Komplettlösung - Divinity: Original Sin 2 : Komplettlösung: Alle Quests, Tipps und Hilfe zu Klassen und Skills

  • PC
Von Kommentieren

Divinity: Original Sin 2 Komplettlösung: Tempel von Zorl-Stissa

Das nächste Gebiet könnte im Vergleich Zum Herzen nicht unterschiedlicher sein und befindet sich demnach auch auf der anderen Seite der Insel. Genauer: Ihr müsst vom Südostlager des Schwarzen Rings auf die im Südosten gelegene Plattform marschieren und dort dem pechschwarzen Felsweg nach Südwesten folgen. Orientiert euch am besten an der Kompasskarte und steuert die Markierung an, die als „Der Schattenprinz“ bezeichnet wird.

Wichtig: Lauft so weit, bis das Spiel einen automatischen Speicherstand einrichtet. Sollte sich Sebille in eurer Gruppe aufhalten, dann trennt sie kurzfristig von allen anderen Gruppenmitgliedern und geht OHNE sie nach Süden zum Schattenprinz. Ansonsten wird sie automatisch von eben diesem angesprochen und ihr kommt um einen Kampf nicht herum!

Ohne Sebille könnt ihr frei zum Schattenprinzen laufen und mit ihm sprechen. Habt ihr den roten Prinzen in eurer Party, dann setzt ihr automatisch seine persönliche Quest fort, ohne für Streit zu sorgen. Dabei erfahrt ihr ganz nebenbei, dass der Schattenprinz die ganzen Assassine auf ihn angesetzt hat und er verhindern will, dass sich der rote Prinz mit der roten Prinzessin vermehrt.

Des Weiteren wird nun der Schattenprinz euch bitten, den Mutterbaum zu zerstören. Er gibt euch im Laufe des Gespräches eine Todesnebelbombe, die ihr inmitten des Zum Herzen platzieren sollt.

Schaut euch im Westen gründlich um und betet beim Altar von Zorl-Stissa. Ihr erfahrt sogleich, dass Zorl-Stissa der Sonne verbunden ist. Geht anschließend die Treppe hinab und dreht euch um, damit ihr einen Höhleneingang seht. Darin stöbert ihr ein Menschenskelett mit einem Fertigkeitenbuch auf.

Verlasst die Höhle gleich wieder und lauft in Richtung Norden an der Treppe vorbei. Überquert den schwarzen Felsen und peilt die in der Lava steckende Plattform an. Wenn ihr von deren hinteren Kante nach Osten schaut, dann seht ihr eine Truhe, die in der Lava steckt. Ihr müsst sie herausteleportieren, um ihren Inhalt zu ergattern.

Tempel von Amadia

Seid ihr unserer Lösung gefolgt, dann habt ihr bereits sechs von sieben Altären gefunden. Der fehlende ist besonders gut versteckt, weil er zu einem Gebiet gehört, das nicht auf der Karte eingezeichnet ist. Doch wenn ihr euch eben diese genau anschaut, dann sollte euch in der Südwestecke ein quadratisches Gebäude auffallen, das ihr bislang nicht aufgesucht habt.

Es zu erreichen ist nicht ganz einfach: Ihr müsst euch zuerst zum zerstörten Lager westlich des Tempels von Rhalic begeben. Marschiert dort nach Süden, bis ihr das Ende der Plattform erreicht. Dreht die Kamera so, dass ihr ebenfalls nach Südosten blickt (siehe unser Bild). Ihr solltet nun von Weitem einen zerstörten, grauen Weg sehen. Ihr könnt ihn von eurer Position aus mit den üblichen Mitteln wie Teleportation, Mantel und Dolch oder Taktischer Rückzug erreichen.

Beamt euch von einem Wegstück zum nächsten, bis ihr den Wegpunkt Tempel von Amadia erreicht. Benutzt ihn sogleich, ruft eure anderen Gruppenmitglieder herbei und lokalisiert direkt neben euch eine Ranke, dank der ihr das quadratische Gebäude besteigen könnt. Genau genommen müsst ihr drei Ranken nacheinander hinaufklettern, damit ihr euch endlich im Tempel von Amadia befindet.

Der Tempel schwebt regelrecht in der Luft, weshalb die Quest Hoch in den Wolken beginnt. Ihr seht gleich zu eurer Linken ein Gesicht aus Stein, der als Schrein von Amadia bezeichnet wird. Ihr könnt beten und eure Hand darauf legen, um einen Segen zu erhalten. Daraufhin wird der betreffende Charakter mit einer Immunität gegen ein bestimmtes Element belohnt, beispielsweise Feuer oder Eis. Allerdings wirkt der Effekt nur hier oben auf dem Tempel und nirgends sonst.

Wozu also das ganze? Ganz einfach: Im folgenden Gebiet gibt es mehrere Stellen, an denen Feuer- oder Eiskugeln vom Himmel regnen. Dank des Immunitätsbonus seid ihr zumindest gegen ein paar der Fallen gewappnet, gleichwohl kein Charakter komplett ohne Schaden auskommen wird.
Wir werden gleich etwas konkreter und raten euch einen Charakter vom Rest der Gruppe zu trennen, der mit einer Immunität gegen Feuer gesegnet wurde. Mit dem könnt ihr euch nun auf die große Plattform im Norden teleportieren, ohne dass ihr vor den niederprasselnden Feuerbällen Angst haben müsst.

Ihr seht in der Mitte der folgenden Plattform ein schwebendes Steingebilde. Dahinter steht ein kleiner Sockel, den ihr berühren könnt, und der von zwei blauen Barrieren ummantelt ist. Wenn ihr den Sockel berührt, dann verschwindet die Barriere auf der einen Seite und gewährt euch Zugang zu einer Nische mit einem weiteren Sockel. Passt jedoch beim Hinüberlaufen auf die vom Himmel fallenden Eisbrocken auf, die euch einfrieren können und den Boden rutschig machen.

Konntet ihr auch den zweiten Sockel berühren, dann verschwindet die verbleibende der beiden Barrieren. Verlasst deshalb die Nische und lauft geradewegs nach Westen. Achtet auf das Wasser am Boden,dass durch die vom Himmel schießenden Blitzen elektronisch geladen ist, und folgt der Treppe am anderen Ende. Berührt den dritten Sockel und kehrt zur Mitte der Plattform zurück. Dort befindet sich nun ein Portal, das ihr sogleich betretet.

Ihr landet auf einer weiteren schwebenden Plattformen des Tempels von Amadia. Ihr ortet im Norden einen kleinen Felsen, auf dem sich ein Granitstein befindet. Teleportiert euch kurz dorthin, um ihn zu nehmen, und gleich wieder zurück.

Weiter im Süden gelangt ihr zur Arkanerie, wo gleichzeitig Feuer, Eis und Blitz vom Himmel fällt. Nehmt einen Charakter, der entweder mit magischer Rüstung oder Immunität gegen Luft gesegnet ist, und euch schützt von den Blitzen betäubt zu werden. Aktiviert nacheinander die Sockel im Süden, im Osten und im Westen, um den Abwehrmechanismus der Arkanerie abzuschalten.

Daraufhin könnt ihr mit der Ritterin von Madia reden, die euch nach einem freundlich bleibenden Gespräch ein paar Handschuhe schenkt und die Quest Hoch in den Wolken beendet. Überquert zu guter Letzt die gebogene Wurzel in Richtung Nordwesten und klettert zum Altar von Amadia. Betet an ihm und opfert ruhig einen Punkt eurer Quellenmagie – es gibt schließlich genügend Gelegenheiten ihn zurückzubekommen. Danach erfahrt ihr, dass Amadia mit dem Mond im Bunde steht.

Nun könnt ihr euch theoretisch zum Mondtor begeben und die Ratsakademie betreten. Allerdings warten noch ein paar weitere, größere Aufgaben auf euch, denen ihr euch zuerst widmen solltet.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel