Preview - NHL 06 : NHL 06

  • PC
Von Kommentieren

Ernüchtert durch 'NHL 2005', in welchem das KI-Verhalten der Gegner-Abwehr darin bestand, möglichst schnell jeden Angreifer zu Boden zu strecken, wanderte die Preview-Version von 'NHL 06' nicht ohne Skepsis auf meine Festplatte. Doch die Skepsis wandelte sich schnell zu Begeisterung, denn EA Sports hat seine Hausaufgaben gemacht und liefert mit 'NHL 06' den wohl seit langem besten Teil der Reihe ab.

Im Bereich der Spiel-Modi hat sich nicht allzu viel getan, warum auch. Mit Online-Spiel via Direkt-IP, Sofortspiel, Dynasty-Modus, Saison-Modus, dem Weltturnier und den drei europäischen Ligen sowie dem spaßigen Free-for-all-Modus erhaltet ihr ohnehin eine spielerische Vollbedienung, auch wenn wir immer noch drauf warten, dass die europäischen Ligen endlich auch als Dynasty spielbar sind. Immerhin könnt ihr nun endlich im Dynasty-Modus eines der nordamerikanischen Teams durch schwedische, finnische oder deutsche Mannschaften ersetzen und sogar selbst erstellte Teams zum Einsatz bringen. Die Erstellung eigener Teams und Spieler sowie deren Editieren wurde in dem Zusammenhang kräftig erweitert und bietet neben Spielerwerten auch Morphing-Funktionen für das Aussehen der Skater, ähnlich wie in 'Fight Night: Round Two'. Weiterhin vorhanden ist natürlich auch der Online-Modus via EA Sports Online, wobei wir diesen in der vorliegenden Version noch nicht austesten konnten.

Karriere wieder im Vordergrund

Das Herzstück ist, wie gewohnt, der Dynasty-Modus, in welchem ihr als Manager die Geschicke eures Vereins über mehrere Saisons lenkt und eure Spieler über das Eis hetzt, um jeweils die Playoffs zu erreichen und den Stanley-Cup einzusacken. Die Wahl eines Management-Stils bietet euch bei der Erstellung der Dynasty verschiedene Boni auf Mannschafts- und Vereinswerte. Über eure Einnahmen finanziert ihr Upgrades für Marketing, Management, aber auch Ausrüstung und Trainer, was wiederum eure Einnahmen, aber auch die Fähigkeiten eurer Spieler beeinflusst. Das Finanzmanagement ist wie gewohnt eher rudimentär, ist aber auch im Grunde nur eine nette Zugabe zu der Action auf dem Eis.

Ebenfalls zu euren Aufgaben gehört die Pflege eures Kaders, wofür ihr Free Agents anheuern, Transfers tätigen und Verträge mit den Spielern festlegen könnt. Natürlich dürft ihr nach Belieben eure Reihen verändern und umbauen, wobei eine möglichst optimale Zusammenstellung die Leistung eurer Mannschaft verbessert. Stellt ihr beispielsweise drei Center in die Angriffsreihe, werden diese nicht so effektiv spielen, als wenn ihr mit Center, Leftwing und Rightwing arbeitet. Fraglich ist noch, ob in der finalen Version die aktuellen Kader der in Kürze startenden NHL-Saison enthalten sein werden. Falls nicht, können wir sicher sein, dass recht schnell ein Update folgen wird, welches die Kader auf den neuesten Stand bringt. Beinharte Fans können mittels Kader- und Spielereditor der Sache vorgreifen.

Neuerung bei der Steuerung

Hüpfen wir also auf das Eis und schauen uns an, was sich dort alles getan hat. Das Erste, was dabei ins Auge fällt, ist die komplett überarbeitete Steuerung, die sich nun weitaus intuitiver gibt. Ein Gamepad vorausgesetzt (mit dem sich auch 'NHL 06' immer noch am besten spielen lässt), bemerkt man zunächst, dass die Deke-Steuerung vom rechten auf den linken Analogstick gewandert ist und zusammen mit dem normalen Bewegen der Spieler nun ausgesprochen intuitiv und leicht von der Hand geht. Der rechte Stick ist jetzt Trickschüssen vorbehalten, die jedoch nur von den Stars auf dem Eis, wie Jagr, Iginla oder Sakic, effektiv ausgeführt werden können, welche wiederum durch ein sternförmiges Symbol gekennzeichnet sind. Diese sind durchaus nicht unrealistisch und erfordern etwas Platz für den jeweiligen Spieler, denn sonst landet der Puck nahezu zwangsweise beim gegnerischen Spieler. Richtig ausgeführt bieten diese Trickschüsse gute Torchancen, was auch Not tut aufgrund der generell verbesserten KI (später dazu mehr). Weiterhin vorhanden ist die Open-Ice-Steuerung, die es euch erlaubt, einen KI-Spieler anzuspielen und von ihm einen Rückpass zu fordern.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel