Komplettlösung - Monster Hunter World : Komplettlösung: Guide für alle Monster, Waffen und Rüstungen

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Monster Hunter World Komplettlösung: Die 14 Waffentypen

Großschwert

Beispielwaffen: Schmetterschwert, Knochenklinge

Das Großschwert ist nicht nur groß, sondern auch schwer und kräftig. Selbst einfache Hiebe benötigen viel Zeit, weshalb ihr bei flinken Gegnern aufpassen müsst. Dafür sind Großschwerter ein gutes Mittel gegen große Brocken mit dicker Panzerung, deren Zeitfenster ihr leicht deuten und entsprechend ausnutzen könnt. Zudem ist es mit solch kräftigen Waffen wie Großschwertern leichter möglich, ein Monster aus der Balance zu bringen und diverse Körperteile zu brechen.

Im Vergleich zu anderen Nahkampfwaffen hält sich die Anzahl der möglichen Angriffsmanöver und der daraus resultierenden Schlagkombinationen in Grenzen. Das liegt daran, dass die Schultertaste fast ausschließlich zum Blocken gedacht ist und allenfalls einen kleinen Tritt in Richtung Gegner erlaubt.

Die mangelnde Vielfalt hat einen nicht zu unterschätzenden Vorteil: Die Steuerung des Großschwertes ist sehr einfach und leicht verständlich, weshalb ihr die wenigen verfügbaren Kombinationen in Windeseile lernt.

Langschwert

Beispielwaffen: Eisen-Katana, Knochen-Shotel

Das Langschwert ist für Spieler geeignet, die den klassischen Schwertkampf bevorzugen. Die Waffe stellt ein gutes Mittelmaß aus Geschwindigkeit und Stärke dar und ermöglicht deutlich mehr Schlagkombinationen als ein Großschwert. Dafür erfordern sie die korrekte Handhabung dreier Angriffstasten, deren Zuordnung auf den ersten Blick verwirrt.

So unterschiedet das Spiel zwischen Hieben, Stößen und der sogenannten Elanklinge. Für letztere benötigt ihr die Elanenergie, die ihr mit jedem erfolgreichen Treffer sammelt. Der Lohn der Mühe sind besonders kräftige und weitreichende Angriffe, die zudem recht schnell durchgeführt werden.

Nun lässt sich die Elanklinge mit den Hieben und Stößen zu einem Weitsicht-Hieb oder einen Elan-Stoß kombinieren. Das Blöde hierbei ist, dass die Tasten vertauscht sind: Für den Weitsicht-Hieb müsst ihr gleichzeitig die Tasten für die Elanklinge sowie den Stoß und für den Elan-Stoß die für Klinge sowie Hieb drücken. Deshalb erfordern Langschwerter mehr Konzentration als andere Waffe.

Letzter Nachteil: Im Gegensatz zu Großschwertern oder der Kombination aus Schwert & Schild könnt ihr nicht blocken. Dafür steht euch der Rückzugs-Hieb zur Verfügung, mit dem ihr schlagt und anschließend einen ausweichenden Hopser nach hinten macht.

Schwert & Schild

Beispielwaffen: Jägermesser, Knochen-Khukuri

Schwert & Schild ist ein Mix aus Großschwert, Langschwert und Doppelklingen. Ihr könnt dank des Schildes Angriffe abblocken, euch stehen ähnlich wie beim Langschwert viele Schlagkombinationen zur Verfügung und die Geschwindigkeit erinnert an die Doppelklingen. Darüber hinaus könnt ihr den Monstern mit eurem Schild eins überbraten, wenn euch danach ist.

Demnach sind Geschwindigkeit und Flexibilität Trumpf: Ihr könnt viele Schlagkombinationen mit einem aufgeladenen Hieb beenden, woraufhin euer Charakter einmal nach hinten springt und somit einem Konter des Gegners ausweicht. Zudem ist der aufgeladene Angriff von Schwert & Schild einer der am schnellsten ausgeführten von Monster Hunter: World.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Waffen macht es so gut wie keinen Unterschied, ob ihr die Waffe zieht oder nicht. Ihr seid nicht langsamer, könnt weiterhin Steine werfen und sogar Objekte benutzen. Nur beim Rennen müsst ihr die Waffe zwangsläufig wegstecken.

Der große Nachteil: Schwert & Schild sind nicht besonders stark und es hapert an der Reichweite. Aus diesem Grunde gibt es einige Schlagkombinationen, bei denen euer Charakter am Ende mutig in Richtung Monster hechtet.

Doppelklingen

Beispielwaffen: Zwillingsdolche, Knochenbeile

Die Doppelklingen sind so mit die schnellsten Waffen von Monster Hunter: World. Zwar könnt ihr mit ihnen nicht blocken, richtet aber dank zweier Klingen praktisch doppelt so viel Schaden wie mit der Schwert-&-Schild-Kombination an.

Die größte Besonderheit der Doppelklingen ist der Dämonenmodus, den ihr mit der rechten Schultertaste aktiviert. Daraufhin stehen euch noch mehr und vor allem effektivere Angriffsmanöver zur Verfügung. Leider hat der Spaß einen gewaltigen Haken: Ihr verliert konstant an Ausdauer, die ihr deshalb stets im Auge behalten müsst. Sie füllt sich erst, wenn ihr den Modus erneut per Drück auf die Schultertaste deaktiviert.

Mit jedem Treffer, den ihr im Dämonenmodus landet, erhöht sich euer Dämonenbalken. Dabei handelt es sich um eine Art Energie, die ihr nach dem Deaktivieren des Modus in Form sogenannter Erzdämonenangriffe verbraucht. Diese sollten die Zeit überbrücken, bis euch wieder genügend Ausdauer zum Anschalten des Modus zur Verfügung steht.

Die Kunst der Doppelklingen besteht demnach darin, eine Balance zwischen Ausdauer, Dämomenmodus und Dämonenbalken zu finden. Dafür müsst ihr euch nicht mit irgendwelchen aufladbaren Angriffen plagen, für die ihr sekundenlang eine Taste drücken müsstet: Solche gibt es nämlich bei diesem Waffentyp nicht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel