gameswelt.tv

LG Flatron D2342P - Review

Leichtgewichtige Brille

Den größten Wandel erlebt die Brille. Statt einer eher unhandlichen Shutterbrille im Batteriebetrieb setzt die neue Serie auf ein schlankes Nasenfahrrad ohne Elektronik, das durch den kompletten Wegfall der Stromversorgung und damit des eingebauten Akkus leichter und angenehmer auf dem Kopf sitzt. Rein von der Ergonomie unterscheidet sich die sogenannte Polfilterbrille damit deutlich von der Shutterbrille. Die günstigere Herstellung soll sich zudem positiv auf den Preis niederschlagen. Inklusive Brille listet unser Preisvergleich LGs Polarisationsdisplay ab etwa 255 Euro (Stand: 13.08.2011) und ist damit eines der günstigsten Einstiegsdisplays in die bunte 3-D-Welt. Eine zusätzliche Polfilterbrille kostet aktuell um die 8 bis 10 Euro, während für Shutterbrillen mindestens 50 bis 55 Euro fällig werden.



Das 23-Zoll-Display D2342P vertraut auf das 16:9-Format mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln, einer Helligkeit von 250 cd/m² und 1000:1 Kontrast. Als Reaktionszeit gibt LG 5 Millisekunden (Grey-to-Grey) an. Angestrahlt wird das TN-Panel über ein LED-Backlight, mit dem der Hersteller den Stromverbrauch verringern möchte. Am Hinterteil des D2342P ragen je ein DVI-, HDMI- (1.4) und D-Sub-Anschluss heraus, für die ein übliches DVI-D- sowie ein VGA-Kabel beiliegen. Direkt neben den Steckern haust der Netzstecker für die Stromversorgung.

(zum Vergrößern auf die Tabelle klicken)

Wie sieht es aus?

Bevor wir das Display zum Leben erwecken, schauen wir uns die äußeren Werte an. Zum Aufstellen des Bildschirms setzt LG auf einen dezenten rechteckigen Standfuß mit Klavierlacküberzug. Auch der Rahmen glänzt mit dem gleichen schwarzen Lack und fällt auf der Unterseite etwas breiter aus, da hier der blau beleuchtete Powerknopf sowie dünne Menüknöpfe eingelassen wurden. Insgesamt wirkt das Design zeitlos schön, ist aufgrund des Klavierlacks aber anfälliger für Kratzer und Fingerabdrücke.

Der Standfuß lässt sich bis 15 Grad nach hinten und 5 Grad nach vorne neigen. Seine Höhe kann dagegen nicht angepasst werden. Die Verarbeitung fällt für ein Gerät dieser Preisklasse ordentlich robust aus.

Was leistet die Mattscheibe?

Widmen wir uns den inneren Werten. Hier lautet die erste Frage: Hält der Bildschirm das, was er hoch und heilig verspricht? Die angegebenen 250 cd/m² werden mit durchschnittlich von uns gemessenen 248 cd/m² fast exakt erfüllt. Gleichzeitig weichen die Werte in den verschiedenen Bildschirmbereichen nur geringfügig voneinander ab. Daraus ergibt sich eine hohe gleichmäßige Ausleuchtung des Displays ohne störende Lichthöfe. Das statische Kontrastverhältnis reicht mit 965:1 zwar nicht ganz an die 1000:1 heran, bleibt aber ebenfalls im guten Bereich. weiter...

Einloggen

Kommentare zu LG Flatron D2342P

  • Hab mir den Monitor jetzt doch spontan geholt.

    51cm breite und 29 cm höhe.
    www.abload.de/img/monitorvkg4.jpg

  • Hallo!
    Kann mir mal bitte jemand eine gefallen tun und NUR die Bildfläche abmessen? Das mit Standfuß und Bildschirmrand ist ja alles Mogelei! Ich habe nemlich einen AOC 416V bei dem die Bildhöhe recht groß ist was ich bei 3D Bildschirmen bisher nicht finden konnte und mir bis dahi noch keine zugelegt habe. Wenn ich einen gefunden habe der ungefähr die gleichen Maße hat wie der AOC ist er sofort gekauft =)
    Bildmaße vom AOC:
    52*32,5

  • da dauernd was neues auf den markt kommt und ältere sachen dann im preis fallen . wäre es eh nicht ratsam grad was frisch erschienenes zu kaufen. alle die mit dem gedanken spielen sich so einen zu holen . wartet lieber noch bissle ab bis andere bessere geräte erscheinen

  • Sagt mal ist es technisch einfach nicht möglich oder warum denkt keiner der Hersteller daran ein 3D Display (Shutter oder Polarisation is mir wurscht) mit IPS Panel auf den Markt zu bringen?

    Für so ein Ding (wenn es dann noch höhenverstellbar und im schlichten klavierlacklosen Design kommt) würde ich locker 400-500€ auf den Tisch legen.

    Die TN Panels können Sie sich aber gerne behalten :-(

  • Sehr schöner Test. Aber für 3D + hohe Grafikeinstellungen ist mein PC wohl zu shcwach. Just Cause 2 läuft bei mir so z.B. auf FullHD mit höchsten Einstellungen mit ~ 55 FPS. Am 3D-TV läuft es mit aktiviertem 3D und nur 720p mit 20 - 30 FPS, wobei hier Kantenklättung schon runtergedreht wurde. Mit einem Leistungsstärkerem Rechner wäre der Bildschirm aber wahrschienlich schon gekauft :D

  • Vielen Dank für den Test des Gerätes. Ich bin im Moment auch am überlegen was ich genau nehmen soll. Schwanke zwischen diesem Monitor und eben das Gegenstück von nVidia (mit 120 Hz Monitor) und kann mich im Endeffekt noch immer nicht richtig entscheiden :D

    Aber denke ich warte noch auf ein weiteres Modell ab, wo dieses 3D beherrscht.

  • @maestro: Da wirst du dich noch etwas gedulden müssen - für einen echten 3D-Effekt bräuchtest du einen Holographie-Projektor, und das dürfte noch ein bisschen dauern, ehe da etwas marktreif wird. Obwohl es durchaus einige Fortschritte in letzter Zeit gab, gibt es da noch genügend technische Hürden zu überwinden :)

  • Zitat von »maestro«
    Wir können wir noch so diskutieren wie wir möchten, aber eines ist Fakt: 3D ist einfach noch nicht ausgereift.
    Ich persönlich wäre erst dann vom 3D überzeugt, wenn ich eine fast 1 zu 1 3d Darstellung erhalten würde und das ohne Einschränkungen in der Bewegung oder sonst noch wo.
    Am besten ein 3D Gerät, welches die Ränder komplett verschwinden lassen würde und man sich sogar innerhalb des "Bildes" auch durch das Schwenken des Kopfes umgucken könnte.
    Mit richtig gutem Sound wäre man dann wirklich mitten drin und nicht nur in Filmen, sondern auch im Fussballstation, Formel 1 Tribüne oder sonst noch wo.


    Ja Mann nen Monitor wie im Film "Paycheck"

  • Wir können wir noch so diskutieren wie wir möchten, aber eines ist Fakt: 3D ist einfach noch nicht ausgereift.
    Ich persönlich wäre erst dann vom 3D überzeugt, wenn ich eine fast 1 zu 1 3d Darstellung erhalten würde und das ohne Einschränkungen in der Bewegung oder sonst noch wo.
    Am besten ein 3D Gerät, welches die Ränder komplett verschwinden lassen würde und man sich sogar innerhalb des "Bildes" auch durch das Schwenken des Kopfes umgucken könnte.
    Mit richtig gutem Sound wäre man dann wirklich mitten drin und nicht nur in Filmen, sondern auch im Fussballstation, Formel 1 Tribüne oder sonst noch wo.

  • Zitat von »High-Tech«


    3D in Games z.B. Crysis 2 haben mich persönlich noch nicht überzeugt, der 3D Effekt kam nicht sooo toll rüber als man ihn aus 3D Filmen kennt und auf Dauer fand ichs sogar etwas anstrengend. 3D Filme gibt es einige Leckerbissen die echt gelungen sind aber Games hab ich noch nix beeindruckendes gesehen.


    Dann empfehle ich dir mal einen Assassins Creed Teil in 3d zu zocken. Da bekommste teilweise weiche Knie, wenn dus nicht so mit Höhen hast wie ich.

    Am Ende isses Geschmacksache und so lange niemand gezwungen wird 3d zu Nutzen (mal abgesehn vom Kino) is doch allet in Butter ^^

  • Wird eigentlich halbiert ja ;) Vll ist das Display ja auch ultrahochauflösend :D

    3D in Games z.B. Crysis 2 haben mich persönlich noch nicht überzeugt, der 3D Effekt kam nicht sooo toll rüber als man ihn aus 3D Filmen kennt und auf Dauer fand ichs sogar etwas anstrengend. 3D Filme gibt es einige Leckerbissen die echt gelungen sind aber Games hab ich noch nix beeindruckendes gesehen.

    Trotz 3D TV hab ich Crysis 2 (über PC !) lieber in 2D gezockt, war angenehmer ;)

  • Zitat von »MTH«
    Wird denn bei dieser Technik nicht eigentlich die Auflösung halbiert? D.h. dautlich schlechter?
    Habe ich das überlesen, oder handelt es sich hierbei um etwas anderes?

    Wenn die Auflösung bei eingeschaltetem 3D wirklich nicht halbiert wird, kaufe ich mir das Ding noch heute!!! ;-)



    Da es sich um Polarisationsverfahren handelt, wird auch die Auflösung halbiert.

    Hab ich wenigstens öfter so gelesen ^^
    sagt bescheid,wenn ich mich irre

  • Zitat von »GI_Lukas«
    ich halte von der 3D Technik nach wie vor nichts! PC Monitore, fette LCDs noch das 3D Kino in meiner nähe haben mich für 3D begeistern können. Ich werde alt(modisch)^^


    Da bist Du nicht allein mit Deiner Meinung.
    Und ehrlich gesagt hoffe ich auch das dieser Kram sich nicht durchsetzen wird! 3D im Kino ist meiner Meinung nach nur Abzocke um teure Kinokarten noch teurer an den Mann bringen zu können. Ein echter Mehrwert entsteht dadurch irgendwie nicht und schlechte Filme werden durch 3D auch nicht besser, trotz mancher vielleicht sehenswerter Effekte.

    Trotz allem lese ich immer gern, was es in diesem Bereich so neues gibt und ich finde auch die Technik die dahinter steckt durchaus interessant. Artikel wie dieser sind daher immer eine willkommene Abwechslung ;)

  • ich halte von der 3D Technik nach wie vor nichts! PC Monitore, fette LCDs noch das 3D Kino in meiner nähe haben mich für 3D begeistern können. Ich werde alt(modisch)^^

  • Wird denn bei dieser Technik nicht eigentlich die Auflösung halbiert? D.h. dautlich schlechter?
    Habe ich das überlesen, oder handelt es sich hierbei um etwas anderes?

    Wenn die Auflösung bei eingeschaltetem 3D wirklich nicht halbiert wird, kaufe ich mir das Ding noch heute!!! ;-)

Informationen zu LG D2342P

Titel:
LG D2342P
System:
PC
Hersteller:
LG
Distributor:
LG
Kategorie:
Display
Release:
-
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Technische Informationen:

  • 58,42 cm (23") CINEMA 3D Monitor mit stromsparendem LED Backlight in FPR Technologie.
  • Flimmerfreies 3D Gaming mit passiver leichter 3D-Brille (1 Stück und 1 Brillenaufsatz im Lieferumfang)
  • FullHD-Auflösung (1.920 x 1.080)
  • HDMI 1.4
  • Integrierter 2D auf 3-D Konverter für Bilder, Videos, Spiele und DVDs
  • 125cd/m² Helligkeit im 3-D-Betrieb mit 5 ms Reaktionszeit und 170° Blickwinkel.
  • Direkte 3D-Wiedergabe über externe 3D Blu-ray Player oder Konsolen über HDMI 1.4 Eingang
  • Zusätzlicher digitaler DVI-D (mit HDCP) Eingang, und analoger 15 Pin D-Sub Eingang für analoge Signale
  • Die Super Energy Saving Funktion reduziert den Energieverbrauch nochmals um ca. 20%. Einsparanzeige von Energie und CO² im OSD
  • Vorbereitet für Schwenkarme und Wandhalterungen nach VESA FDMI 75 mm
  • Kopfhörerausgang

Test-System:

  • Prozessor: Intel Core i7 975 Extreme Edition @ 4,12 GHz
  • CPU-Kühler: Scythe Mugen 2 Rev. B
  • Mainboard: Gigabyte GA-EX58 UD5
  • Arbeitsspeicher: 6 GB Corsair Dominator (DDR3-1600C8 - Triple-Channel)
  • Festplatte: Western Digital VelociRaptor WD1500HLFS
  • Grafikkarten: MSI N580GTX Twin Frozr II/OC
  • Betriebssystem: Windows 7 (64 Bit)

Weitere Links:

Bilder zu LG D2342P

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN

Momentan ist keine Umfrage verfügbar.