Special - 40 Tipps, die Dark-Souls-Einsteiger wissen müssen : Damit machst du dir das bockschwere Game leichter

  • Multi
Von Kommentieren

Geheime Gebiete

Dark Souls steckt voller Geheimnisse, die wir unmöglich hier alle aufzählen können. Hierfür empfehlen wir unsere Dark Souls Komplettlösung. Dennoch wollen wir euch den Weg in ein paar versteckte Gebiete des Spiels verraten, die ihr auf keinen Fall verpassen solltet!

Aschesee

Der Aschesee ist ein verstecktes Gebiet, das ihr über Schandstadt erreicht. Am Lagerfeuer im Sumpf geht es in der einen Richtung zum Bosskampf gegen Chaoshexe Queelag, in der anderen Richtung seht ihr einen riesigen Baum in der Mitte des giftigen Wassers. Zu diesem führt eine Wurzel hinauf, über die ihr in sein Inneres zu einem Item bei einer Leiche gelangt. Auch wenn so scheint, als handele es sich dabei um eine Sackgasse, war das lange nicht alles, was es hier zu entdecken gibt.

Schlagt mit eurem Schwert auf die Wand und sie verschwindet. Dahinter liegt eine kleine Kammer mit einer Schatztruhe. Das war es aber immer noch nicht. Schlagt auch dort gegen die Wand und sie öffnet sich ebenfalls und gibt den Weg frei in ein neues Gebiet: die Große Leere, quasi das Innere des Baumes: ein tiefer Schacht voller Wurzeln, über die ihr schließlich zum tiefsten Punkt der Welt von Dark Souls gelangt, dem Aschesee, an dem es u.a. einen Zwischenboss (die Hydra) und einen Eid zu entdecken gibt, mit dem ihr euch schließlich sogar in einen Drachen verwandeln könnt. Außerdem gibt es nur hier die wertvollen Drachensteine, mit denen ihr Drachenwaffen verbessern könnt, z.B. das Drachenschwert.

Geheimer Boss: Finstersonne Wendelin

Wendelin (bzw. auf Englisch: Gwyndolin) ist der Sohn von Fürst Gwynn und damit eine Schlüsselfigur in der Story von Dark Souls. Den optionalen Bosskampf gegen ihn werdet ihr aber vermutlich kaum finden, wenn ihr nicht wisst, wo ihr danach suchen müsst.

In Anor Londo schaltet ihr nach dem Absolvieren der Kirche mit den Ninja-artigen Gegnern eine Abkürzung in Form eines sich drehenden Zylinders frei, der den Anfang des Gebietes mit der großen Treppe zur Kathedrale hinauf verbindet. Dafür müsst ihr einen großen Hebel drehen, wodurch sich die Plattform mit der Wendeltreppe nach oben windet.

Oben angekommen geht es eigentlich weiter die Treppen hinauf in Richtung der nervigen Bogenschützen. Dreht ihr jedoch oben am Hebel die Plattform wieder nach unten, gelangt ihr über die Wendeltreppe hinab in einen zuvor unzugänglichen Raum mit einer Statue.

Scheinbar handelt es sich hierbei um eine Sackgasse. Legt ihr hier jedoch den Finstermond-Seance-Ring an, den ihr in den Katakomben findet, verschwindet die Statue und gibt den Weg in einen versteckten Gang frei. Kniet euch hier nieder, um den Eid Klinge des Finstermonds zu schwören. Danach könnt ihr die Nebelwand zum geheimen Bosskampf gegen Wendelin durchschreiten.

Wichtig: Wir empfehlen, diesen erst relativ am Ende des Spiels zu versuchen. Denn sobald ihr den Bossraum betretet, habt ihr den Eid verraten und könnt ihn nicht mehr nutzen. Außerdem wird die Feuerhüterin am Eingang zu Anor Londo dadurch feindselig, was ziemlich doof sein kann.

Zurück ins Asyl der Untoten, Boss: Verirrter Dämon

Das Asyl der Untoten und die Gemalte Welt von Ariamis sind unter Dark-Souls-Spielern weißgott kein großes Geheimnis mehr, allerdings wird man sie als Serienneuling kaum finden, wenn man nicht weiß, wo man suchen muss. Wir empfehlen dringend, sie aufzusuchen, denn sonst entgeht euch ein toller und durchaus nicht kleiner Abschnitt des Spiels.

Habt ihr den Fahrstuhl zwischen der Kirche der Untoten und dem Feuerbandschrein gefunden, so fahrt mit ihm nicht ganz bis unten, sondern springt kurz vorher raus. So gelangt ihr auf ein Zwischenstockwerk, von dem aus ihr unter euch ein paar Schatztruhen mit wertvollen Gegenständen sehen könnt. Plündert diese und kehrt dann an diese Stelle zurück.

Direkt gegenüber von der Plattform, auf der ihr steht, könnt ihr eine Ruine sehen, auf die ihr springen könnt – auch wenn es vielleicht so aussehen mag, als wäre die Entfernung zu weit zum Springen. Erkundet die Ruine. Von ihr gelangt ihr zudem auf Bereiche des Feuerbandschreins, die ihr von unten nicht erreichen konntet. So lässt sich u.a. ein Schlüssel ergattern, den ihr nachher noch gebrauchen könnt. Ganz oben in besagter Ruine findet ihr das Nest des großen Rabens, mit dem ihr am Anfang des Spiels nach Lordran gelangt seid. Kauert euch hier zusammen (den eingeblendeten Button drücken) und wartet eine ganze Weile. Dann holt euch der Rabe ab und bringt euch zurück ins Asyl der Untoten, wo das Spiel begann.

Hier könnt ihr das Tutorial-Gebiet erneut erkunden, neue wertvolle Gegenstände ergattern und Bereiche betreten, die ihr vorher nicht betreten konntet (etwa die zuvor verschlossene Tür, die ihr nun mit dem Schlüssel vom Feuerbandschrein öffnen könnt). In der Halle, in der ihr ganz zu Anfang gegen den Asyl-Dämon gekämpft habt, brecht ihr nun durch den Boden und seht euch einem geheimen Boss gegenüber: dem verirrten Dämon (auf den ihr bereits ganz, ganz am Anfang des Spiels direkt neben eurer Kerkerzelle einen Blick erhaschen konntet).

Gemalte Welt von Ariamis

Nachdem ihr wie im vorigen Abschnitt beschrieben, den verirrten Dämon im Asyl der Untoten gefunden und besiegt habt, gelangt ihr über eine Leiter zurück in den Gang direkt vor eurer Zelle, in der das Spiel begann. Geht nun nicht den Weg weiter zum Leuchtfeuer (bzw. geht ruhig dorthin, um eure Seelen in Sicherheit zu bringen, aber kehrt anschließend wieder hierher zurück), sondern kehrt in eure ehemalige Zelle zurück (Vorsicht: starker Ritter auf dem Weg). Hier liegt nun eine Puppe, die ihr einsammeln müsst.

Diese benötigt ihr in Anor Londo und zwar in der Kirche mit dem großen Gemälde und den Ninja-artigen Hütern. Benutzt die Puppe an dem Gemälde und ihr gelangt in die Gemalte Welt von Ariamis, die noch eine Menge Überraschungen für euch parat haben wird, u.a. den optionalen Boss Mischwesen Priscilla.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel