Preview - Sonic Colours : Treffen sich ein Igel und ein Alien

  • Wii
Von Kommentieren

Schon seit Längerem kämpft Sonic in seinen Abenteurern mit mäßigen Umsetzungen. Mal passt einfach nur der Stil nicht zu dem blauen Igel, ein anderes Mal haperte es vor allem an der Technik. Ende dieses Jahres ist Schluss mit den Experimenten, denn SEGA besinnt sich wieder auf die alten Stärken. Neben dem retrolastigen Download-Titel Sonic the Hedgehog 4 bringt man für Nintendos Wii und DS darüber hinaus auch noch Sonic Colours auf den Markt. Und genau das haben wir uns vorab schon mal angeschaut.

Was dem Mario sein Bowser, ist dem Sonic sein Dr. Eggman. Der langjährige Gegenspieler des blauen Igels darf auch im jüngsten Abenteuer nicht fehlen. Dieses Mal hat er einen riesigen Vergnügungspark in den Weltraum gepflanzt. Hinter der funkelnden und blinkenden Fassade der Attraktionen verbirgt sich aber ein dunkles Geheimnis.

Hier kommt der Eiermann

Dr. Eggman hat außerirdische Wesen in seine Gewalt gebracht, um ihre Energie zu nutzen und damit - natürlich - die Weltherrschaft an sich zu reißen. Diese sogenannten Wisps sind überall in kleinen Glas-Containern auf der Strecke verteilt. Rast Sonic durch sie hindurch, werden sie aus ihrer misslichen Situation befreit und spenden dem Igel nicht nur Energie, sondern teils auch neue Fähigkeiten. Mit den weißen Wisps zündet ihr beispielsweise den Turbo, während ihr euch mit den gelben Wisps in einen Bohrer verwandeln könnt, um an passender Stelle in den Boden einzudringen und Hindernissen elegant aus dem Weg zu gehen.

Spielerisch verzichtet Sonic Colours auf großes, serienuntypisches Geplänkel. Ihr jagt im Affenzahn durch bunte Abschnitte, die vom Dschungel bis in den Weltraum reichen. Zwischendrin müsst ihr Roboter umtreten, riesigen Raketen ausweichen, Hüpfpassagen meistern, Ringe einsammeln, und das alles am besten noch in Rekordzeit. Dass sich dabei nicht nur eurer Magen, sondern auch die Ansicht auf dem Bildschirm umdreht, liegt am munteren Kamerawechselspiel. Von der 3-D-Verfolgerperspektive springt das Spiel fröhlich in den 2-D-Modus und wieder zurück, selbst vor der Vogelperspektive macht es nicht halt.

Sonic Colors - Debut Gameplay Trailer
SEGA hat erstmals Spielszenen aus dem kommenden Wii- und DSi-Titel Sonic Colors veröffentlicht.

Itsa me, Sonic!

Egal aus welcher Perspektive - der Titel von Sonic Team ist optisch schon jetzt auf einem Niveau mit dem beliebten Klempner von Nintendo und seinen jüngsten Weltraumabenteuern auf der Wii. Besonders wichtig: Schon in der unfertigen Version flitzt der blaue Blitz ohne Geschwindigkeitseinbrüche über den Bildschirm. Auch die musikalische Untermalung passt und versprüht den Charme der klassischen Sonic-Teile.

Der Mehrspielermodus fällt zwar etwas ab, die Idee ist aber dennoch nett: Um gegen eine zweite Person anzutreten, öffnet ihr eine Art Spielhallenautomaten, an dem ihr nach der Auswahl der Spieler aus sieben Levels wählen könnt. Wie in den Anfängen der Serie rennt und hüpft ihr gemütlich in der 2-D-Perspektive über den Bildschirm. Die Abschnitte aus dem Einzelspielermodus bleiben für Mehrspieler- und Koop-Freunde aber verschlossen.

Fazit

Yves Günther - Portraitvon Yves Günther
Nach eher mageren Konsolenabstechern in der jüngeren Vergangenheit besinnt sich SEGA wieder auf die Stärke der Serie. Zwar gibt es beispielsweise mit den Wisps auch neue Spielmechanikelemente, die fügen sich aber nahtlos in die rasante Hatz ein. Auch technisch macht das Farbenspiel schon einen sehr guten Eindruck. Nach den jüngsten Sonic-Vertretern bleibt aber die Frage, ob SEGA dem Igel auf der Zielgeraden nicht doch noch große Stolpersteine in den Weg legt, die den Spielspaß trüben. Kann die Vollversion von Sonic Colours aber die Qualität der Preview-Version halten, steht Freunden des blauen Igels ein richtig gutes Action-Adventure bevor.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel