Test - MotoGP´06 : MotoGP´06

  • X360
Von Kommentieren
Action per Xbox Live

Ebenfalls im Spiel enthalten ist der bereits aus dem Vorgänger bekannte Extreme-Modus. In diesem Modus fahrt ihr abseits der MotoGP-Serie auf fiktiven Kursen mit fiktiven Fahrern. In drei verschiedene Geschwindigkeitsklassen unterteilt bestreitet ihr zum Beispiel Rennen in Tokio oder sogar auf einer deutschen Autobahn. Vor allem im Extreme-Modus lässt das Spiel seine grafischen Muskeln richtig spielen, da bei den Originalkursen die Umgebung doch recht langweilig gehalten ist. Der Extreme-Modus lässt sich sowohl im Schaurennen als auch in der Karriere spielen und stellt eine wirklich gute Abwechslung zu den eigentlichen Rennen dar – er könnte sogar als eigentliches Spiel durchgehen.

Der erste Teil von ‘MotoGP‘ war eine Initialzündung für Microsofts Online-Service Xbox Live und auch der neueste Spross der Serie wartet mit einem sehr guten Online-Multiplayer auf. Bis zu 16 Spieler können sich nicht nur auf den Originalstrecken, sondern auch auf den Extreme-Strecken duellieren. Zusätzlich ist es auch möglich, per Splitscreen oder System Link sich mit seinen Freunden zu messen. Der Online-Multiplayer läuft, wie gewohnt, sehr flüssig ab. Bei unseren Test-Sessions haben wir selbst bei einem vollen Fahrerfeld nur sehr wenige Lags erlebt. Wer will, kann sogar seine gefahrenen Rundenzeiten online stellen und diese in einer Rangliste mit den weltbesten Spielern vergleichen. Neben normalen Rennen kann online u. a. auch eine gesamte Saison gefahren werden. Als sehr beliebt hat sich der Jagd-Modus entpuppt, bei dem ihr auf bestimmten Streckenabschnitten die Bestzeit der Konkurrenten schlagen müsst. Die Spieler mit den meisten eroberten Streckenabschnitten haben am Ende gewonnen.

Foto-Realismus?

Die grafischen Qualitäten des Spiels haben wir bereits erwähnt, doch wo Licht ist, ist auch Schatten zu finden. Dass bereits in unserem Preview erwähnte Tearing wurde leider für die Verkaufsversion nicht mehr entfernt, genauso wenig wie die zum Teil doch heftigen Einbrüche der Framerate. Diese treten häufiger auf als anfangs angenommen und beeinflussen an manchen Stellen das Geschwindigkeitsgefühl doch ein bisschen. Der Spielspaß leidet zwar nicht direkt darunter, etwas nervig wirkt es trotzdem. Erstaunlicherweise tritt dieser leichte Schluckauf beim grafischen Aufbau im Online-Modus weitaus weniger als im Singleplayer auf. Ansonsten gibt es aufseiten der Technik wenig zu meckern. Vor allem die Replays sehen sehr fantastisch aus und warten mit unterschiedlichen und actionreichen Kameraeinlagen auf den Spieler. Wer will, kann diese sogar abspeichern und seinen Freunden präsentieren. Besitzer eines 4:3-Fernsehers können übrigens aufatmen: Das Spiel erscheint im Vollbild und ohne nervige schwarze Balken auf eurem Bildschirm, ein paar grafische Abstriche müssen auf Standard-Glotzen im Gegensatz zu den HDTV-Kisten allerdings gemacht werden.

Soundtechnisch dröhnt es so richtig aus den Boxen. Die Motorräder haben einen schönen Klang und könnten direkt aus der Fernsehübertragung stammen. Ein wenig zu laut, aber zum Glück abstellbar, erklingen rockige sowie technoide Lieder als Hintergrundmusik, die ganz gut zum actionreichen Renngeschehen passen.

Fazit

Jens Sobotta - Portraitvon Jens Sobotta
Mal abgesehen vom grafischen Schluckauf gibt es bei der technischen Seite nichts zu meckern. ‘MotoGP´06‘ sieht fantastisch aus und spielt sich sehr gut. Allerdings stellt die 06er Version eher ein grafisches Update als ein komplett neues Spiel dar. Nichtsdestotrotz ist ‘MotoGP´06‘ für alle Rennspielfans mit einer Xbox 360 ein Pflichtkauf, nicht nur wegen des sehr gelungenen Online-Modus.

Überblick

Pro

  • sehr hübsche Grafik
  • toller Online-Multiplayer
  • Daten der 2005er und der 2006er Saison integriert
  • zusätzlicher Extreme-Modus

Contra

  • eher grafisches Update
  • zum Teil Einbrüche in der Framerate
  • leichtes Tearing

Wertung

  • X360
    88
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel