Test - Logitech G810 Orion Spectrum : Teurer Keyboard-Lückenbüßer

  • PC
Von Kommentieren

Da ist sie nun, die G810 Orion Spectrum, und möchte quasi die Lücke zwischen der üppig bestückten G910 Orion Spark und der Tenkeyless-Tastatur G410 Atlas Spectrum füllen. Preislich allerdings setzt sie sich mit 189 Euro UVP gleich mal an die Spitze der Nahrungskette, der große Bruder G910 ist bereits für 140 Euro zu haben. Entpuppt sich die Preisgestaltung am Ende gar als großer Bremsklotz für eine an sich rasante Tastatur?

Während die G910 mit etlichen Makrotasten nebst Handballenablage als ziemlicher Platzfresser daherkommt, ist die G410 Orion Spectrum so sparsam wie nur irgend möglich, zumindest was den Platzverbrauch angeht. Das Design gibt sich schlicht in mattem Schwarz mit Hochglanzseitenteilen, die natürlich nicht unempfindlich gegen Fingerabdrücke sind. Außer den üblichen drei Tastenblöcken entdecken wir links oben ein G-Logo, ungewohnt mittig die Lock-Lämpchen und rechts oben einige Multimediatasten sowie ein Rad für die Lautstärkeregelung. Makrotasten sind nicht vorhanden. Viel kompakter (oder sparsamer) kann man eine Tastatur kaum gestalten.

Das Keyboard macht es sich dank großer Puffer rutschsicher auf dem Schreibtisch gemütlich, auch an den Klappfüßen befinden sich Antirutschgummis. Das ausreichend lange, textilumhüllte Kabel verbindet die Tastatur problemlos via USB mit einem Rechner. Schade ist, dass am Keyboard keine USB-Passthroughs vorhanden sind. Das sollte man bei der Preisklasse eigentlich erwarten können. Die Verarbeitung wirkt solide, es klappert nichts und knarzt nichts.

Schnell und leise

Unter den Tasten lauern nicht die gewohnten Cherry- oder Kailh-Taster, sondern wieder mal die exklusiven Romer-G-Switches. Ihr Anschlagverhalten erinnert sehr an das der Cherry MX Brown, jedoch mit dem Unterschied, dass der Auslösepunkt bereits nach 1,5 statt 2 Millimetern erreicht ist und die gesamte Anschlaghöhe nur 3 statt der üblichen 4 Millimeter beträgt.

Logitech G810 Orion Spectrum - Keyboard im Hardware-Check
Teuer gleich gut? Logitech bringt mit der Orion Spectrum eine Tastatur für betuchtere Kundschaft auf den Markt.

Hat man sich ein wenig an die Switches gewöhnt, geht das Zocken und Tippen enorm schnell von der Hand, die kurzen Wege machen sich tatsächlich bemerkbar. Bis man sich daran gewöhnt hat, wird man allerdings beim Tippen den einen oder anderen Fehler mehr raushauen. Hübscher Nebeneffekt: Die G810 ist für eine mechanische Tastatur ungemein leise, ruhiger sogar als die Cherry MX Silent.

Umfangreiche Konfiguration

Wie bei allen Spectrum-Geräten von Logitech üblich habt ihr über die Logitech Gaming Software ab Version 8.79 die Möglichkeit, eine Vielzahl an Einstellungen vorzunehmen, sowohl was die Tastenbelegung als auch die RGB-Beleuchtung angeht. Wer möchte, kann sich sogar eine Heatmap der meist genutzten Tasten anzeigen lassen – oder natürlich das ganze Blingbling abschalten.

Auch die Synchronisierung der Beleuchtungseffekte mit anderen Logitech-Geräten wie Maus oder Headset ist mit dabei. Natürlich könnt ihr eigene Profile anlegen, was allerdings den Betrieb der Software voraussetzt, denn direkt auf der Tastatur könnt ihr keine hinterlegen.

Fazit

Andreas Philipp - Portraitvon Andreas Philipp
Teurer kleiner Bruder der G910

Die G810 Orion Spectrum ist eine piekfeine und schnörkellose Gaming-Tastatur, die quasi die Lücke zwischen G410 und G910 füllen will. Allerdings trifft das nicht für den Preis zu, denn 189 Euro sind schon eine heftige Ansage. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass der große Bruder G910 Orion Spark bereits für 140 Euro zu haben ist und die G810 im Grunde kaum mehr als eine kompaktere, leicht abgespeckte Variante davon ist. So richtig erklärbar ist die Preisgestaltung meines Erachtens nicht.

Das ist ein bisschen schade, denn grundsätzlich gibt es an der G810 wenig bis gar nichts zu bemängeln. Das schnelle und leise Keyboard ist sowohl fürs Zocken als auch für die alltägliche Arbeit wunderbar geeignet, wenn man sich an das sensible Verhalten der Romer-G-Switches gewöhnt hat, und die Software bietet reichlich Möglichkeiten. Eigentlich eine klasse Tastatur, die mir im Grunde sehr liegt, wären da nicht der verdammt hohe Preis und die starke Konkurrenz.

Überblick

Pro

  • für eine mechanische Tastatur ausgesprochen leise
  • gute Switches
  • viele Einstellmöglichkeiten
  • platzsparendes, schlichtes Design
  • schnelles, präzises Tippverhalten
  • umfangreiche Software mit vielen Einstellmöglichkeiten
  • gute RGB-Beleuchtung

Contra

  • Hochglanzseitenteile fingerabdruckempfindlich
  • hoher Preis
  • kein USB-Passthrough

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel