Test - Moto GP 08 : Motorrad fahren auch bei Schmuddelwetter

  • PC
Von Kommentieren

Gerade noch rechtzeitig zum Abschluss der Motorsportsaison präsentiert Capcom mit Moto GP 08 den neuesten Teil der beliebten Motorradsimulation. Mit der PC-Version durften wir schon kurz vor Release entscheidende Runden drehen. Reicht es fürs Podest oder landet der Titel abseits der Piste?

Die vielen Motivationskurven

Moto GP 08 stellt für Freunde des schnellen Zweirads nicht nur irgendeine Simulation ihres Lieblingssports dar, sondern genießt durch seinen offiziellen Status seit Jahren ein hohes Ansehen. So kommt auch der aktuelle Ableger wieder mal mit Originalstrecken und Originalfahrern in Originalteams angerast. Neben den Standardmodi schnelles Rennen, Zeitrennen und Meisterschaft sticht der motivierende Karrieremodus positiv hervor.

Dieser fühlt sich wie ein Racing-Rollenspiel an, denn neben der Charaktererstellung lassen sich die gewonnenen Punkte (für die Platzierungen 1 bis 15 in jedem Rennen) in die technischen Möglichkeiten des Motorrads investieren. Mehr als die Attribute Höchstgeschwindigkeit, Beschleunigung, Bremse und Traktion sollte beim nächsten Teil aber allemal drin sein. Darüber hinaus bietet sich vor jedem Rennen die Möglichkeit an, noch entscheidende Einstellungen an Vorder- und Hinterrad sowie Federung, Wendegeschwindigkeit und Gang vorzunehmen.

In den vier wählbaren Serien 125 cc, 250 cc und Moto GP sind anfangs nur vier Teams wählbar, der Rest wird durch Erfolge freigeschaltet. Die drei wählbaren Rennmodi Arcade, Erweitert und Simulation lassen sich auch noch in vier Gegnerstärken untergliedern, sodass wirklich jeder - ob nun Einsteiger oder echter Rennprofi - hier auf seine Kosten kommt. Authentisch geht es also in jedem Fall zu.

Bevor es aber zum entscheidenden Rennen geht, sollten erst mal ein paar Runden im freien Training völlig ohne Konkurrenzdruck absolviert werden. Doch auch hier trifft man schon auf den einen oder anderen Kontrahenten. Im Qualifying geht es dann schon mehr zur Sache: In einem bestimmten Zeitlimit muss eine möglichst gute Startplatzierung für das eigentliche Rennen rausspringen, denn wer will sich schon immer und immer wieder von Platz 35 nach vorne kämpfen? Die Runden absolviert ihr übrigens nicht nur am Tag, sondern auch bei Nacht.

MotoGP 08 - Launch Trailer
Rasante Eindrücke vom Rennspiel MotoGP 08.

Für den besonderen Kick sorgt dann noch der Herausforderungsmodus, in dem 50 spezielle Missionen warten. Das fängt bei relativ einfachen Aufgaben an, wie beispielsweise dem Absolvieren einer Runde unter Zeitdruck, und steigert sich zu echt knackigen Nüssen, wie dem Besiegen eines designierten Weltmeisters mit Vorsprung innerhalb von wenigen Sekunden. Zur Belohnung winken dann Bilder von den Großen der Sportart. Die Steuerung geht übrigens sehr flüssig von der Hand, am besten kommt das Erlebnis mit einem Xbox-360-Controller zur Geltung. Hier spürt man durch den Vibrationseffekt jede Bodenrille, jede Fahrt über die Abweiser und durch das Kiesbett.

Die wenigen Spielspaßschikanen

Weniger gut gefallen wird dem Spieler das teilweise rabiate Vorgehen der Kontrahenten, die uns während der flotten Rennen nicht selten in den Kies geschickt haben, ohne selbst den geringsten Schaden davonzutragen. Intelligent agieren diese sowieso nicht, sondern fahren die meiste Zeit wie an der Schnur gezogen stur auf der Ideallinie. Für höchsten Spielgenuss empfiehlt sich ein schneller PC, denn ohne aktiviertes Vierfach-Antialiasing wird der optische Eindruck durch hässliche Kanten- und Treppchenbildung geschmälert. Dass die Strecken dabei ein wenig steril wirken, die Zuschauerkulissen nicht wirklich fanatisch rüberkommen und die Menüs ein wenig mehr Pep vertragen könnten, wird die meisten nicht stören. Der Mehrspielermodus für bis zu 16 Spieler verspricht spaßige Runden, war aber durch den frühen Testzeitpunkt nicht bewertbar.

Fazit

von Christian Schmitz
Das offizielle Spiel zur Saison 2008 hat mir eine Menge Spaß gemacht. So viel Spaß, wie ich ihn im Genre schon seit Superbike 2001 nicht mehr hatte. Für die kalten Schmuddeltage, wo das Motorrad in der Garage bleibt, ist Moto GP 08 genau das Richtige. Trotz der kleinen Mängel bietet der Titel Arcade- und Simulationsvergnügen für Wochen. Bemerkenswert ist der Trend zu den Rollenspielementen in Sportspielen, obwohl diese in Zukunft ruhig ein wenig komplexer ausfallen dürfen.

Überblick

Pro

  • motivierende Karriere
  • Rollenspielelemente
  • gutes Fahrgefühl
  • Originaldaten
  • gute Übersicht
  • guter Sound
  • scharfe Texturen

Contra

  • hohe Ansprüche an die Hardware
  • Gegner stellenweise zu aggressiv
  • Strecken wirken steril
  • öde Menüs

Wertung

  • PC
    82
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel