Tipp - Final Fantasy Type-0 HD : Tipps fürs erfolgreiche Durchzocken

  • PS4
  • One
  • PSP
Von Kommentieren

Final Fantasy Type-0 HD bietet einige verschiedene Möglichkeiten, wie ihr das Spiel möglichst effektiv und erfolgreich durchzocken könnt. Wir haben für euch Tipps aus unseren eigenen Erfahrungen mit dem Titel zusammengetragen, die euch möglichst schnell auf die Erfolgsspur lenken sollen.

Aufträge auf dem Trainingsplatz erledigen

Sobald der Weg dorthin automatisch freigeschaltet wurde, solltet ihr den Trainingsplatz der Akademie aufsuchen. Ihr könnt hier nicht nur eure Charaktere aufleveln, ohne die gefährliche Außenwelt betreten zu müssen. Wenn ihr die Beschreibungen mancher Nebenmissionen (Aufträge) genau durchlest, werdet ihr feststellen, dass ihr zumindest ein paar davon direkt auf dem Trainingsplatz erledigen könnt. Das hat unter anderem den Vorteil, dass ihr keine spielinterne Zeit verliert. Schließlich kostet euch das Betreten der Oberwelt, also das Verlassen des Akademiegeländes, satte sechs Stunden – und ihr könnt immer nur einen Auftrag mitnehmen.

Nutzt das Intensivtraining

Auf dem Trainingsplatz bietet euch Final Fantasy Type-0 HD neben dem normalen Training auch das sogenannte Intensivtraining an. Wählt beim dortigen Speicherpunkt einen Charakter aus, den ihr aufleveln möchtet und sprecht mit ihm den entsprechenden Trainer an. Der Trainer lässt euch kurz speichern und schickt euch dann zurück in den Titelbildschirm des Spiels, ihr verlasst an dieser Stelle also das Spiel (deshalb auch das Speichern kurz zuvor). Kommt ihr zurück ins Spiel, hat euer Charakter fleißig Erfahrungspunkte gesammelt – vorausgesetzt, ihr habt ihn lange genug in Ruhe gelassen. Da wir von mehreren Stunden sprechen, ist es ratsam, das Intensivtraining immer dann zu nutzen, wenn ihr eure aktuelle Spielsitzung ohnehin gerade beenden möchtet. So kann der gewählte Charakter beispielsweise über Nacht aufleveln.

Levelt vor allem (aber nicht nur) sechs Charaktere auf

Bei 14 spielbaren Figuren ist es nicht so einfach, alle gleichermaßen fleißig aufzuleveln, zumal nur die drei Charaktere Erfahrungspunkte sammeln, die gerade aktiv sind. Dennoch solltet ihr euch nicht auf eine einzige aktive Dreiergruppe konzentrieren, ansonsten bekommt ihr im späteren Spielverlauf arge Probleme. Wechselt also häufiger mal durch – vor allem, wenn ihr zum Grinden zwischen den Hauptmissionen in der Oberwelt herumspaziert. Letztendlich solltet ihr mindestens sechs Charaktere möglichst gut und regelmäßig aufleveln – ihr werdet sie insbesondere gegen Ende brauchen. Die restlichen acht dienen als Backup. Es macht also nichts, wenn diese acht einige Level unter euren sechs Hauptfiguren rangieren. Nur komplett vernachlässigen solltet ihr sie nicht, bis auf ...

… Machina und Rem

Es gibt keinen wirklich guten Grund, weshalb ihr diese beiden Charaktere genauso aufmerksam mitleveln solltet wie eure anderen Figuren. Okay, hier und da mag mal eine Nebenmission auftauchen, für die ihr einen von beiden bräuchtet. Was aber die Hauptmissionen betrifft, guckt ihr später ganz schön in die Röhre, falls ihr euch auf Machina und/oder Rem konzentriert habt. Um nicht zu spoilern, gehen wir an dieser Stelle nicht näher auf die Gründe ein, weshalb ihr euch lieber auf alle anderen Charaktere fokussieren solltet und sowohl Machina als auch Rem vernachlässigen könnt.

Fernkampf besser als Nahkampf

Je mehr Abstand ihr zu Gegnern haltet, desto leichter könnt ihr Schaden vermeiden. Deshalb empfehlen wir euch, trotz der meist schwächeren Angriffsstärke, die Fernkämpfer aufzuleveln – insbesondere King. Im Gegensatz zu Ace, dessen Wurfkarten in Bögen durch die Luft segeln, trefft ihr mit Kings Schusswaffen deutlich leichter, da seine Patronen sehr schnell ihr Ziel finden. Ace ist im Reigen der Fernkämpfer dennoch ebenfalls empfehlenswert, zumal er später unter anderem die Fähigkeit bekommt, sich selbst mit seinen Angriffskarten zu heilen.

Treys Bogen benötigt einige Gewöhnungszeit, erweist sich aber dank diverser Fähigkeiten wie Dynamitpfeilen als ebenfalls lohnenswert. Am schwierigsten dürfte der Umgang mit Deuce fallen. Ihre Flöte verschießt zwar zielsuchende Blasen, allerdings habt ihr nie das Gefühl, Deuce hundertprozentig unter Kontrolle zu haben, da sich die Blasen doch recht eigenwillig benehmen – kein Vergleich zu Kings simplen, aber effektiven Patronen. Deuce eignet sich in erster Linie als unterstützender KI-Charakter, um zu heilen oder zu schützen. Schließlich solltet ihr Fernkämpfer zwar bevorzugen, aber nicht ausschließlich nur sie trainieren. Achtet also auch darauf, neben euren starken Fernkämpfern passende Unterstützungscharaktere mitzuleveln.

Tempo und ausweichen

Wenn es um die Fähigkeiten eurer Kadetten geht, solltet ihr deren Agilität so früh wie möglich fördern. Tempo und unendliches Ausweichen erleichtern euch vor allem die kniffligeren Kämpfe immens. Denkt daran: Wer sich schnell bewegt, wird seltener getroffen. Eigentlich eine selbstverständliche Erkenntnis, aber da in den Skill-Trees regelmäßig weitere, reizvoller klingende Fähigkeiten freigeschaltet werden, übersieht man die Wichtigkeit von Tempo und unendlichem Ausweichen sehr leicht viel zu lange.

Verzichtet auf Unterstützung aus der Akademie

Die PSP-Version von Final Fantasy Type-0 bot eine Koop-Möglichkeit, die der Current-Gen nun fehlt. Um dieses Manko auszugleichen, entschieden sich die Entwickler dazu, euch sozusagen "simulierte Freunde" an die Seite zu stellen, was im Spiel "Unterstützung aus der Akademie" heißt. In der Praxis bedeutet das, dass eure gerade aktive Truppe mit Zufalls-KI-Charakteren ausgewechselt wird. Der Austauschzeitpunkt und welcher eurer Kadetten ausgetauscht wird, bestimmt ebenfalls der Zufall. Dafür gibt es Punkte, die ihr in der Akademie für bestimmte Gegenstände einsetzen könnt, die sich allerdings nicht lohnen. Insbesondere, wenn man bedenkt, dass euch dieser Zufallstausch gehörig jede zurechtgelegte Taktik zunichtemachen kann. Wir raten deshalb davon ab.

Zweiter Durchlauf für höher gelevelte Nebenmissionen

Beim ersten Durchgang werdet ihr schnell feststellen, dass so mancher Auftrag und vor allem einige Feldeinsätze viel zu schwierig für euch sind. Selbst, wenn ihr in einem normalen JRPG-Maß grindet und stets höher gelevelt seid, als es die nächste Hauptmission erfordert, übertreffen die Level-Empfehlungen vieler Nebenmissionen eure Fähigkeiten noch bei Weitem. Spielt ihr deshalb dann die Hauptmissionen weiter, verschwinden diese unerledigten Nebenmissionen meist. Was soll das also? Kurz gesagt: Solltet ihr euch nach dem Beenden des Spiels für einen zweiten Durchlauf entscheiden und eure aufgelevelten Charaktere mitnehmen, kommen euch diese anspruchsvollen Nebenmissionen gerade recht.

Geht zu Fuß

Grinden ist in Final Fantasy Type-0 HD wichtig, wenn ihr in den Hauptmissionen nicht irgendwann vor zu großen Schwierigkeiten stehen wollt. Wenn ihr also Aufträge und Feldeinsätze erledigt und auf der Oberwelt herumspaziert, steigt möglichst nicht zu häufig auf eure Chocobos. Reitet ihr, weicht ihr dadurch nämlich automatisch allen Zufallskämpfen aus. Das ist zwar in manchen Situationen durchaus sinnvoll, allerdings solltet ihr nicht unterschätzen, wie viele wertvolle Erfahrungspunkte ihr selbst in alten Regionen ganz nebenbei mitnehmen könnt, wenn ihr eurem eigentlichen Ziel auf der Oberwelt geduldig zu Fuß entgegenmarschiert. Bekanntermaßen macht schließlich auch Kleinvieh Mist.

So bekommt ihr das Luftschiff

Es gibt in Final Fantasy Type-0 HD ein Luftschiff, das man leicht übersehen kann. Damit euch das nicht passiert, solltet ihr, sobald ihr die Stadt namens Bazz erreicht habt, den Auftraggeber aufsuchen, für den ihr einen Eisengiganten töten müsst. Auf dem Weg zum dazugehörigen Dungeon weicht ihr per Chocobo allen sichtbaren Oberweltgegnern aus, falls sie noch zu stark für euch sein sollten. Im Dungeon selbst solltet ihr alle Gänge und Räume aufsuchen, alle Gegner erledigen, auf die vielen Sammelobjekte auf dem Boden achten und alle Maschinen aktivieren. Am Ende bekommt ihr so das Luftschiff.

Sollten euch die Gegner zu sehr zusetzen, denkt daran, dass am Eingang ein Speicherpunkt bereitsteht, den ihr jederzeit nutzen könnt und solltet. Falls ihr den Auftraggeber nach eurer Rückkehr nach Bazz nicht mehr auffinden solltet (Bug), geht die nebenstehende Treppe hinunter und in der unteren Ebene bis ganz zum Ende des Weges. Kehrt ihr dann zurück, sollte euer Auftraggeber wieder an der gewohnten Stelle bereitstehen und ihr könnt somit den Auftrag abschließen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel