Komplettlösung - The Evil Within 2 : Komplettlösung: Alle Kapitel: hier findet ihr sämtliche Waffen, Schlüssel und Erinnerungen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

The Evil Within 2 Komplettlösung: Kapitel 7 - Ein Auge für Kunst: Das erste Kunstwerk

Der Weg zum ersten Kunstwerk

Euch stehen zwei neue Zielmarkierung zur Verfügung: eine im Süden und eine im Südwesten. In beiden Fällen handelt es sich um Stefanos Kunstwerke, die ihr finden und zerstören müsst. Des Weiteren solltet ihr gründlich die gesamte Gegend erkunden.

Im Südosten steht das Café John’s Coffee, das von einer mickrigen Kreatur bewacht wird. Ihr könnt das Café zwar nicht betreten, aber über eine Leiter an der Nordostwand auf das Dach steigen. Oben befindet sich unter anderem eine Leiche mit Gel und eine orangefarbene Vorratskiste, die leider verschlossen ist.

Weiter im Osten steht ein Schuppen, um den mehrere Kreaturen herumwandeln – darunter ein Säurespucker. Ihr könnt sie euch nach und nach vornehmen, indem ihr sie mit dem Präzisionsgewehr erschießt oder zumindest anlockt. Euch stehen jedenfalls genügend Deckungsmöglichkeiten zur Verfügung, um euch zu schützen und die Kreaturen von hinten zu überfallen, sobald sie sich von euch entfernt. Die Frage ist nur, ob es sich lohnt: Der Schuppen ist ebenfalls verschlossen und lässt sich nur mit einem speziellen Schlüssel öffnen.

Ihr seht südlich des Schuppens einen großen Parkplatz, auf dem vor allem die vielen weißen Busse auffallen. Ziemlich genau in der Mitte entdeckt ihr ein Erinnerungsfragment (Teil um Teil). Sobald ihr es euch mit eurem Kommunikator anschaut, springt vom Dach des nebenstehenden Gebäudes eines dieser Monster mit den vielen Köpfen und einer Kreissäge. Ihr könnt das Biest auf die gewohnte Weise bekämpfen und jederzeit um einen der zahlreichen Busse rennen, um es für ein paar Sekunden abzuhängen.

Oder ihr spielt ein ganz feiges Katz-und-Maus-Spiel, versteckt euch in der hintersten Sitzreihe eines Busses und greift von dort das Monster an. Es wird anschließend auf den Bus springen und von oben mit der Kreissäge hindurchstechen. Sofern ihr jedoch nicht gerade mitten im Bus steht, wird euch die Säge nicht erwischen! Wartet einfach geduldig ab, bis sich das Biest verzieht und schießt erneut auf es. Diese Taktik ist freilich besonders hilfreich, wenn ihr genügend Munition für euer Präzisionsgewehr dabei habt.

Das große Gebäude neben dem Parkplatz lässt sich nicht betreten, doch dafür findet ihr auf der Westseite beziehungsweise links neben der versperrten Eingangstür eine Statue mit Leichenschrankschlüssel. Das Problem: Der Eingang wird von drei Kreaturen bewacht und nicht weit davon entfernt liegt ein Leichenberg mit vier weiteren Gegnern. Schleicht euch am besten zur Südseite des Gebäudes und schaut vorsichtig um die Ecke. Lockt wenn möglich nur eine Kreatur an, indem ihr euch kurz zeigt und anschließend zu den Bussen rennt. Dort könnt ihr entweder mutig im Kreis laufen, bis ihr sie von hinten eingeholt habt. Oder ihr wartet wieder geduldig ab, bis sich die Kreatur verzieht.

Ihr könnt auf diese Weise alle sieben Kreaturen anlocken und somit ohne eine einzige Patrone erledigen. Damit holt ihr genau die Munition wieder rein, die ihr beim Kampf gegen das Kreissägenmonster verbraten habt.

Jake Diner

Ihr seht in Richtung Südosten den örtlichen Imbiss namens Jake Diner. Vor der Nordostecke des Imbissgebäudes steht ein kleine Garage und davor wiederum eine Statue mit Leichenschrankschlüssel. Von dort könnt ihr über das Geländer der Veranda im Süden klettern und die Ostseite des Gebäudes nach einer Tasche für mehr Präzisionsgewehr-Munition untersuchen.

Kehrt zurück nach Norden und sucht in der Nordwestecke des Imbissgebäudes nach einem gelben Seiteneingang. Betretet den Imbiss und haltet euch links, bis ihr die Küche erreicht und über die Leiche eines Mannes stolpert. Spürt in seiner Nähe das Erinnerungsfragment (Nach dem Tod) auf und schaut es euch per Kommunikator an.

In der Südostecke steht ein kleiner Tresen mit einer Kasse. Sobald ihr euch in deren Nähe begebt, ertönt plötzlich die bunte Jukebox in der Nordostecke. Wenn ihr euch nun eben dieser nähert, dann färbt sich die Umgebung blau und es taucht wieder diese monströse Frau auf, deren Stimme ihr aus dem Joypad anstatt dem Lautsprecher eures Fernsehers hört.

Ihr müsst euch genau wie in 336 Cedar Avenue von ihr fernhalten beziehungsweise das Weite suchen, wenn die Stimme lauter wird und das Bild sich verzerrt. Flüchtet sogleich zur Südostecke mit dem kleinen Tresen und der Kasse, wo sich plötzlich eine Tür geöffnet hat und den Weg zu einem breiten Gang preis gibt.

Am anderen Ende stoßt ihr auf eine weitere Tür und dahinter auf einen kleinen Raum. Versucht die Tür hinten rechts zu öffnen, jedoch ohne Erfolg. Sebastian wird automatisch vor einem der weißen Schränke Deckung nehmen, woraufhin ihr geduldig den Besuch der monströsen Frau abwartet. Sobald sie durch die Wand mit dem Spiegel verschwindet, könnt ihr durch die eben noch geschlossene Tür marschieren.

Ihr landet als Nächstes in einem achteckigen Raum mit mehreren Krankenbetten. Hinter ihnen hängt ein weiterer Spiegel an der Wand, vor dem sich Sebastian automatisch betrachtet. Daraufhin kommt der unvermeidliche Jumpscare: Die monströse Frau bricht vor euren Augen durch den Spiegel und versucht nach euch zu greifen. Lauft rechtsherum zur nächsten Tür, flüchtet durch den Gang und… landet im gleichen Zimmer wie eben.

Sebastian bemerkt korrekt, dass irgendetwas nicht stimmt und mutmaßt, dass er irgendetwas nicht sieht. In der Tat ist das Zimmer bei genauerem Hinsehen mit mehreren Türen ausgestattet, die ihn auf den ersten Blick allesamt zum immer gleichen Ort führen.

Die Lösung liegt im Spiegel begraben, den die monströse Frau zerstört hat. Dort solltet ihr auf einer der Türen eine weiße Lichtreflexion sehen. Ihr müsst entsprechend das Pendant zur Spiegelung finden und hindurch marschieren, um zu einem neuen Raum zu gelangen. Achtung: Denkt daran, dass es sich um ein Spiegelbild handelt! Was ihr dort auf der rechten Seite seht ist in Wahrheit auf der linken Seite und umgekehrt!

Die Sache mit dem „neuen“ Raum ist nicht ganz korrekt: Ihr landet im Prinzip wieder im gleichen Zimmer mit den Krankenbetten, nur sind diesmal mehrere Objekte verhüllt und die gesamte Bleuchtung ist viel gedämpfter. Zudem erscheint vor euren Augen die monströse Frau, die felißig nach euch sucht. Duckt euch und bewegt euch im Vergleich zu ihr stets in die entgegengesetzte Richtung. Achtet gleichzeitig auf den Spiegel und ortet von Weitem die Tür mit der Lichtreflexion. Geht erneut durch das Pendant und durchlebt eine kleine Vision, bevor ihr euch wieder in Jakes Diner befindet. Dort liegt neben dem toten Mann in der Küche ein weiteres Dia (#5).

Verlasst den Imbiss durch den Südosteingang, klettert geradewegs über das Geländer und dreht euch um. Betrachtet das große, leuchtende Schild mit der Aufschrift Jake Diner, das oben am Gebäude befestigt ist, und lokalisiert rechts in der Ecke eine weitere Statue mit Leichenschrankschlüssel.

Das nächste Gebäude im Süden ist uninteressant. Dafür spürt ihr rechts daneben einen grünen Müllwagen auf, hinter dem drei Kreaturen mit Molotowcocktails lauern. Wenn ihr gut zielt und eine ihrer Hände trefft, dann lässt die getroffene Kreatur den Cocktail fallen und zündet sich sowie die beiden Kumpanen an.

Das erste Kunstwerk

Marschiert als Nächstes die breite Straße in Richtung Westen entlang. Zu eurer Linken seht ihr gleich mehrere Gebäude, darunter das Devil’s Own Taproom. Ihr könnt es betreten und sogleich ganz hinten rechts auf einem runden, braunen Tisch eine Information (Tagebuch des Wirts) ergattern.

Die Tür zu eurer Linken führt euch in ein Hinterzimmer, in dem das erste Kunstwerk von Stefano hängt. Gleichwohl es Sebastian abfällig als Foto bezeichnet, wehrt es sich sogleich, wenn ihr es untersuchen und zerstören wollt. Oder besser gesagt: Ihr landet mal wieder in einer völlig anderen Umgebung.

Vor euch steht das wahre Kunstwerk, von dem Stefano das Foto gemacht hat. Leider versperrt euch ein Gittertor jeglichen Zugriff, weshalb ihr euch umdreht und den langen Gang entlanggeht. Dabei hört ihr die grausige Aufzeichnung der schreienden Frau, wie sie von Stefano zum Teil seiner Obscura gemacht wurde. Weil ihm das Geschrei irgendwann zu viel wird, schneidet er ihr einfach die Zunge heraus. Nicht nett.

Am Ende des Ganges wartet der Schlüssel zum Tor auf euch. Weil ihr euch jedoch in The Evil Within 2 befindet, könnt ihr euch den direkten Rückweg abschminken. Er wird von einer Barriere blockiert, weshalb ihr durch die großen Löcher in den Wänden marschieren und euch von Kiste zu Kiste schleichen müsst. Der Grund? Vier Kreaturen, die sich plötzlich in eurer Nähe aufhalten. Ihr könnt sie allerdings recht leicht einzeln anlocken und mit eurem Messer ins Nirwana schicken.

Am Ende stoßt ihr auf ein Gittertor, das ihr per Hand und fleißiges Knöpfchen drücken öffnet. Dahinter befindet sich das ursprüngliche Tor, den ihr mit dem eben stibitzten Schlüssel aufschließt. Daraufhin scheint das Kunstwerk in greifbarer Nähe zu sein, jedoch müsst ihr noch eine kleine Hürde überwinden: Das Licht erlischt für ein paar Sekunden, woraufhin zahlreiche elektrisch geladene Drähte im Raum gespannt sind. Duckt euch und schleicht rechtsherum an einem Draht nach dem anderen vorbei. Passt vor allem auf jene auf, die von der Decke aus schräg runter zum Boden verlaufen. Ihr erkennt sie am besten anhand des roten Lichtes, das jeden Anfangs- und jeden Endpunkt eines Drahtes markiert.

Sobald ihr euch auf der anderen Seite des Raumes befindet, könnt ihr euch von hinten an das Kunstwerk heranschleichen und es zerschneiden. Daraufhin landet ihr automatisch im Devil’s Own Taproom, während das Gemälde vor euren Augen in Flammen aufgeht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel