Komplettlösung - Super Mario Odyssey : Komplettlösung: Fundorte aller Power-Monde und Münzen in allen Welten!

  • NSw
Von Kommentieren

Super Mario Odyssey Komplettlösung: Ruinenland (Einleitung)

Mario und sein neuer Freund Cappy kommen dem Bösewicht Bowser immer näher. Schon bald bahnt sich das große Finale an. Allerdings hat Bowser mächtig was dagegen und greift tief in die Trickkiste. Nach dem verlassen des Schlemmerlandes treffen sie auf Bowsers Schiff und schauen einem gewaltigen Drachen in die Augen.

Das monströse Tier schießt Blitze aus und beschädigt ein mal mehr das Luftschiff Odyssey. Es muss im Ruinenland notlanden. Der Schaden ist nicht besonders groß. Es genügen drei Monde, um es zu reparieren. Allerdings wäre da erst der Drache, der beseitigt werden muss, sonst nutzt alles nichts.

So oder so wird der Aufenthalt im, Ruinenland ein kurzes Intermezzo. Es gibt nicht einmal lila Münzen zu sammeln, und die meisten Monde bekommt ihr erst, wenn ihr irgendwann einmal wieder hierher zurückkehrt.

Aber eines nach dem anderen. Nach der Bruchlandung steht die Odyssey still am Ende einer alten Treppe. Seltsame Metall-Halterungen ragen aus dem Gestein der Treppe hervor. Ihr könnt sie mit der Kappe aus dem Boden ziehen, um ein paar Münzen zu ernten. Folgt nun der Treppe nach oben bis zu einem einer einsamen Halterung in einem besonderen Sockel. Zieht ihr sie heraus, entpuppt sie sich als eine Kabel-Station. Nun ja, das wäre sie, wenn da ein Kabel wäre. Ist viel eher ein Teleportations-Knoten. Mit dessen Hilfe gelangt ihr trotzdem (diesmal fliegend) auf die schwebende Insel vor euch, wo ihr dem Boss des Ruinenlandes gegenübertretet.

Boss: Zappodrac der Drache

Zappodrac ist ein Drache, der anstelle von Feuer lieber Blitze speit. Das werdet ihr schon kurz nach seiner Ankunft merken. Zuerst verschießt er Elektro-Scheiben, die am Boden entlang rollen. Denen solltet ihr behutsam ausweichen. Danach knallt er mit dem Kopf auf den Boden und schießt Blitzwellen aus. Hüpft über die Wellen drüber und nähert euch dabei seinem Kopf. Ist der Angriff überstanden, dann klettert von der Seite auf sein Maul und zieht mit der Kappe nach und nach die Metall-Halterungen weg, die das Bowser-Siegel auf seiner Stirn fixieren. Sind alle Halterungen gezogen, so fällt das Stirnsiegel weg und gibt seine Schwachstelle an der Stirn frei – da funkelt es auch, das könnt ihr gar nicht übersehen. Vollzieht an dieser Stelle eine Stampf-Attacke. Das schmerzt!

Dies war die erste von drei Angriffsrunden. Zappodrac wird aber mit jeder Phase gefährlicher. Er sendet nicht nur mehr Elektro-Scheiben aus, auch die Form der später ausgesendeten Blitzwellen wird komplexer. Auch hat er immer mehr Halterungen auf dem Kopf, die gelöst werden müssen, bevor seine Schwachstelle offenbart wird. Sollte Mario Schaden erleiden, dann stampft auf die Beulen im Boden. Sie spendieren oft heilende Herzen!

Nach der dritten Angriffsrunde, die ihr mit einem Stampfer auf seiner Stirn beendet, ist der Kampf ausgestanden. Ihr erhaltet einen Multimond, der so viel wert ist wie drei Monde. Das genügt schon, um die Odyssey vollständig zu reparieren, aber es gibt noch mehr zu holen, darum schaut auf unsere Mond-Fundliste auf der nächsten Seite.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel