Preview - Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske : Im Reich der Schatten

  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Dishonored 2 ist kein gewöhnlicher Shooter. Zwar spielt ihr aus der Egoperspektive, doch stehen euch manigfaltige Optionen zur Verfügung, an Wachpersonal und dergleichen vorbeizukommen. Der erste Teil erschien vor rund vier Jahren und wurde sowohl von der Fachpresse als auch den Spielern gleichermaßen gut aufgenommen. Nicht selbstverständlich für eine neue Marke, die doch einiges anders macht als im Genre üblich. Wir haben neues Videomaterial auf der gamescom begutachtet.

Zunächst haben wir die Grafik in Augenschein genommen, denn die ist zwar immer noch nicht der Oberhammer, zeigt sich aber stilsicher und erinnert stark an die Darstellungen aus einem Steampunk-Spiel. Die erste Szene beginnt mit einer Hafenidylle. Ein Blick nach oben offenbart kreisende Schwalben am Himmel, Boote dümpeln am Pier und euer Protagonist ist mittendrin. So lässt es sich doch leben – doch in Dishonored 2 habt ihr kaum Zeit zum Verschnaufen.

Mit vielen coolen Fähigkeiten kann euer Alter Ego ein Wall von Leichen hinter sich lassen. Die vermeintlich niedliche Comic-Optik ist eigentlich nur ein Schleier, denn auch in Dishonored 2 wird richtig derbe zugeschlagen. Rollende Köpfe und abgetrennte Körperteile zeigen, dass ihr mit euren Feinden nicht zimperlich umgeht. Ein Verkaufsargument ist das sicher nicht. Viel mehr faszinierten am ersten Teil die Schleichattacken oder das Springen von Hausdach zu Hausdach. Lediglich die im späteren Verlauf zu mächtigen Tools ließen das Spielerlebnis etwas unausgewogen wirken.

  • Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Screenshots - Bild 1
  • Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Screenshots - Bild 2
  • Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Screenshots - Bild 3
  • Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Screenshots - Bild 4
  • Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Screenshots - Bild 5
  • Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Screenshots - Bild 6
  • Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - Screenshots - Bild 7

Nichts scheint so, wie es ist

Das präsentierte Level in Dishonored 2 zeigte eine riesige Villa. Die Clockwock Mansion ist kein normales Gebäude für Neureiche, sondern ein mechanischer Gebäudekomplex, der sich auf Knopfdruck komplett verschiebt. Seid ihr in einem Raum und blickt staunend noch das Interieur an, verschieben sich plötzlich Balken und Wände, um so neue Wege freizumachen. Es sieht ungemein spektakulär aus, wenn Bretter eine Schlucht plötzlich zum begehbaren Flur umgestalten.

Das kleine Mädchen Emily, das ihr im ersten Teil aus den feindlichen Fängen gerettet habt, spielt in Dishonored 2 eine Hauptrolle. Die Geschichte macht einen Sprung über 15 Jahre, doch an der Macht sind andere und nicht die eigentliche Thronfolgerin. Der aus Teil eins bekannte Corvo kann ebenfalls von euch als spielbarer Charakter gesteuert werden.

Dishonored 2: Das Vermächtnis der Maske - E3 2016 Gameplay Demo
Hier könnt ihr euch die fast 20 Minuten lange E3-Präsentation des Sequels Dishonored 2 zu Gemüte führen.

Achtung, hinter dir!

Mit dem neuen Shadowwalk könnt ihr euch bequem an Gegner anschleichen und einen Schwerthieb später seid ihr die Wache los. Ebenfalls sehr nützlich ist das Verknüpfen von mehreren Feinden - zerlegt ihr dann einen von ihnen, teilen seine Kameraden sein Schicksal. Zudem kann Emily eine Kopie von sich herbeirufen, die ebenso kräftig im Kampf mitmischt. Die Arkane Studios scheinen sich einmal mehr kreativ ausgetobt zu haben. Allerdings stellt sich die Frage, ob diese sehr eindrucksvollen und herrlich in Szene gesetzten Fähigkeiten Dishonored 2 nicht zu einfach machen.

Fazit

Marcus Rätzke - Portraitvon Marcus Rätzke
Spektakuläre Steampunk-Welt

Den ersten Teil mochte ich sehr. Mich störte lediglich der zu leichte Schwierigkeitsgrad. Den könnte es in Dishonored 2 auch wieder geben, besonders im Hinblick auf die vielen Skills, die unser Protagonist nutzt, um sich durch die Gegnerreihen zu kämpfen. Die optische Präsentation mag zwar keine Grafikwucht sein, doch die stilsichere Steampunk-Umgebung macht das allemal wett. Das gezeigte Material macht auf alle Fälle Lust auf mehr.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel