Test - The Elder Scrolls III: Morrowind : The Elder Scrolls III: Morrowind

  • PC
Von Kommentieren
The Elder Scrolls III: Morrowind
Im Gespräch mit einem Stadtbewohner.
Die deutschen Synchronsprecher
Im Verhältnis zu dem im Spiel enthaltenen Textvolumen sind die tatsächlich gesprochenen Passagen eher gering. Die zu übersetzenden Teile beschränken sich hier somit im wesentlichen auf das Intro, die Einführung ins Spiel und generelle Begrüßungsfloskeln, welche die NSCs von sich geben, wenn der Spieler sich ihnen nähert.

Trotzdem wurde auch hier gewissenhaft gearbeitet. Die gesprochenen Passagen wurden, ebenso wie alle anderen Texte, stimmungsvoll übersetzt und, was noch wichtiger ist, auch gut vertont. Einige Sprecher ähneln in der Tonlage sogar sehr stark ihren englischen Vorbildern.

Lediglich bei einem Satz, den die Stadtwachen gelegentlich von sich geben, hat man doch den Fehler der wörtlichen Übersetzung gemacht. So wurde aus dem englischen Originalsatz 'Keep Moving' im Deutschen 'Bleibt in Bewegung'. In meinen Augen hätte man diesen Satz besser mit 'Geht weiter' übersetzen sollen.

The Elder Scrolls III: Morrowind
Vor den Toren der eindrucksvollen Stadt Vivec.

Die Umtauschaktion
Um deutschen Spielern die Wartezeit auf die vollständig lokalisierte Version zu verkürzen, konnte man hierzulande derweil die englische Version von 'Morrowind' mit deutschem Handbuch erwerben. Zudem hat Ubi Soft in Aussicht gestellt, dass diese englische Version später kostenlos gegen die komplett deutsche ausgetauscht werden könne. Natürlich ist dieses Angebot eine tolle Sache, und da die deutsche Version ja in Sachen Atmosphäre keinen Verlust darstellt, spricht tendenziell auch nichts gegen den Umtausch. Allerdings sollten diejenigen, die derzeit im Besitz der englischen Version sind und sie vielleicht umtauschen wollen, folgendes bedenken: Leider sind die Spielstände der englischen Version nämlich mit der deutschen Version nicht kompatibel. Kopiert man also seine Speicherstände hinüber in die deutsche, werden diese im Ladebildschirm trotzdem nicht angezeigt. Man kann dies zwar umgehen, indem man in der morrowind.ini die Zeile 'DisableLanguageCheck=0' in 'DisableLanguageCheck=1' umändert, trotzdem ist die Wahrscheinlichkeit, dass ein Spielstand erfolgreich geladen werden kann, eher gering, und sie nimmt ab, je weiter man im Spiel bereits vorgedrungen ist. So können die Probleme vom Fehlen einzelner Inventargegenstände über das Absetzen an einem falschen Ort bis hin zum Verschwinden kompletter Quests reichen und es verhindern, das ihr das Spiel erfolgreich beenden könnt. Es ist also gut möglich, dass Ihr nach einem Umtausch von vorne beginnen müsst. Außerdem können eine Reihe der bisher erschienenen Plugins nicht mit der deutschen Version genutzt werden.

The Elder Scrolls III: Morrowind
Im Tagebuch werden alle wichtigen Ereignisse festgehalten.

Ein Übersetzungsbeispiel
Abschließend sei all denen, die der englischen Sprache zwar mächtig sind, aber trotzdem ein Spiel lieber auf Deutsch spielen, solange dabei die Atmosphäre nicht leidet, noch eine kleine Entscheidungshilfe in Form eines Übersetzungsbeispiels gegeben. Das angeführte Beispiel stammt aus dem Intro, es ist der Text, den ihr gleich zu Anfang zu sehen bekommt.

Zunächst das englische Original:
In the waning years of the Third Era of Tamriel, a prisoner born on a certain day to uncertain parents was sent under guard, without explanation, to Morrowind, ignorant of the role he was to play in that nation's history…

Und nun die deutsche Übersetzung:
In den letzten Tagen der Dritten Ära von Tamriel wurde ein Gefangener, geboren an einem bestimmten Tag als Kind unbekannter Eltern, in Morrowind ohne Erklärung unter Aufsicht gestellt. Niemand ahnte, welche Rolle dieser Gefangene in der Geschichte jenes Landes spielen würde ...

 

Fazit

von H Frydrych
Insgesamt weiß die Lokalisation zu überzeugen. Ubi Soft hat es verstanden, die gigantischen Textmassen von 'Morrowind' stilvoll ins Deutsche zu übersetzen, ohne dass die Atmosphäre darunter leidet. Das ist nicht zuletzt auch deswegen gelungen, da nicht versucht wurde, die Texte wörtlich zu übersetzen. Auch die deutschen Synchronsprecher wurden mit Bedacht gewählt und ähneln in vielen Fällen bezüglich der Tonlage sogar ihren englischen Vorbildern. Daher gibt es gegenüber der englischen Version keinerlei Abzüge in der Bewertung. Wer 'Morrowind' also noch nicht besitzt und den Kauf erwägt, der darf bedenkenlos zur deutschen Version greifen. Wer aber bereits die englische Variante erworben hat und über einen Umtausch bei Ubi Soft nachdenkt, sollte bedenken, dass er aufgrund der begrenzten Kompatibilität der Spielstände möglicherweise von vorne anfangen muss.  

Wertung

  • PC
    90
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel