Komplettlösung - Star Wars: Battlefront - Guide : Unterstützung im Sternkrieg

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Kampfläufer-Angriff

Dieser Modus ist auf der entsprechenden Karte beinahe eine Eins-zu-eins-Umsetzung der legendären Schlacht um Hoth aus „Star Wars Episode V: Das Imperium schlägt zurück“. Aber auch andere Schlachtfelder, wie beispielsweise Tatooine oder der Waldplanet Endor, sind Schauplätze der Gefechte. Das Szenario ist immer gleich: Die kolossalen imperialen AT-ATs greifen eine Festung der Rebellen an. Sie gehen dabei beinahe unaufhaltsam den immer gleichen Weg in Richtung feindliche Basis. Alles, was die Rebellen zur Verteidigung haben, scheint gegen diese Übermacht nicht auszureichen.

Doch wir belehren euch eines Besseren und zeigen euch, wie es möglich ist, aus dem ungleich wirkenden Gefecht eine ausgeglichene Partie zu machen. Im Vergleich zu den anderen Spielmodi, in denen beide Fraktionen meist die gleichen Aufgaben haben, sind die Ziele der Fraktionen in diesem Modus komplett unterschiedlich.

Wir beginnen mit den Zielen der Rebellen: Die haben Folgendes zu erreichen:

1. Uplinks aktivieren, damit die Bombenangriffe der Y-Wings beginnen können.

2. Während des Angriffs der Y-Wings die AT-ATs angreifen.

3. Die AT-ATs schließlich zerstören.

Euer erstes Ziel sollte euer primäres Ziel sein.

Vermeidet in dieser Zeit, Angriffe auf die AT-ATs zu starten. Ihr seid nicht dazu in der Lage, ihnen Schaden zuzufügen. Aktiviert so viele Uplinks, wie ihr könnt, und haltet sie so lange wie möglich. Das sind kleine Terminals, die auf den Karten an unterschiedlichen Punkten aufgestellt sind. Habt ihr einen Uplink eingenommen, dann füllt sich ein Kreis mit blauer Farbe.

Wenn ein Kreis voll ist, erhaltet ihr einen Y-Wing auf eurer Anzeige. Je mehr dieser Stationen ihr haltet und je länger ihr sie haltet, desto mehr Y-Wings erscheinen, um die AT-ATs zu attackieren. Dies wiederum bedeutet, dass ihr mehr Zeit habt, die verwundbaren Läufer anzugreifen.

Erst wenn die Y-Wings angreifen, werden die AT-ATs verwundbar. Es öffnet sich ein kleines Zeitfenster, in der sich eine Attacke auf sie lohnt. Ihr erhaltet während des Kampfes eine Nachricht, dass ihr sie nun angreifen könnt. Schaut auf die Zeichen der Y-Wings, sie leeren sich mit der Zeit.

Wenn die Zeichen geleert sind, ist die Gelegenheit vorüber. Greift also in dem Zeitfenster an. Besonders ihre verwundbare Stelle unterhalb von ihnen an (siehe Bild) sollte das Ziel der Blaster sein. Wenn ihr seht, dass sich der AT-AT-Läufer dem nächsten Knotenpunkt nähert und ein weiterer Kreis nicht mehr gefüllt werden kann, dann bringt euch bereits in Stellung.

Jetzt entbrennt das richtige Gefecht. Die imperialen Truppen werden sich ebenso in Stellung bringen und euch davon abhalten wollen anzugreifen. Werft alles nach vorne, was ihr habt, platziert Geschütze, feuert Spezialschüsse ab und werft Granaten. Wenn ihr erfolgreich wart und sie zerstört habt, dann habt ihr die Partie gewonnen. Merkt euch, dass sich die Positionen der Uplinks ständig ändern.

Hat ein AT-AT einen Knotenpunkt erreicht, dann gibt es wieder neue Standorte der Uplinks. Schaut dazu auf die Grafik in der oberen Mitte des HUDs. Ihr seht einige runde Knotenpunkte, auf die die AT-ATs zulaufen. Haben sie diese Punkte passiert, dann müsst ihr euch zu den nächsten Uplink-Orten aufmachen und diese aktivieren.

Der Trumpf für die Rebellen sind die Snowspeeder-Einheiten. Solltet ihr eine solche Einheit durch ein Token in die Hand bekommen, dann habt ihr die Möglichkeit, die AT-AT-Läufer mit einem Kabel zu Fall zu bringen. Das ist allerdings nur während des Bombardements der Y-Wings möglich. Diesen Zeitpunkt abzupassen und dann auch noch einen Snowspeeder in der Luft zu haben, braucht Koordination und auch etwas Glück. Wie genau ihr einen AT-AT mit dem Kabel zu Fall bringt, könnt ihr im Bereich „Trainingsmissionen“ nachlesen.

Für das Imperium gilt es in diesem Modus, eigentlich nur zu verteidigen. Dessen Truppen sollten versuchen, die Eroberung und Verteidigung der Uplink-Stationen zu verhindern. Die Uplinks müssen offline bleiben. Selbst wenn die Rebellen es schaffen sollten, einige Y-Wings einzufliegen, müsst ihr deren Zahl gering halten.

Kämpft gegen die Rebellen darum, dass die Uplinks aus bleiben und haltet die Positionen. Wenn das Bombardement beginnt und das Zeitfenster für die Rebellen zum Angriff auf die AT-ATs gekommen ist, dann attackiert sie. Die Rebellen sind in diesem Moment darauf fixiert, Schaden anzurichten.

Viele haben dann keinen Blick mehr für eine sinnvolle Verteidigung, das macht sie zu leichter Beute. Die Geschütze sind zu diesem Zeitpunkt wichtige und umkämpfte Punkte. Nehmt sie also ein. Während die Rebellen auf manchen Karten die Snowspeeder, X-Wings und A-Wings zur Hand haben (haltet nach deren Tokens Ausschau), können die imperialen Truppen auf die mächtigen AT-STs und ihre Tie-Jäger, Tie-Abfangjäger und auch noch etwas viel Größeres und Mächtigeres zurückgreifen.

Wollt ihr auf etwas wirklich Großes aufsatteln? Gelegentlich bekommt ihr die Möglichkeit, selbst in einem AT-AT Platz zu nehmen und zumindest die Geschütze steuern zu dürfen. Haltet einfach nach den entsprechenden Tokens Ausschau. Sie sind aber sehr selten auf den Karten.

Euer Ziel muss es sein, die AT-AT-Läufer mit verbleibender Energie an das Ziel zu führen. Je nach Mission müsst ihr dazu nur einen bis mehrere Knotenpunkte passieren. Euer AT-AT darf Schaden nehmen, was zählt, ist nur der letzte Abschnitt. Selbst mit nur einem Prozentpunkt Lebensenergie gewinnt ihr die Partie, wenn ihr ihn ins Ziel führt. Eine Sequenz, in der der Läufer dann das Ziel abschießt, beendet die Partie.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel