Komplettlösung - The Evil Within 2 : Komplettlösung: Alle Kapitel: hier findet ihr sämtliche Waffen, Schlüssel und Erinnerungen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

The Evil Within 2 Komplettlösung: Das dritte Stockwerk der Festung

Ihr ergattert zunächst etwas rotes Gel, das auf einem Altar zwischen zwei an der Wand genagelten Leiche liegt. Danach müsst ihr euch umdrehen und die Flammen löschen, die aus den Düsen strömen und den Weg blockieren. Das geht ganz einfach, indem ihr das Drehrad links daneben bedient.

Eine weitere Treppe später seht ihr eine Tür, die euch Eintritt zu einem Raum mit einer Information (Theodores Manuskript 2) gewährt. Des Weiteren lohnt sich der Blick in die Regale, während im Nebenraum ein Spiegel auf euch wartet.

Geht zurück durch die Tür und lauft schräg links die kleine Treppe empor. Ihr stoßt auf ein paar weitere Düsen, aus denen Feuer strömt. Zu allem Überfluss schließt sich hinter euch eine Gittertür, weshalb ihr in einer Falle zu sitzen scheint. Doch bei genauerem Hinsehen seht ihr über den Düsen ein Rohr mit einem silbern glänzenden Hebel. Schießt einmal auf ihn, damit das Feuer erlischt.

Zu eurer Rechten erwarten euch mehrere verzweigte Wege mit einer normalen Kreatur und einer Feuerkreatur. Achtung: Erstere trägt eine Maske, weshalb sie am Kopf weniger verwundbar ist als am Körper! Dafür könntet ihr den Tank mit der Kühlflüssigkeit in der Mitte des Raumes nutzen, um die beiden zu erledigen. Allerdings solltet ihr euch den besser für einen später folgenden Kampf aufheben.

Wenn ihr euch rechts haltet, dann stoßt ihr auf eine hellblau beleuchtete Tür. Daraus stolpern die nächsten Gegner, darunter abermals ein Maskenträger und eine Feuerkreatur. Sind die beiden erledigt, dann ergattert ihr hinter der Tür eine Tasche für mehr Pistolenmunition. Den Durchgang mit dem Feuer, das alle paar Sekunden an und ausgeht, könnt ihr getrost ignorieren, weil ihr den dahinter gelegenen Raum zu einem späteren Zeitpunkt von der anderen Seite betretet. Zudem seht ihr von Weitem durch ein Gitter einen Flammenwerfergegner, dem ihr allerdings nicht direkt begegnen werdet.

Kehrt um und haltet euch diesmal rechts, bis ihr einen Hebel seht. Wenn ihr ihn zieht, dann schaltet ihr die nächsten Feuer speienden Düsen ab. Danach müsst ihr aufpassen: Schräg links seht ihr eine Gittertür, die sogleich von ein paar Feuerkreaturen aufgetreten wird. Lockt sie zu dem Tank mit der Kühlflüssigkeit, den ihr euch nämlich genau für diesen Kampf aufheben solltet, und zerstört ihn, sobald sich die Feuerkreaturen daneben befinden. Ihr könnt im übrigen eure Gegner auch zurück in den Raum locken, von wo sie die Gittertür aufgetreten haben: Darin steht ebenfalls ein Tank mit Kühlflüssigkeit.

Gegenüber der aufgebrochenen Gittertür seht ihr ein dickes Rohr, das an der Wand verläuft. Rechts daneben gelangt ihr zu einer Nische mit einer weiteren, blau beleuchteten Tür. Dahinter wartet etwas Munition auf euch sowie die andere Seite des Feuers, das alle paar Sekunden an und aus geht.

Verlasst den Raum und und steuert nun den türkisfarbenen Gang zu eurer Rechten an. Schräg links seht ihr ein paar Rohre mit einem blinkenden Hebel, den ihr erneut zum Benutzen anschießt und somit das Feuer rechts daneben löscht. Weiter geradeaus stoßt ihr zum einen auf eine weitere Feuerkreatur und zum anderen auf ein Drehrad, mit dem ihr gleich das nächste Feuer abschaltet. Danach müsst ihr euch „nur“ links halten, bis ihr zu einem Hebel und einer vergitterten Treppe gelangt. Ihr müsst den Hebel ziehen, um in eine Falle zu tappen!

Im Ernst: Das Gitter vor der Treppe wird sich nicht öffnen, doch dafür schließt sich der Ausgang hinter euch. Zudem kriecht vor euren Augen eine auf allen Vieren krabbelnde Kreatur aus dem Boden, die ihr schleunigst mit eurer Schrotflinte abknallt. Danach öffnen sich beide Gitter an der Seite, woraufhin ihr von zwei weiteren krabbelnden Viechern angefallen werdet. Ihr könnt sie ebenfalls mit der Schrotflinte eliminieren oder zu einem Tank mit Kühlflüssigkeit locken, der ganz hinten im Raum steht.

Am Ende öffnet sich auch das Gitter, das den Weg zur Treppe versperrt. Bevor ihr sie hinauf marschiert, solltet ihr euch vor sie stellen und euch nach links drehen. Schaltet eure Taschenlampe ein und lokalisiert über euch eine Statue mit Leichenschrankschlüssel, die aufgrund der Farbgebung kaum von der Wand sowie den Rohren, die an der Decke verlaufen, zu unterscheiden ist.

Die Treppe führt euch zu einem weiteren Spiegel und einem Fahrstuhl, mit dem ihr nach oben zu einer großen Halle fahrt. In der Mitte der Halle ist ein Becken voll mit Blut gefüllt. Ihr müsst auf der anderen Seite per Leiter in das Becken steigen, um eine Erinnerung (Allianz des Bösen) abzurufen. Danach klettert ihr zurück nach oben und geht geradewegs zu Theodore.

Nach etwas Plauderei beginnt ein Kampf gegen drei Endgegner, die Theodore aus Sebastians Ängsten formt und somit Spielern des Vorgängers allzu bekannt vorbeikommen dürften. Und deren Schwierigkeitsgrad, gelinde gesagt, sehr unterschiedlich ausfällt.

Der Sadist

O.k., drei Endgegner entspricht nicht ganz der Wahrheit – jedenfalls nicht im spielerischen Sinne. Zuerst müsst ihr nämlich gegen den Kettensägen tragenden Sadisten antreten oder besser gesagt: vor ihm davonlaufen.

Das ist kein Scherz: Rennt einfach den Gang entlang und wartet die Zwischensequenz ab, in der Sebastian den Rest erledigt. Ihr müsst nur gegen Ende mehrmals auf die X-Taste drücken, um den Sadisten zu töten.

Der Wächter

Der Wächter ist schon deutlich knackiger, weil ihr aktiv gegen den Hünen kämpfen müsst. Sein Kopf ist in einem Safe eingesperrt, weshalb ihr nur auf seinen Körper schießen könnt. Bleibt ständig in Bewegung und lauft einmal im ganzen Raum umher, damit ihr alle Munitionspäckchen einsammelt. Nutzt primär eure Schrotflinte und spart euch eure Explosivbolzen auf.

Die benötigt ihr nämlich, sobald der Wächter zu Boden geht und plötzlich zwei von ihnen erscheinen! Nutzt die engen Gänge, um die Bolzen dazwischen zu spannen. Schießt nur dann mit eurer Schrotflinte auf die Wächter, wenn ihr beide im Blick habt. Ansonsten kann es euch passieren, dass einer vor euch steht und der andere euch von der Seite überrascht.

Im übrigen ist der Kampf gegen den Wächter dramatisch einfacher, wenn ihr wie von uns empfohlen die Fähigkeit „Zweite Chance“ freigeschaltet habt. Dann müsst ihr nämlich nicht sklavisch auf eure Lebensenergie achten und werdet automatisch per Spritze geheilt, falls einer der Wächter euch einen ansonsten tödlichen Schlag verpasst.

Laura

Zu guter Letzt müsst ihr erneut Laura bekämpfen. Kenner des Vorgängers wissen bereits, dass die gute Frau besonders allergisch auf Feuer reagiert. Aus dem Grund befindet ihr euch in einer ganz besonderen Arena, die in der Mitte mit einem Brenner ausgestattet ist.

Ihr müsst zunächst die beiden Ventile drehen, die in den entgegengesetzten Ecken der Arena angebracht sind. Achtung: Das Drehen kostet Zeit! Sollte euch Laura dabei erwischen, dann wird sie euch ohne Chance auf Gegenwehr töten. Legt sie deshalb so lange mit einem Schockbolzen lahm, bevor ihr eines der Ventile dreht.

Danach müsst ihr in einer weiteren Ecke einen gelben Hebel nach unten ziehen, um den Brenner zu aktivieren. Damit sich auch Laura unter eben diesem befindet, lauft ihr fortan nicht mehr auf dem kürzesten Weg von Ecke zu Ecke, sondern geht stets einen Umweg durch die Mitte der Arena. Laura wird euch entsprechend folgen und somit mit großer Wahrscheinlichkeit unter dem Brenner stehen, wenn ihr ihn aktiviert.

Sobald Laura in Flammen aufgeht, gibt sich auch Theodore geschlagen. Doch bevor ihr ihn bezüglich seiner Machenschaften zur Rede stellen könnt, wird er von einer weißen Gestalt getötet. Diese entpuppt sich als Sebastians Ehefrau Myra.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel