Test - Sheep, Dog 'n' Wolf : Sheep, Dog 'n' Wolf

  • PSone
Von Kommentieren
Sheep, Dog 'n' Wolf
Das TV-Studio.

Vom TV-Studio aus gelangt ihr neben den obligatorischen Optionen und Save-Möglichkeiten zu neuen oder zu bereits erfolgreich abgeschlossenen Levels. Dort angekommen, findet ihr euch natürlich nicht gleich bei der Schafsherde wieder, sondern etwas abseits. Somit kann man den Ablauf der Stage grob in zwei Teile unterscheiden: Zuerst müsst ihr einmal zur Herde gelangen und dann erfolgreich mit einem geklauten Schaf den Weg ins Ziel finden. Der erste Teil gestaltet sich meist als Kombination aus Jump'n Run, also Plattformgehüpfe, und dem Einsammeln von Items bzw. deren Einsatz, um die Herde zu erreichen. Dort solltet ihr aus der Entfernung zuerst die Lage überblicken und dann vorsichtig Richtung Schafe schleichen. Schon bald erscheint ein Icon am Bildschirmrand mit dem Kopf von Sam, der regelmässig von links nach rechts und zurück dreht und Sams Blick darstellt. So wisst ihr auch ohne dass ihr ständig Sam beobachtet, ob er gerade in eure Richtung schaut oder nicht. Ist der Hintergrund dieses 'Radars' grün, ist Sam zwar in der Nähe, er kann euch aber weder sehen noch hören. Bei Orange kann er euch hören, wenn ihr nicht schleicht und erblicken, falls ihr euch nicht tarnt oder in Deckung geht. Hat Sam euch gesehen oder gehört, wird die Anzeige rot und Sam rennt auf euch zu - spätestens jetzt solltet ihr schleunigst das Weite suchen, wenn ihr wollt, dass Sam keine Prügel einstecken muss.

Seid ihr aber mit etwas Geschick und Cleverness in die Nähe eines Schafs gekommen, solltet ihr dies mit verschiedenen Hilfsmittel wie Kopfsalat oder Schafsparfüm weglocken, ohne dass Sam dahinter kommt. Ausserhalb seiner Beobachtungsreichweite könnt ihr dann das Schaf schultern und damit den Weg ins Ziel antreten. Leider ist dies einfacher gesagt als getan, da ihr mit dem Schaf weniger schnell seid und weniger hoch springen könnt. Daher muss das Level genau untersucht werden und Knöpfe, ACME-Toys und Schwebeplattformen gekonnt eingesetzt werden. Als einfaches Beispiel sei hier das erste Level genannt, wo man zuerst beim Bauern Schweinchen Dick Salat klauen und damit eine Fährte über eine lange, wackelige Hängebrücke legen muss, so dass das verfressene Schaf alleine den gefährlichen Weg zurücklegt. Ist Sam und das lebende Wollknäuel zusammen auf der Brücke, stürzen beide in die Tiefe. Natürlich nimmt der Schwierigkeitsgrad und die Menge der zu lösenden Rätsel immer mehr zu und schon bald werden einem echte Knacknüsse vorgesetzt. Mit etwas Nachdenken und Ausprobieren lassen sich allerdings auch die schwierigsten Rätsel lösen, zumal es stets logisch und klar zur Sache geht. Die Jump'n Run-Passagen sind dagegen recht harmlos.

Sheep, Dog 'n' Wolf
Ein schleichender Busch?

Etwas kniffliger hingegen ist das Auffinden der Stechuhr, die es in jedem Level gibt und oft sehr schwer zugänglich ist. Habt ihr sie aber entdeckt und betätigt, erhaltet ihr einen Bonuspunkt. Mit diesem könnt ihr dann im TV-Studio diverse Extras wie Artworks, Fotos der Entwickler und sogar zwei Bonuslevels kaufen. Eine motivierende Idee, da man so einige Levels erneut besuchen und nach der Stechuhr durchsuchen muss.

Zwar setzt Ralph seine paar Gehirnzellen und seine sprung- und schleichgeprüften Beine ein, um an die Schafe zu kommen und damit abzuhauen, aber ohne die über 30 verschiedenen Hilfsmittel ist keines der Stages zu schaffen. Wie bereits erwähnt, lassen sich die meisten dieser Gimmicks über in der Gegend herumstehende Briefkästen bestellen, wodurch die Ware eine Sekunde später per Luftpost dann auch abgeworfen wird. Und hier findet man so ziemlich alles und noch einiges mehr, was man aus den Cartoons bereits kennt: Mit Raketen fliegt Ralph über weite Abgründe, ein Schafskostüm bringt ihn ohne Probleme zur Herde, mit einem Ventilator kann man Schafsparfüm verbreiten und ihn als Antrieb für das Floss benutzen, mit einem Fön lassen sich Eisblöcke schmelzen, ein Schirm lässt euch über Geysire schweben und mittels Minensuchgerät kommt ihr sicherer durch Minenfelder. Dies sind nur ein paar der vielen Items, die quasi das Salz in der Suppe des Spiels darstellen, da so immer wieder neue Elemente den Weg in die Puzzles finden und für Abwechslung gesorgt ist.

Sheep, Dog 'n' Wolf
Das wird Kopfschmerzen geben.

Im technischen Bereich von 'Sheep, Dog 'n' Wolf' gibt's eigentlich kaum was zu meckern: Die Levels sind zwar etwas karg gestaltet, entsprechen aber der Comicvorlage. Dafür ist die Grafik recht sauber und auch das Scrolling bleibt stets flüssig - ähnliche 3D-Welten auf Psone haben da deutlich mehr mit Clipping-Fehler und ähnlichem zu kämpfen. Höchstens die automatische Kameraperspektive hätte etwas exakter sein dürfen, aber mit etwas Nachjustieren ist auch das kein Problem. Die Figuren selbst, also Ralph, Sam, Daffy, die Schafe und einige Looney-Tunes-Überraschungsgäste wirken recht eckig, sind aber überzeugend animiert. Vor allem Ralph und Daffy Duck bringen einem allein schon durch die Comic-Bewegungen zum lachen. Nur schade, dass man auf Zwischensequenzen aus den originalen Trickfilmen verzichtet hat.

Auch die Soundgestaltung kann gefallen: Zwar passt die angenehm unaufdringliche Easy-Listening-Hintergrundmusik nicht so recht zur Cartoon-Vorlage, sie stört aber selbst nach langem Anhören nicht beim Knobeln. Die Soundeffekte hingegen sind recht spärlich, scheinen aber direkt aus den Zeichentrickfolgen zu stammen, gleiches gilt für die tolle deutsche Synchronisation - besonders Daffy Duck-Fans kommen bei all dem lispelnden Wortwitz voll auf ihre Kosten.

 

Fazit

von David Stöckli
'Sheep, Dog 'n' Wolf' ist einer dieser seltenen Titel, von dem man nicht allzu viel erwartet, aber schon bald positiv überrascht ist. Schön auch, dass es noch originelle Ideen auf der Psone gibt. Es macht einfach Spass, mit Ralph durch die Cartoon-Welten zu spazieren, teils recht happige Puzzles zu lösen und dem Wachhund Sam seine Schafe zu klauen. Dabei trifft man immer wieder auf neue Ideen und Spielelemente, was der Motivation sehr zu gute kommt. Da kann man auch den nur mittelmässigen Umfang verzeihen. Da auch im technischen Bereich zwar unspektakuläre 3D-Levels, aber tolle Animationen und Sprachausgabe geboten wird, sollten nicht nur Lonney-Tunes-Fans dem liebenswert doofen Coyote eine Chance geben.  

Wertung

  • PSone
    83
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel