Special - 40 Tipps, die Dark-Souls-Einsteiger wissen müssen : Damit machst du dir das bockschwere Game leichter

  • Multi
Von Kommentieren

Leuchtfeuer: die „Speicherpunkte“ von Dark Souls

Leuchtfeuer sind quasi die „Speicherpunkte“ von Dark Souls. Entzündet sie, wenn ihr eines erreicht. Euer Charakter wird dann im Falle eines Bildschirmtodes dort wiederbelebt. Allerdings auch sämtliche Gegner.

Wenn ihr an Leuchtfeuern rastet, könnt ihr außerdem eure Seelen ausgeben, um euren Charakter aufzuleveln und je nach eurem Spielstil Punkte in Werte wie Gesundheit, Stärke, Beweglichkeit, Intelligenz etc. stecken. So werdet ihr immer besser und könnt es mit den immer stärker werdenden Gegnern aufnehmen.

Außerdem könnt ihr an Leuchtfeuern eure Zaubersprüche verwalten, den Eid wechseln (nur Remastered) oder die Anzahl der dort regenierenden Estus-Flakons erhöhen, indem ihr Menschlichkeit darbietet. Wir empfehlen, Letzteres an praktisch jedem Leuchtfeuer zu tun – ihr erhaltet dann bei jedem Rasten nicht nur 5, sondern gleich 10 Flakons (später sogar 15 oder 20).

Beachtet jedoch: Jedes Mal, wenn ihr am Leuchtfeuer rastet, werden sämtliche Gegner wiederbelebt (dies gilt nicht für besiegte Bosse und Mini-Bosse)! Ihr müsst daher immer wieder entscheiden: Habt ihr eine Menge Seelen gesammelt, so könntet ihr diese zum Leuchtfeuer zurück in Sicherheit bringen und in einen Levelaufstieg investieren – so können sie euch nicht mehr verloren gehen, ihr müsst dann aber den kompletten Weg erneut auf euch nehmen mitsamt allen Gegnern darauf. Oder ihr geht das Risiko ein weiterzugehen, in der Hoffnung, dass das nächste Leuchtfeuer nicht mehr weit ist. Sterbt ihr dann allerdings, sind alle gesammelten Seelen möglicherweise futsch.

Was passiert, wenn man stirbt? Wie bekommt man seine Seelen wieder?

Wenn ihr in Dark Souls sterbt, werdet ihr am letzten besuchten Leuchtfeuer wiederbelebt. Allerdings sind dann auch alle Gegner wieder da, und ihr verliert alle Seelen, die ihr seit dem letzten Levelaufstieg gesammelt habt. Alle anderen Gegenstände behaltet ihr, die ihr eingesammelt habt, wie etwa Waffen, Ausrüstung oder Verbrauchsgegenstände.

Es gibt aber eine Chance, eure verlorenen Seelen wiederzuerlangen. Sie liegen an der Stelle, an der ihr gestorben seid. Dort befindet sich dann eine Blutlache mit einer grünlich schimmernden Wolke darüber, an der ihr eure Seelen wieder einsammeln könnt – vorausgesetzt, ihr schafft es an den Gegnern vorbei bis dorthin.

Denn sterbt ihr erneut, bevor ihr eure verlorenen Seelen wieder eingesammelt habt, dann sind sie ein für allemal futsch.

Außerdem verliert ihr im Falle eures Bildschirmtodes eure menschliche Form und ihr werdet zur Hülle. Was das bedeutet, verraten wir euch an anderer Stelle unter dem Stichwort „Menschlichkeit“.

Im Notfall: einfach mal an den Gegnern vorbeirennen

Die Gegner in Dark Souls sind nicht die hellsten und leicht ausrechenbar. Es kann daher durchaus mal eine schlaue Idee sein, sie einfach links liegen zu lassen und an ihnen vorbeizurennen, statt gegen sie zu kämpfen.

Dies ist zum Beispiel dann eine sinnvolle Vorgehensweise, wenn ihr nach einem Tod schnell eine große Anzahl Seelen „retten“ oder direkt zum nächsten Boss gelangen wollt. Ebenfalls sehr zu empfehlen ist diese Taktik, wenn ihr einfach nur ein wertvolles Item bei einer Leiche einsammeln wollt – denn diese bleiben euch ja im Inventar erhalten, selbst wenn ihr kurz darauf sterbt. Anfänger-Tipp: Der Friedhof gleich links nach eurer Ankunft beim Feuerbandschrein in Lordran ist zu diesem frühen Zeitpunkt eigentlich noch viel zu schwer für euren noch recht jungfräulichen Charakter. Dennoch liegen dort einige sehr wertvolle Gegenstände, wie das Zweihänder-Großschwert oder das Fernglas, die ihr euch mit dieser Taktik schon sehr früh im Spiel schnappen könnt.

Bedenkt jedoch, dass euch die Gegner in der Regel eine ganze Weile hinterherlaufen, wenn ihr an ihnen vorbeispurtet. Werdet ihr dann irgendwo aufgehalten, ist es wahrscheinlich, dass sie euch einholen und ihr plötzlich einer Übermacht gegenüberseht, die euch kurzerhand den Garaus macht.

Seelen farmen: die besten Spots für den Charakteraufstieg

Um in Dark Souls zu leveln, benötigt ihr Seelen, die ihr hauptsächlich von besiegten Gegnern erhaltet und an Leuchtfeuern zum Verbessern eurer Charakterwerte oder bei Händlern für bessere Ausrüstung ausgeben könnt. Es ist absolut keine Schande, hin und wieder Seelen zu „farmen“, um euren Charakter um ein paar Stufen zu verbessern, bevor ihr ins nächste, schwerere Gebiet weiterzieht.

Die besten Farm-Spots für Seelen sind am Anfang um das Leuchtfeuer in der Stadt der Untoten herum, der Bereich um die Kirche der Untoten in der Nähe des Schmieds, die „Blobs“ direkt im Kanal vor dem Leuchtfeuer in den Untiefen (siehe Screenshot) und bei den Insekten im Sumpf von Schandstadt. Im späteren Spielverlauf eignet sich vor allem Anor Londo hervorragend als Farm-Spot.

Besiegt alle Gegner in der Nähe des Leuchtfeuers und kehrt anschließend zum Leuchtfeuer zurück, um zu leveln und alle Gegner wiederzubeleben. Entfernt euch bei euren Farming-Ausflügen aber lieber nie zu weit vom Leuchtfeuer, um nicht Gefahr zu laufen, im Falle eures Todes alle Seelen wieder zu verlieren. Wiederholt das so lange, wie ihr wollt beziehungsweise bis so viele Seelen für den nächsten Levelaufstieg erforderlich sind, dass es nicht mehr lohnt, an dieser Stelle weiterzufarmen. Auf diese Weise ist dein Charakter gut für bevorstehenden Herausforderungen gerüstet, in der Regel aber auch nie so „overpowert“, um dir das Spielerlebnis kaputt zu machen.

Siehe Screenshot: Die Untiefen sind ein hervorragender Ort zum Seelenfarmen.

Koop-Modus: Hilf anderen und hol dir Hilfe!

Eine gute Möglichkeit, um schnell viele Seelen zu farmen, ist der Koop-Modus. Besonders für besiegte Bosse gibt es sehr viele Seelen, mit denen du oftmals direkt eine ganze Stufe aufsteigen kannst. Hilf also regelmäßig anderen Spielern, um schnell an Seelen zu kommen, zusätzlichen Spaß zu haben oder auch, um besonders schwere Bosse zu „trainieren“, bevor du sie selbst in Angriff nimmst. Der Vorteil im Koop: Du behältst alle Seelen, die du in der Sitzung eines anderen Spielers erhältst – selbst wenn du stirbst.

Um Koop spielen zu können, benötigst du den weißen Symbol-Speckstein, den du von Ritter Solaire kurz nach dem Bosskampf gegen den Taurusdämon erhältst. Du kannst damit dein Zeichen auf den Boden malen, wodurch dich andere Spieler in ihr Spiel einladen können.

Das funktioniert selbstverständlich auch andersrum: Solltest du wirklich einmal völlig verzweifeln, dann hol dir Hilfe von anderen Spielern. Du kannst sie über die weiß oder golden leuchtenden Zeichen am Boden rufen und in dein Spiel einladen. Dafür musst du allerdings in menschlicher Gestalt sein, bedeutet: Du musst an einem Leuchtfeuer die Aushöhlung umkehren und dafür Menschlichkeit verbrauchen. Stirbst du danach wieder, bist du wieder untot und musst erneut Menschlichkeit verbrauchen. Gehe daher sparsam mit dieser Methode um, ansonsten hast du irgendwann keine mehr.

Estus-Flakons: So bekommt ihr mehr und bessere Flakons

Estus-Flakons sind euer wertvollster Besitz in der garstigen Welt von Dark Souls. Mit ihnen stellt ihr eine bestimmte Anzahl Trefferpunkte wieder her, auf Deutsch gesagt: ihr heilt euch mit ihnen. Ihr tragt jeweils 5 Estus-Flakons bei euch. Sie werden nach jedem Tod oder beim Rasten an einem Leuchtfeuer automatisch wieder aufgefüllt. Sie gehen euch also niemals endgültig aus. Dennoch solltet ihr nicht verschwenderisch mit ihnen umgehen, denn sind sie einmal verbraucht, könnt ihr euch nicht mehr heilen, ohne alle Gegner wieder zum Leben zu erwecken.

Mit zwei Ausnahmen: Auch durch Verwenden von Menschlichkeit heilt ihr euch. Das funktioniert sogar in PvP-Kämpfen, in denen ihr keine Estus-Flakons verwenden könnt. Zu dieser Maßnahme solltet ihr aber nur in äußersten Notfällen greifen, da Menschlichkeit sehr kostbar und eigentlich für andere Zwecke gedacht ist (siehe weiter unten Thema „Menschlichkeit“). Desweiteren könnt ihr euch durch die Nutzung von Heil-Wundern heilen, ohne Estus zu verbrauchen, vorausgesetzt ihr spielt eine Kleriker-Klasse und habt einen entsprechend hohen Wille-Wert und einen Talisman ausgerüstet.

Ihr könnt aber die Anzahl der Estus-Flakons, die ihr am Leuchtfeuer erhaltet, verdoppeln, indem ihr Menschlichkeit darbietet: Macht euch dazu zunächst menschlich, indem ihr am Leuchtfeuer die Aushöhlung umkehrt, und wählt dann „Entfachen“. So erhaltet ihr jedes Mal 10 Estus-Flakons beim Rasten. Wir empfehlen unbedingt, das bei jedem erreichten Leuchtfeuer zu tun!

Später im Spielverlauf (nach dem Bosskampf gegen Feuerrad) erhaltet ihr zudem die „Kunst des Entfachens“. Damit könnt ihr die Zahl der aufgefüllten Flakons für jedes Leuchtfeuer auf 15 und sogar 20 erhöhen. Macht dies aber nur, wenn ihr feststellt, dass ihr das an einer besonders schweren Stelle auch wirklich nötig habt. In der Regel sind 10 Flakons für die meisten Passagen im Spiel völlig ausreichend.

Estus-Flakons verbessern: Ihr könnt die Menge an Trefferpunkten, die eure Flakons wiederherstellen, erhöhen, indem ihr die sehr seltenen Feuerhüter-Seelen findet und diese zu einer beliebigen Feuerhüterin bringt (z.B. unterhalb des Feuerband-Schreins, in Queelags Sphäre oder in Anor Londo). So lässt sich euer Estus-Flakon bis zur Stufe +7 verbessern.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel