Test - Major League Baseball 2K9 : Baseball-Wochen bei Gameswelt

  • PC
Von Kommentieren

Baseball-Wochen bei Gameswelt: Nach dem schwachen MLB Front Office Manager bekommt ihr mit Major League Baseball 2K9 die Möglichkeit, selbst Hand an den Schläger zu legen. Ob man sich dabei Splitter in den Händen zuzieht oder einen echten Volltreffer landet, klärt das Review direkt aus der Arena.

Kleine Schläge per Controller

Eine Sache direkt vorab: Theoretisch lässt sich Major League Baseball 2K9 auch mit Maus und Tastatur spielen. Das solltet ihr euch aber schnellstens aus dem Kopf schlagen und die Theorie wirklich Theorie sein lassen, denn schon das hauchdünne Handbuch beschreibt die Handhabung anhand eines Xbox-360-Controllers, der sich auch beim Testen als ideales Eingabewerkzeug erwies. Einiges an Einarbeitung ist trotzdem nötig, denn die Steuerung ist ziemlich komplex, sodass wirklich jeder Knopf und jeder Stick gebraucht wird. Die Spielmechanik geht also klar in Richtung realistische Simulation, was besonders Profis ansprechen wird.

Grafisch kann man auf den ersten Blick überhaupt nicht meckern. Das Gesamtbild sieht schon wirklich hübsch aus mit teilweise tollen Effekten, die sogar Auswirkungen auf das Spielgeschehen haben, beispielsweise ein vorübergehender Abbruch wegen zu starken Regens. Die Animationen wirken oft abgehakt, auch die Spieler selbst zeigen Schwächen im Detail. Dafür sind die Arenen wirklich gelungen und genau wie die Spieler original lizenziert, was für Kenner des Sports eine tolle Atmosphäre schafft. Diese freuen sich bestimmt auch über die freispielbaren Sammelkarten sowie authentische Originalkommentatoren. Überhaupt wirkt die Präsentation durch zahlreiche Einblendungen wie am heimischen Fernseher. Wer sich der Faszination in seiner Freizeit schon hingibt, wird nicht enttäuscht werden.

Ich will aber mit anderen spielen!

Pustekuchen! Leider fehlt es Major League Baseball 2K9 an einem Online-Modus, was viele abschrecken wird. Völlig unverständlich, denn Spieler aus dem deutschsprachigen Raum hätten sich bestimmt gerne mit echten Cracks aus aller Welt gemessen. Keine Frage, der Karrieremodus allein ist schon solide, die nicht zu übersehenden kleineren Schwächen der ansonsten fordernden KI lassen sich aber nicht verbergen. So haben einige offenbar Probleme in Sachen richtige Positionierung.

Auch Einsteiger dürfen ruhig einen kleinen Blick riskieren, was am Trainingsmodus liegt, der einem die Grundlagen etwas näher bringt. Neben dem obligatorischen schnellen Spiel bietet der angesprochene Karrieremodus, dessen Herzstück der Franchise-Modus darstellt, viel Motivation. In diesem spielt ihr nicht nur eure Spiele, sondern habt auch noch ein paar nette Manager-Optionen zur Verfügung, beispielsweise Vertragsverhandlungen oder das Festlegen von Eintrittskartenpreisen. Die anderen Modi sind leider nicht mehr so tief gehend, sondern eher schmückendes Beiwerk für ein kurzes Spielchen zwischendurch.

Fazit

von Christian Schmitz
So, jetzt habe ich aber erst mal genug von Baseball. Dass sich der Ballsport besser anfühlt, wenn man selbst Hand anlegen darf, zeigt Major League Baseball 2K9, das auch eine gute Präsentation abliefert. Für diesen günstigen Preis darf man gerne zum Schläger greifen. Auch wenn der fehlende Online-Modus sehr schwer wiegt. Trotzdem bleibe ich am Ball, Schläger oder Handschuh. Eine gute Alternative zu MLB: The Show.

Überblick

Pro

  • günstiger Preis
  • gute Grafik
  • Karrieremodus
  • Originallizenzen
  • Wettereffekte
  • Sammelkarten freispielbar

Contra

  • lange Installation
  • kein Online-Modus
  • mit Tastatursteuerung unspielbar
  • komplett auf Englisch

Wertung

  • PC
    77
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel