Test - Lightning Returns: Final Fantasy XIII : Modenschau

  • PS3
  • X360
Von Kommentieren

Lightning Returns: Final Fantasy XIII heißt interessanterweise nicht Final Fantasy XIII: Lightning Returns. Der auf den Kopf gestellte Titel deutet bereits an, was das Serienfinale mit der ganzen 13er-Trilogie macht. Lightning Returns ist alles, was Final Fantasy XIII nicht war, und strotzt nur so vor Verbesserungen und neuen Ideen. Gerade deswegen könnte es aber auch viele Fans verschrecken. Wir haben uns Square Enix‘ mutiges JRPG genau angesehen.

Obwohl Lightning Returns 500 Jahre nach XIII-2 spielt, knüpft die Erzählung direkt an die letzten Geschehnisse an. Wer also keine Spoiler zum vorherigen Teil sehen möchte, sollte mit dem Spielen des Serienfinales noch warten. In diesem Test verzichten wir auf relevante Spoiler und gehen hauptsächlich auf die Ausgangssituation ein. Die Welt wird in spätestens 13 Tagen untergehen und unsere Heldin versucht, bis dahin so viele Seelen wie möglich zu retten. Dass sie das nach so vielen Jahrhunderten überhaupt kann, liegt daran, dass sie vom Gott Bhunivelze sozusagen wiedererweckt wurde.

Da zudem infolge bestimmter Ereignisse kein Mensch mehr altert, tauchen neben Lightning im Laufe des Spiels noch weitere bekannte Figuren auf. Im Gegensatz zu Lightning haben die jedoch die kompletten 500 Jahre mitsamt dem weltweiten Verfall und der Zerstörung durch das sogenannte Chaos bewusst erlebt.

Das hat auch charakterliche Auswirkungen, wie man beispielsweise Snow sofort ansieht. Überhaupt ist die Entwicklung der einst so vertrauten Hauptfiguren über den Gesamtverlauf aller drei Serienteile teilweise erstaunlich und wird vor allem in den überwältigenden CGI-Sequenzen wieder sehr gelungen präsentiert. Hinzu kommt die mysteriöse Lumina, die den interessantesten neuen Charakter darstellt.

Wo ist Noah?

Unter den alten Bekannten befindet sich auch Hope, der in den Überresten des einstigen Cocoon, jetzt „Arche“ genannt, meist per Funkkontakt Unterstützung leistet. Das ist auch notwendig, denn bereits nach kurzer Spielzeit steht euch die gesamte Spielwelt zur Verfügung und Orientierungslosigkeit stünde ohne Hope zumindest während der Einstiegsphase wohl auf dem Tagesplan.

Lightning Returns: Final Fantasy XIII - Video Review
In Lightning Returns: Final Fantasy XIII bringt die gute Lightning die 13er-Trilogie zu Ende. Erfolgreich?

Ihr seid hauptsächlich in vier abwechslungsreichen Regionen unterwegs: Luxerion und Yusnaan sind die zwei großen Städte des Spiels. Daneben gibt es noch ein Wüstengebiet namens „Die Klagenden Dünen“ und ein Waldgebiet, das passenderweise „Die Wildlande“ heißt. Der kreative Ideenreichtum, der in die Gestaltung der offenen Welt geflossen ist, gefällt. Technisch weiß Lightning Returns aber wegen matschiger Texturen und ab und an auftretender Bildratenprobleme nicht vollständig zu überzeugen.