Test - Herdy Gerdy : Herdy Gerdy

  • PS2
Von Kommentieren
Herdy Gerdy
Doops lieben Musik und folgen Gerdy's Flötentönen.

Neben den Doops gibt es auch noch eine andere Hauptspezies, nämlich die sogenannten 'Bleeps'. Diese vergessen alles um sich herum, sobald sie Musik hören, sei es von Gerdy's Zauberstab, der in den Boden gesteckt werden kann, oder von Gerdy's Flöte, mit welcher er ähnlich wie im 'Rattenfänger von Hameln' mit den Bleeps flötenspielend durch die Landschaft watscheln kann. Doch auch hier sollte Vorsicht die Mutter der Porzellankiste sein, denn die Bleeps fühlen sich im Gegensatz zu den Doops von Wasser magisch angezogen. Der Haken an der Sache ist, dass sie keinen blassen Dunst vom Schwimmen haben, wodurch sie statt ins kühle Nass, über den Jordan springen. Sowohl Bleeps als auch Doops haben außerdem keine Angst vor Gromps, was auch erklärt, warum sie meistens in deren Bauch landen. Wie ihr seht, lastet eine ganz schöne Verantwortung auf euren Schultern. In 'Herdy Gerdy' gibt es unzählige Charaktere, denen ihr über den Weg lauft, angefangen von Zigeunerinnen, welche euch weitere Wege öffnen, bis hin zu spaßigen Maulwürfen, bei denen ihr euren Spielstand speichern könnt. Solltet ihr mal wirklich einen großen Patzer gemacht haben, könnt ihr den Level jederzeit neu starten. Eine Karte steht euch ebenfalls zur Verfügung, auf welcher ihr seht, wo die einzelnen Kreaturen und die Gehege sind. Manchmal könnt ihr aber auch Gebiete in den Leveln nicht erreichen, weil ihr noch nicht die nötigen Fähigkeiten oder Hilfsmittel habt. Aus diesem Grund müsst ihr mehrmals in frühere Levels zurückkehren. Noch nicht zugängliche Wege sind mit einem Schloss markiert, bis ihr die nötigen Dinge getan habt, um den Weg passieren zu können. Gelegentlich werdet ihr auch in Herausforderungen, so genannte 'Challenges' verwickelt, in denen ihr Gegnern, ähnlich einem Level-Boss, gegenübersteht. Diese Herausforderungen sind größtenteils mit einem Zeitlimit verbunden, doch erhaltet ihr als Belohnung für gemeisterte Herausforderungen meistens einen Gegenstand, der euren weiteren Hirtenwerdegang erleichtert.

Herdy Gerdy
Die Glöckchen muss man alle einsammeln.

Innovation mit Hindernissen
So innovativ das Spielkonzept auch klingen mag: es hat leider seine gravierenden Patzer. Das Gameplay an sich funktioniert wirklich gut: Das Hüten der Tiere macht eigentlich großen Spaß und man ertappt sich dabei, wie man sich so richtig auf Erkundungstour begibt, um weitere Doops und sonstige Wesen zu finden. Leider wird dieses Unterfangen durch die unglaublich schlechte Kamera fast komplett verunmöglicht. Obwohl man aus drei verschiedenen Kamera-Distanzen wählen kann, scheint trotzdem keine das Geschehen fehlerfrei einfangen zu können. Die Vogelperspektive-ähnliche Kamera ist für das Hüten an sich ideal, doch ist sie auch eine der unbeweglichsten Kameras. Mit den R1- und L1-Tasten kann man die Kamera zwar schwenken, doch nur wenn die Umgebung dies zulässt, sprich wenn genügend Raum vorhanden ist. Bei der Architektur mancher Level ist aber immer irgendeine Wand, Brücke, Säule oder sonst etwas im Weg, wodurch man dieses Feature eigentlich vergessen kann. Außerdem ist die Kamera nicht intelligent genug, selbständig in die ideale Position zu wechseln. Das wird vor allem dann zum puren Frust, wenn man vor einem Gromp flüchtet und dabei nie die ideale Sicht hat, um ihn schnellstmöglich in eine Falle zu geleiten. Da endet so mancher Fluchtversucht mit dem Tod, was heutzutage schon fast nicht mehr vertretbar ist. Es ist wirklich unglaublich schade, denn die Rätsel und Level wurden wirklich sauber entworfen und vermögen durch deren Komplexität und grafische Schönheit zu überzeugen, doch wenn das Gameplay durch solch massive Patzer beeinflusst wird, ist das schon sehr frustrierend.

Herdy Gerdy
Mit zahlreichen Dorfbewohnern kann man sprechen.

Grafik und Sound
Grafisch hat Core Design hervorragende Arbeit abgeliefert, denn die Charaktere, deren Animationen und Ausdrucksweisen stehen einem Disneyfilm in nichts mehr nach. Gerdy und seine Bewegungen sind ausdrucksstark, geschmeidig und mit viel Liebe zum Detail umgesetzt worden. Auch die Levelumgebung könnte direkt aus einem Cartoon stammen. Jeder Level strotzt außerdem vor Artenvielfalt, denn im Hintergrund sieht man bizarre Waldbewohner, Vögel und Schmetterlinge fliegen über Wiesen, Spechte hämmern Löcher in die Bäume, Maulwürfe buddeln sich durch Wiesen und vieles mehr. Manchmal macht es bereits Spaß, einfach nur die Umgebung zu erkunden und zu beobachten. Auch musikalisch hat Core Design aus dem Vollen geschöpft: Epische Filmmelodien erklingen aus den Lautsprechern und diverse Sprachversionen, inklusive Englisch und Deutsch, wurden auf die CD gepresst, inklusive Dialoge. Solche Datenmengen kosten aber ihren Preis: schier endlose Ladezeiten nagen an der Geduld jedes PlayStation 2-Besitzers.

 

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
Warum, Core Design, warum? Warum musste das Spiel mit solchen Patzern veröffentlicht werden? Es kann ja fast nicht sein, dass bei Core Design die markanten Kamerafehler und die endlosen, nervigen Ladezeiten nicht bemerkt wurden. Eine schwer zu navigierende Kamera kann ich ja in vielen Spielen noch verkraften, aber wenn ich Gerdy in manchen Stellen überhaupt nicht mehr finde, egal wie ich die Kamera drehe und welche Perspektive ich benutze, bloß weil eine Mauer im Weg ist, dann muss schon wirklich etwas faul sein. Wie bereits erwähnt, ist es außerdem frustrierend, wenn man andauernd unfreiwillige Überraschungen erlebt, bloß weil man die Kamera nicht so benutzen kann, wie man eigentlich sollte. Solche unnötigen Frustförderer goutiert in der Regel kein PlayStation 2-Besitzer. An 'Herdy Gerdy' erfreuen sich nur Spieler, die sich auch an Kameraproblemen der gröberen Art nicht stören. Es ist ein Jammer, denn 'Herdy Gerdy' ist ganz klar eines der innovativsten Spiele dieses Jahres, das ohne Zweifel auch großen Anklang bei den Spielern hätte finden können, doch mit unnötigen Tücken in der Steuerung werden weder Gelegenheitsspieler (weil zu schwierig) noch Hardcore-Zocker (weil zu frustrierend) bis ans Ende von 'Herdy Gerdy' durchkämpfen. Dieser Titel kann somit nur Innovations-Fans empfohlen werden.  

Wertung

  • PS2
    66
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel