Komplettlösung - Kingdom Come: Deliverance : Komplettlösung: Alle Hauptquests und Nebenquests inkl. Tipps im Walkthrough

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Kingdom Come: Deliverance Komplettlösung: Unerwarteter Besuch

Ihr beginnt euer Abenteuer in eurem Zuhause, einem kleinen Haus in Skalitz. Dort werdet ihr von eurer Mutter geweckt und sogleich über eure Verletzung an der Hand ausgefragt. Euch stehen vier mögliche Antworten zur Verfügung, wobei die Frage am Ende sicherheitshalber wiederholt wird. Je nach eurer Antwort erhaltet ihr einen Bonus in Stärke, Agilität, Vitalität oder Redekunst. Wir haben uns in unserem Falle für die Vitalität entschieden.


Danach sollt ihr euch bei eurem Vater melden und zum Schwertkampftraining gehen. Schaut euch zuvor in der Küche um, in der ihr euch befindet, und nehmt ein paar Äpfel sowie etwas Käse vom Tisch. Als Nächstes könnt ihr die Küche verlassen und geradewegs in die Speisekammer marschieren, wo ihr ebenfalls etwas Nahrung findet. Kehrt zurück und verlasst das Haus durch die Westtür.

Ihr spürt euren Vater am Rand des Weges auf, der nach Norden verläuft. Er ist gerade mit dem Schmieden beschäftigt und motzt euch sogleich an, wenn ihr mit ihm redet. Bittet einfach um Verzeihung und er beruhigt sich sogleich. Er erteilt euch zudem mehrere Aufgaben: Ihr sollt einen Sack Kohle besorgen, Kuneschs Schulden eintreiben, eine Parierstange in der Burg abholen und Bier kaufen gehen.

Am Einfachsten ist das Besorgen der Stange: Folgt dem Weg weiter in Richtung Nord-Nordwest und redet vor dem Eingang der Burg mit den beiden Wachen Jaroslav und Janek. Sie werden euch die Stange ohne Murren überreichen.

Das Eintreiben von Kuneschs Schulden ist eine deutlich schwierigere Aufgabe: Ihr müsst zunächst durch das kleine Tor im Osten marschieren und anschließend die Hütte im Norden ansteuern, dort wo auf der Karte eine C-Markierung zu sehen ist. Dort trefft ihr auf Kunesch, der sich nicht allzu sehr erfreut über eure Forderungen zeigt. Sofern ihr nicht genügend Redekunst besitzt, kommt es zu einem Faustkampf und den werdet ihr wohl aufgrund der Stärke und Geschicklichkeit eures Gegners wohl verlieren. Deshalb bleibt euch vorerst nur ein anderer Weg: den des Diebstahls.

Ihr müsst Kunesch drei Dinge abknöpfen, um die Schulden auszugleichen: eine Axt, einen Hammer und ein paar Nägel. Mit der Axt zerhackt Kunesch gerade ein paar Holzscheite. Wartet, bis er seine Arbeit beendet, und nehmt die Axt, sobald Kunesch hinter dem Haus verschwindet und euch nicht sieht.

Beobachtet Kunesch weiter und wartet, bis er sich zum Vordereingang seines Hauses auf der Westseite begibt. Wartet weiter, bis er es verlässt, und betretet es heimlich. Schleicht nach rechts ins Nebenzimmer und schaut euch die Truhe in der Ecke an: Ihr benötigt einen Dietrich, um sie öffnen zu können. Und für den müsst ihr zuerst euren Freund Fritz aufsuchen, weshalb ihr Kuneschs Haus unverrichteter Dinge verlasst.

Ihr findet Fritz zusammen mit zwei weiteren Freunden namens Matthias und Matthäus auf einer Sitzbank südlich des Wirtshauses, dessen Eingangstür wiederum mit einem E markiert ist. Genau genommen startet automatisch eine Zwischensequenz, sobald ihr euch dem Trio nähert. Demnach streiten sie sich mit einem Deutschen, der nicht so ganz ihre politische Einstellung teilt.

Ihr werdet nach der Zwischensequenz von euren Freunden gefragt, ob ihr gemeinsam mit ihnen dem Deutschen einen Denkzettel verpassen wollt. Stimmt zu, aber verlangt im Gegenzug eine Gegenleistung – nämlich das ihr danach gemeinsam Kunesch vermöbelt. Die drei gehen auf euren Vorschlag ein und laufen in Richtung Südosten zum Haus des Deutschen. Geht hinterher, bis eure Freunde stehen bleiben, und redet zuerst mit Fritz. Der gibt euch sogleich ein paar Dietriche.

Sprecht wahlweise mit Matthias oder Matthäus, um den Plan gegen den Deutschen durchzugehen. Der wiederum beinhaltet, dass irgendwer seine Frau von seinem Haus weglockt – und ratet mal, wer das machen soll?

Richtet euren Blick zum Haus im Westen, wo die Frau auf einer Bank sitzt und am sticken ist. Zum Glück benötigt ihr kein großes Überredungsgeschick und müsst ihr gegenüber einfach nur erwähnen, dass ihr Gatte im Wirtshaus säße und Unsinn von sich gebe. Daraufhin spurtet sie los und der Weg für euch und eure Freunde ist frei. Kehrt zu ihnen zurück und werdet Zeuge, wie ihr gemeinsam Dung gegen das Haus des Deutschen werft.

Der kehrt leider genau im falschen Moment zurück und hat ebenfalls zwei Freunde dabei. Es kommt zu einer Keilerei, die zum Glück viel einfacher zu bewerkstelligen ist als die gegen Kunesch – schließlich seid ihr in der Überzahl. Einer der Gegner wird sich direkt zu euch begeben, weshalb ihr blockt, den ersten Angriff abwartet und danach mehrfach kontert. Derweil wird einer eurer Freunde von der Seite eingreifen und euch beim Verprügeln helfen. Liegt euer Kontrahent am Boden, dann geht einfach zum nächsten Prügelknaben.

Nach einer Weile kehrt die Gattin zurück und warnt euch vor dem Büttel, der gleich kommen würde. Lauft schnell euren Freunden hinterher, um keinen Ärger zu erhalten. Sie flüchten sogleich zu Kuneschs Haus, wo ihr euch endlich Hammer und Nägel holt. Genau genommen stehen euch nun zwei Optionen zur Verfügung:

1) Kehrt zurück zur Eingangstür und wartet abermals, bis Kunesch in sein Haus geht sowie wieder herauskommt. Schleicht hinein, geht nach rechts zur Truhe und wendet einen von Fritz Dietrichen an, um das Schloss zu knacken. Ihr müsst hierfür den Cursor so lange bewegen, bis er gelb leuchtet. Sobald ihr die Stelle gefunden habt, drückt ihr die Benutzen-Taste und dreht den Kreis gegen den Uhrzeigersinn. Dies geht im übrigen am PC mit Maus und Tastatur viel präziser als mit dem Joypad. Der Cursor sollte dabei stets gelb leuchten: Tut er dies nicht mehr, dann seid ihr entweder zu weit oder in die falsche Richtung gegangen und müsst schnell korrigieren. Ansonsten droht der Dietrich abzubrechen.

Habt ihr es geschafft, dann öffnet die Truhe und nehmt rasch Hammer sowie Nägel heraus, bevor Kunesch zurückkehrt.

2) Redet mit euren Freunden und bittet sie nun, gemeinsam Kunesch zu verprügeln. Sie schlagen sofort ein und rufen ihn aus seinem Haus. Er hat diesmal gegen euch und eure Freunde keine Chance, weshalb ihr am besten auf Distanz bleibt und genüsslich zuseht, wie er verkloppt wird. Danach gibt er euch freiwillig seinen Schlüssel und ihr könnt ohne Furcht vor Konsequenzen sein Haus betreten. Mit dem Schlüssel öffnet ihr die Truhe im Raum zu eurer Rechten, ohne einen Dietrich einsetzen zu müssen. Bei der Gelegenheit solltet ihr zudem den Essenstopf in der Ecke zu eurer Linken leeren, um euren Hunger zu stillen.

Für das Protokoll: Wir haben uns für die zweite Option entschieden.

Begebt euch wieder zur Sitzbank, wo ihr eure Freunde angetroffen habt, und betretet nun das mit einem E markierte Wirtshaus. Im Inneren sprecht ihr gleich eure Freundin Bianca an und flirtet ein wenig mit ihr. Fragt nach dem Bier, das euer Vater verlangt, und sie überreicht es euch gemeinsam mit drei Flaschen Retterschnaps. Den könnt ihr fortan zum Speichern benutzen, allerdings raten wir euch, ihn erst einmal aufzuheben.

Als Nächstes kauft ihr am besten die Kohle, die sich euer Vater wünscht. Der zugehörige Händler ist auf der Karte mit einem A markiert und heißt Helfer des Köhlers. Natürlich verlangt er von euch Geld, das ihr gar nicht besitzt. Marschiert deshalb kurz zurück zu eurem Vater und gebt ihm Axt, Hammer und Nägel, die ihr Kunesch abgeluchst habt. Daraufhin erhaltet ihr sieben Groschen, mit denen ihr die zehn Säcke Kohle beim Händler kaufen könnt.

Zu guter Letzt sollt ihr euch noch im Schwertkampf üben. Euer Kampfmeister heißt Vanyek und steht bei der B-Markierung beziehungsweise ganz in der Nähe des Händlers. Redet mit ihm, folgt ihm und redet noch einmal mit ihm, sobald er sich an eine Häuserwand lehnt. Danach startet ein kleines Tutorial, bei dem ihr euch einfach nach den eingeblendeten Anweisungen richtet.

Kehrt abermals zurück zu eurem Vater und beginnt die gemeinsame Schmiedearbeit. Im Laufe des Gespräches redet ihr einerseits über Politik und erhaltet andererseits einen Rüffel, weil ihr mit euren Freunden das Haus des Deutschen beschmutzt habt – da steht noch eine Entschuldigung eurerseits aus.

Nach der Schmiedearbeit erscheint eine Frau namens Theresa, woraufhin euch euer Vater ins Haus schickt und nach ein paar Nägel verlangt. Ihr findet sie, wenn ihr das Haus betretet, nach links in die Küche geht und die Truhe unter dem Fenster zu eurer Linken durchstöbert. Sobald ihr Theresa die Nägel überreicht, startet eine längere Zwischensequenz. In der müsst ihr tatenlos zusehen, wie Skalitz von einer Armee überrannt wird und eure Eltern umkommen.

Es ist also doch keine Entschuldigung beim Deutschen fällig

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel