Komplettlösung - Empire Earth : Lösung für das Strategie-Highlight 2001!

  • PC
Von Kommentieren
Mission 4: Der Hundertjährige Krieg beginnt

Verwendung der Zivilisationspunkte: Da eine kleine Seeschlacht ansteht, nehmen wir die Gelegenheit beim Schopfe und investieren etwas in die Kriegsschiffe, denn diese haben sich als effektivste Seewaffe herausgestellt. Im zweiten Teil der Mission kommt ein Belagerungskrieg auf uns zu, Zeit die Trebutchets aufzuwerten. Um diese zu schützen, benötigen wir Fusssoldaten, daher auch Punkte in deren Aufwertung stecken. Die restlichen Aufwertungen der Bogenschützen sind inzwischen sehr teuer geworden, so dass wir uns diese erst einmal sparen.

4 Punkte für 25 Prozent Angriff Belagerungswaffen
3 Punkte für 25 Prozent Angriff Infanterie
5 Punkte für 20 Prozent Panzerung Speerkämpfer
3 Punkte für 20 Prozent Angriff Kriegsschiffe
1 Punkt Rest

Nach Vernichtung der französischen Marine erhaltet ihr weitere fünf Punkte, so dass wir die insgesamt nun sechs in 25 Prozent Feuerrate der Belagerungswaffen investieren können.

6 Punkte für 25 Prozent Feuerrate Belagerungswaffen

Aufgaben: 1. Schlagt die Marine im Osten der Karte und versenkt das Flaggschiff der Franzosen.
2. Zerstört die vier Gebäude im Zentrum von Caen, der schwarze Prinz muss überleben.
3. Zerstört das Stadtzentrum von Calais.

Spielzeit: ca. 65 Minuten
Schwierigkeitsgrad: Leicht
Bevölkerungslimit: 65

Detaillierte Missionskarte
Empire Earth
Um diese Karte anzeigen zu können, benötigt ihr das
Macromedia Flash 5.0 Plug-In.

 

Empire Earth
Hier wird die Flotte zum Kampf postiert.

Die vierte Mission ist in zwei thematische Teile gegliedert. Zunächst müsst ihr ein kleines taktisches Scharmützel auf See bestehen, um die französische Flotte zu vernichten. Baut dazu zwei weitere Kriegsschiffe und versammelt alle Schiffe bis auf das Zerstörungsschiff und eine Fregatte an der südlichen Küste. Postiert die Schiffe in einer Reihe, damit sie die gleich anstürmende französische Flotte gleichmässig unter Beschuss nehmen können. Ich empfehle euch die Geschwindigkeit für diesen Part der Mission auf 1.00 oder sogar 0.50 zu stellen, da die Schiffe sehr schwer im Zaum zu halten sind. Mit dem Zerstörungsschiff und der Fregatte wagt ihr euch im Norden nach Osten vor. Seid ihr nahe an der französischen Flotte (siehe Bild), lasst die Fregatte voraussegeln, sie hat die Aufgabe die feindlichen Schiffe vom Norden in den Süden in die bereitgestellte Falle zu locken. Ist der Platz oben freigeräumt, könnt ihr mit euren schnellen Zerstörungsschiff direkt auf das feindliche Flagschiff zusteuern. Lenkt euer Sprengschiff kurz vor dieses, wählt es aber nicht als Angriffsziel aus, denn dann passiert nichts. Ist euer Zerstörungsschiff nah genug am Flagschiff, wird es dieses von selber vernichten.

Empire Earth
Sprengschiff und Fregatte kurz vor der Ablenkung.

Nun müsst ihr relativ schnell die französische Flotte auf den Meeresgrund setzen, denn die Verwirrung hält nur eine begrenzte Zeit an, sichtbar ist das an den grünen Blasen die von den feindlichen Schiffen aufsteigen. So lange die Demotivation anhält, habt ihr keine Probleme, ein französisches Schiff nach dem anderen zu vernichten.

Im zweiten Teil der Mission stehen mehrere Belagerungsschlachten an. Dafür stehen euch bereits einige aus England mitgebrachte Truppen zur Verfügung, darunter drei mächtige Trebutchets, die es unbedingt zu schützen gilt. Durch unsere Sparsamkeit am Anfang der Mission haben wir genug Ressourcen, die Angriffskraft aller Einheiten einmal aufzuwerten, was die folgenden Kämpfe um einiges leichter werden lässt.

Haltet euch mit euren Trebutchets möglichst nördlich und stosst mit eurem Heer nach Westen vor. Von Süden her werden immer wieder kleinere Abteilungen der Franzosen angreifen, also Vorsicht. Vernichtet die Stadtwache und zerlegt mit euren Trebutchets die feindlichen Türme und das Stadttor. Lasst die gesamte sonstige bereits vorhandene Infrastruktur intakt, denn ihr könnt diese später selber benutzen. Lasst den schwarzen Prinzen immer in der Mitte eurer Soldaten, denn dieser heilt sie ständig, was die Mission um einiges vereinfacht.

Empire Earth
Nach der Eroberung von Caen geht es ans Ressourcen sammeln.

Die wenigen feindlichen Truppen sind schnell besiegt und ihr könnt mit euren Belagerungswaffen den Stadtkern von Caen vernichten. Sammelt mit den nun bereitgestellten Bauern den benötigten Stein aus den Ruinen, er wird automatisch nach London verschifft und ein Baumeister bereitgestellt. Nun könnt ihr in Ruhe aufbauen und wirtschaften. Die vorhandene Truppen reichen locker um die zaghaften Angriffe der Franzosen abzuwehren. Produziert also Bauern bis zu Bevölkerungsgrenze und baut soviel Gold, Erz, Holz und Nahrung ab, bis ihr alle Einheiten maximal aufgewertet habt und ein dickes Polster zur Verfügung steht. Um das Ganze zu beschleunigen, könnt ihr das im Bau befindliche Dorf in der Mitte der Karte erobern - denn dort stehen grosse Gold- und Erzvorkommen zur Verfügung - und eine weitere Siedlung zu einem Stadtkern ausbauen, um Bauern schneller produzieren zu können. Dort errichtet ihr auch eure Produktionsstätten, sprich vier Bogenanlagen, Kasernen und Ställe, denn dieses Dorf erzeugt auch nach der Vernichtung immer wieder feindliche Soldaten, die eure Bauern angreifen. Beschützt es also gut.

Wenn ihr Lust habt, könnt ihr auch einige Mauern um die zerstörte Siedlung bauen, um eure Bauern zu schützen. Falls einige eurer Soldaten sterben, ersetzt diese immer wieder durch neue, so dass ihr immer am Bevölkerungslimit bleibt.

Habt ihr alle Einheiten maximal aufgewertet, geht es daran, Soldaten zu rekrutieren. Dafür muss erst einmal Platz geschafft werden. In der Regel habt ihr ein grosses Nahrungsplus, daher müssen die Farmer als erste dran glauben. Schickt diese in eine Siedlung, um sie zu bevölkern, was etwas eleganter ist, als die Bauern einfach zu entfernen.

Empire Earth
Unsere Armee ist für den Angriff gross genug.

Baut so sukzessive eure Armee auf und schickt immer mehr Bauern in die Siedlungen, um Platz zu schaffen, bis schliesslich kein Bauer mehr über ist und ihr über eine grosse Armee von 65 Kämpfern verfügt. Wir setzen in dieser Mission hauptsächlich auf die Infanterie, um unsere Trebutchets zu schützen. Eine Horde Bogenschützen kann auch nicht schaden. Armbrustschützen haben sich nicht unbedingt bewährt, ich spiele lieber mit den gepflegten Langbogenschützen.

So gerüstet marschiert ihr mit eurer gesamten Armee, den schwarzen Prinzen in der Mitte, Richtung Nordosten nach Calais. Auch dort sind die feindlichen Truppen recht spärlich, schiesst euch daher mit den gut bewachten Trebutchets den Weg zum feindlichen Stadtkern frei und legt diesen in Schutt und Asche, woraufhin die Mission auch bereits gewonnen ist. Unter Umständen müsst ihr zu Hause etwas Nachschub produzieren. Versucht immer die maximale Anzahl Soldaten zu besitzen, genug Ressourcen solltet ihr ja gebunkert haben. Da die Brücke nach Calais recht schmal ist, bewähren sich die Bogenschützen - mit einer Reihe Speer- und Schwertkämpfer vorneweg - hier besonders. Nutzt vor allem die grosse Reichweite eurer Trebutchets.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel