Komplettlösung - Kingdom Come: Deliverance : Komplettlösung: Alle Hauptquests und Nebenquests inkl. Tipps im Walkthrough

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Kingdom Come: Deliverance Komplettlösung - Liebeswerben (Erster Ausflug)

Liebeswerben ist eine recht umfangreiche Nebenquest, die ihr nicht am Stück bewältigen könnt. Ihr müsst sie stattdessen zu drei verschiedenen Zeitpunkten in Angriff nehmen.

Während der gemeinsamen Nachtwache mit Nachtigall (siehe Hauptquest Wachdienst), rät euch euer Kollege um Theresa, die Tochter des Müllers, zu werben. Daraufhin könnt ihr sie jederzeit in der Mühle auf einen gemeinsamen Spaziergang anspre chen. Sie willigt allerdings nur unter zwei Bedingungen ein: Es muss vormittags sein (am besten zwischen 9 und 11 Uhr) und es darf nicht regnen. Letzteres bedeutet: Der Himmel muss klar und blau sein.

Schlagt einen Spaziergang nahe am Fluss vor, woraufhin sie freudig einwilligt. Während des folgenden Gesprächs rennt euch Theresa plötzlich davon und animiert euch zu einem Wettrennen. Es ist vollkommen euch überlassen, ob ihr euch Mühe gebt oder sie gewinnen lasst.

Am Ende setzt sich Theresa auf ein freies Stück Wiese, wo ihr euch zu ihr gesellt. Redet mit ihr über eure derzeitige Jobsituation und verlasst euch dabei auf eure Redekunst. Theresas zugehöriger Wert liegt gerade mal bei 3, was ihr locker überbieten solltet. Wollt ihr sie hingegen mit eurem Charisma überzeugen, dann benötigt ihr einen mehr als doppelt so hohen Wert.

Theresa bedenkt sich für den netten Spaziergang, was euch zu einem weiteren Ausflug anspornt. Dafür müssen jedoch ein paar Spieltage vergehen, weshalb ihr euch erst einmal anderen Aufgaben widmet.

Liebeswerben (Zweiter Ausflug)

Irgendwann redet Heinrich mit sich selbst und behauptet, dass er sich wieder mit Theresa treffen möchte. Daraufhin kehrt ihr bei der nächstbesten Gelegenheit zurück zur Mühle und redet mit ihr. Diesmal wäre Theresa für einen Abendausflug bereit, weshalb ihr ungefähr bis 18 oder 19 Uhr wartet und sie erneut ansprecht.

Theresa schlägt einen Abend in der Schenke vor, dem ihr sogleich zustimmt. Begebt euch gemeinsam dorthin und schaut euch die Zwischensequenz an. Sie überredet Heinrich zu einem Tanz, der jedoch in einem Zwischenfall mit einem Trunkbold endet. Den müsst ihr freilich mit euren Fäusten niederschlagen, was aufgrund seines alkoholisierten Zustands kein Problem darstellt.

Liebeswerben (Dritter Ausflug)

Nach dem gemeinsam Abend in der Schenke pausiert die Quest erneut und ihr müsst wieder so lange weiterspielen, bis Heinrich sich erneut nach Theresa sehnt. Ist dies der Fall, dann sucht sie in der Mühle auf redet mit ihr morgens ab 9 Uhr. Sie schlägt ein Blindekuhspiel vor, bei dem ihr natürlich mitmacht. Folgt ihr ihn die Scheune und wartet, bis sie sich die Augen verbindet. Ihr könnt selbst entscheiden, ob ihr Theresa gewinnen lassen wollt oder nicht. Falls ja, dann lauft direkt zu ihr. Falls nein, dann stellt euch hinter das Fass, das in der Scheune steht.

Nach dem Spiel fängt es an zu gewittern und Theresa sorgt sich um die aufgespannte Wäsche. Rennt hinterher und sammelt so viele weiße Laken wie möglich ein. Der Rest geschieht automatisch und läuft auf genau das heraus, was ihr euch von Anfang gewünscht habt: Eine Sexszene mit ganz viel nackter Haut!

Damit gilt die Quest Liebeswerben als erfolgreich beendet.

Zähe Liebe

Henker Hermann, der nach wie vor in seiner Hütte westlich von Rattay lebt, hat ein Problem: Vor seinem Haus sitzt und weint die Witwe Elischka, deren Ehemann er hinrichten musste. Er bittet euch deshalb, der armen Frau zu helfen und schlägt vor, ihre Familie ausfindig zu machen.

Ein Gespräch mit Elischka verschärft das Problem, denn ihre Blutsverwandten wurden von der Pest dahingerafft. Allerdings könnte es noch ein paar Angehörige ihres verstorbenen Gatten geben, gleichwohl sie keine Ahnung über deren Verbleib oder Wohnort hat.

Das Spiel rät euch sogleich, beim Vogt von Rattay nachzufragen. Ihr solltet euch sogleich zur Mittagszeit ins Rathaus begeben und mit ihm reden. Er reagiert zunächst abweisend, lässt sich aber mit einem Redekunst-Wert von 3 beschwatzen. Der Vogt gibt euch daraufhin den Tipp, mit dem Schreiber zu reden. Und der hält sich natürlich ebenso im Rathaus auf.

Sucht den Schreiber mithilfe der neuen Zielmarkierung auf und redet mit ihm. Konntet ihr den Vogt mangels Redekunst nicht beschwatzen, dann klagt der Schreiber über Schmerzen und ihr müsst beim Apotheker eine passende Salbe besorgen. Habt ihr hingegen den Vogt erfolgreich bequatscht, dann behauptet einfach, dass er euch geschickt habe. So oder so erfahrt ihr im Laufe des Gespräches, wo die Familie von Elischkas Ehemann wohnt: östlich von Rattay in der Nähe eines kleinen Fischteichs.

Reitet zur neuen Zielmarkierung und betretet den Hof der Mischeks, auf dem ein älterer Mann und eine ältere Frau leben. Leider ist es um deren diplomatischen Geschicke weniger gut bestellt: Während er euch nur rüde beschimpft, bestreitet sie zunächst jegliche Kenntnis bezüglich Elischka. Und sobald ihr sie daran erinnert, dass es sich um ihre Schwiegertochter handelt, möchte sie nichts mit ihr zu tun haben.

Behauptet deshalb, dass es sich lohnt Elischka aufzunehmen und sie sicherlich eine gute Hilfe für die schwere Arbeit auf dem Hof sei. Ihr benötigt entweder einen Redekunst-Wert von 6, einen Stärke-Wert von 9 oder satte 70 Groschen, um die ältere Frau von euren Argumenten zu überzeugen. Danach ist sie durchaus gewillt, Elischka aufzunehmen. Allerdings suggeriert ihr harscher Tonfall, dass die junge Witwe bei ihr alles andere gut aufgehoben wäre.

Kehrt deshalb zurück zum Henker Hermann und redet abwechselnd mit ihm und mit Elischka. Ihr könnt im Laufe des Gespräches das Schicksal der beiden beeinflussen und sie dazu überreden, bei Hermann zu bleiben. Es ist mit Abstand das bessere Ende für alle Beteiligten und ihr erhaltet zudem eine deutlich größere Belohnung.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel