Special - Grafikkarten-Vergleich 01/11 : Diese Karten lohnen sich!

  • PC
Von Kommentieren

Kratzen, beißen, an den Haaren ziehen: 2010 hatten sich AMD und Nvidia mächtig in der Wolle. 2011 stänkern die beiden Konkurrenten weiter, schließlich hat AMD einiges aufzuholen. Vor einem Jahr führten die roten Radeons noch jede Leistungsklasse an, jetzt steht Nvidia im Schnitt etwas besser dar. Außerdem trägt die grüne Fraktion die fürs Selbstbewusstsein wichtige Leistungskrone auf dem Kopf. Doch welche Grafikschleudern sollten in euren Rechner wandern? Wir läuten das neue Jahr mit einer Übersicht ein und verraten euch, welche Karten sich tatsächlich lohnen!

Dieser Grafikkarten-Vergleich wurde durch einen aktuellen ersetzt. Ihr findet den neuesten Vergleich auf dieser Website.

 

Zickenkrieg in allen Preisklassen

Wesentliche Neuerscheinungen blieben im blutjungen Jahr 2011 bisher aus, was ganz einfach daran liegt, dass beide Schmieden ihre Bildermacher zum letzten Weihnachtsgeschäft in den Handel warfen. AMDs lagen fast zu spät unter der Tanne, erst Mitte Dezember landeten die Cayman-Flaggschiffe Radeon HD 6950 und 6970 im Regal (hier unser Vergleichstest). An der Königin Geforce GTX 580 beißen sie sich jedoch die Zähne aus, nur der zweitschnellsten Geforce GTX 570 grätscht eine HD 6970 in die Parade.

In der gehobenen Mittelklasse tobt seit Wochen ein für euch vorteilhafter Preiskampf. Seit der Radeon HD 6850 und 6870 tauchte zwar kein frischer Bilderwürfel auf, trotzdem wirft das Duo, zusammen mit der schwächeren Geforce GTX 460, eine richtig mächtige Performance auf euren Bildschirm. Selbst eine HD 6870 kostet mittlerweile um die 200 Euro, 45 Euro später beginnt dann das High-End mit der HD 6950. Dominiert werden fast alle Kategorien also von neuen Grafikkarten aus dem 4. Quartal 2010, wobei selbst bestimmte Modelle der ein Jahr alten Geforce GTX 470 aus Nvidias durchwachsener ersten Fermi-Generation interessant bleiben.

Von der Bildfläche verschwand die Geforce GTX 480 - nach weniger als zwölf Monaten. Die populäre GTX 460 folgt ihr Ende Januar ins Rentendasein und wird durch die flinkere GTX 560 ersetzt. Dann dürften sogar AMDs frischer Cayman-Karte HD 6950 die Nerven flattern.

Aktuelle Leistungs-Rankings (3DMark 11)

 

Es zählt mehr als die Leistung

AMD und Nvidia zoffen sich an weitaus mehr Fronten als bei der bloßen Leistung. Aktuell seht ihr das vor allem bei der Bildqualität der neuen High-End-Brummer. Die potenten Cayman-Flitzer tragen zwar eine weitaus bessere Kantenglättung als ihre Vorgänger mit sich herum, müssen sich in Sachen Bildqualität aber der Geforce GTX 570 und 580 geschlagen geben. Dafür lauert auf der Radeon HD 6950 und 6970 mehr Videospeicher. Bei extremen Auflösungen ab 2.560 x 1.600 Pixeln sichert ihr euch mit ihnen im Schnitt bessere Bildraten. Worin unterscheiden sich die Radeons sonst noch von den Geforces? Hier der Schnelldurchgang:

  • Radeons nuckeln im Desktopbetrieb weniger Strom aus der Steckdose
  • an Radeons können (ab den HD 5000) dank Eyefinity drei Bildschirme angeschlossen werden
  • Radeons bieten Crossfire, je nach Modell arbeiten bis zu vier Karten im Verbund
  • Radeons punkten mit ihrer Tessellation-Performance (nur die HD 6900)

 

  • die anisotrope Filterung ist bei den Geforces aktuell am besten
  • nur mit Geforce-Karten können PhysX-Effekte abgerufen werden
  • Geforces arbeiten mit SLI zusammen, je nach Modell bis zu vier Karten
  • Geforce-Karten (GTX 400/500) bieten eine effektive Tessellation-Performance

>>

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel