Test - Le Tour de France Saison 2010: Der offizielle Radsport-Manager : Quäl dich, du Sau!

  • PC
Von Kommentieren

Es ist schon irgendwie gemein: Da treten sich derzeit zahlreiche Radsportler bei der berühmten Tour de France die Lunge aus dem Hals. Weil jedoch fast die gesamte Welt auf die Fußballweltmeisterschaft in Südafrika schaut, geht die Leistung dieser Athleten etwas unter. Immerhin gibt es jetzt die neueste Episode des offiziellen Spiels Le Tour de France: Der offizielle Radsport-Manager, sodass ihr dieses und andere Ereignisse aus der Welt des Radsports am heimischen PC nachstellen könnt.

Wer bisher noch kein Spiel dieser Serie zu Gesicht bekommen hat, dem sei an dieser Stelle das Geschehen kurz beschrieben: Ihr schlüpft in die Rolle des sportlichen Leiters von einem der insgesamt über 60 lizenzierten Originalrennställe und führt diesen über eine gesamte Saison von einem Sieg zum nächsten - im Optimalfall. Um dieses Ziel zu erreichen, kümmert ihr euch um Vertragsverhandlungen, kauft das Zubehör für eure Fahrer ein und legt Strategien für die einzelnen Rennen fest. Wenn eure Schützlinge dann aktiv in die Pedale treten, dürft ihr sogar im Stil eines Strategiespiels diverse Kommandos geben und verschiedene Parameter, zum Beispiel für Aggressivität oder Tempo, verändern. Ihr seid demnach nicht nur Manager, sondern beeinflusst in einem gewissen Rahmen auch das Spiel- beziehungsweise Renngeschehen aktiv.

Alte Zöpfe

Das alles klingt recht gut und macht Fans dieser Sportart auch durchaus Spaß. Immerhin sind alle Originalfahrer sowie alle großen Events der Radler mit dabei. Doch leider haben es die Entwickler von Cyanide Studio mal wieder verpasst, das Spielgeschehen mit neuen und vor allem innovativen Ideen zu verfeinern. So gibt es zwar jetzt einen Modus, bei dem ihr euch die Rennen rein per Texteinblendungen zu Gemüte führen könnt. Auch habt ihr nun die Möglichkeit, eine verkürzte Version der Komplettsaison zu absolvieren, sodass ihr auch mal nur für ein paar wenige Stunden in die Welt des Radsports reinschnuppern könnt - leider aber nicht im Rahmen des Karrieremodus. Ach ja, ein Mehrspielermodus für bis zu 20 Spieler ist ebenfalls vorhanden, doch leider mangelt es hier an Funktionen und Optionen.

Sowieso ist das insgesamt definitiv zu wenig, um für Besitzer einer der vorherigen Episoden den Kauf des neuesten Ablegers zu rechtfertigen. Denn sieht man von diesen wenigen Neuerungen ab, bekommt ihr dasselbe Spiel wie im Vorjahr geboten. Das ist umso ärgerlicher, weil auch viele der alten Fehler und Mängel erhalten geblieben sind. So wird Anfängern der Einstieg unnötig schwer gemacht, da es keinerlei Einführung gibt. Diese wäre jedoch dringend nötig, denn die ziemlich verwirrenden und unübersichtlich gestalteten Icons und Menüs sind alles andere als selbsterklärend. Zudem mangelt es weiterhin an Komfortfunktionen, die euch einige lästige Fleißaufgaben (Kauf von Einzelteilen etc.) abnehmen oder zumindest erleichtern.

Zumindest grafisch hat Le Tour de France Saison 2010: Der offizielle Radsport-Manager gegenüber den Vorgängern etwas zugelegt und kann mit einigen hübschen Landschaften überzeugen. Dem stehen jedoch so mancher Clipping-Fehler und die ewig gleichen Charaktermodelle gegenüber.

Fazit

André Linken - Portraitvon André Linken
Le Tour de France Saison 2010: Der offizielle Radsport-Manager ist wahrlich kein schlechtes Spiel. Dank Originallizenzen und enormen Umfangs kann man über mehrere Wochen hinweg in die spannende Welt des Radsports abtauchen. Allerdings gibt es kaum Neuerungen gegenüber den Vorgängern und die alten Macken wurden ebenfalls beibehalten. Es wird Zeit für einen Schnitt in der Serie.

Überblick

Pro

  • Originalstrecken und -Teams
  • enormer Umfang
  • verbesserte Grafik
  • neuer Textmodus

Contra

  • kaum Neuerungen
  • kein Tutorial
  • wenig Komfortfunktionen
  • schwache Sound-Kulisse

Wertung

  • PC
    69
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel