Komplettlösung - Dark Age of Camelot : Komplettlösung

  • PC
Von Kommentieren
Der Zauberer

Vorwort
Magie wird in Albion groß geschrieben und eine der mächtigsten arkanen Klassen dürfte wohl der Zauberer sein. Er kann sich in drei verschiedene Elementlinien spezialisieren und kann sich dementsprechend zu einer wahren Damage-Maschine entwickeln. Neben der eher offensiven Feuermagie gibt es noch die allroundfähige Eis- und die ebenfalls vielfältig nutzbare Erdenmagie. Es gibt viele Wege, einen Zauberer zu spielen, wobei wir euch eine davon präsentieren und natürlich auch die Alternativen ansprechen werden. Die Rassenwahl sollte ruhig auf den Avalaonier fallen, da er zumindest zu Beginn über sehr viel mehr Intelligenz verfügt, was sich in einem größeren Manapool widerspiegelt. Ein Bretone ist jedoch auch nicht gänzlich falsch. 'Intelligenz', 'Geschick' und 'Konstitution'/'Schnelligkeit' werden dabei am Anfang von euch erhöht.

Die ersten Schritte
Jeder fängt mal klein an, so auch der Zauberer. Mit einem kleinen Schadensspell ausgerüstet, macht ihr euch erst mal daran, kleine blaue Gegner aus maximaler Entfernung zu beschießen. Bis diese an euch rankommen, solltet ihr drei bis vier Spells gesprochen haben und den Rest erledigt ihr dann mit eurem Stab. Auf Rüstungsteile müsst ihr nicht unbedingt erpicht sein, doch schaden kann es natürlich auch nicht. Schon bald bekommt ihr ein paar bessere Schadensspells und einen ersten Schild. Mit Level 3 könnt ihr euch ruhig auch einen besseren Stab kaufen und ihn später mit dem Damage-Add etwas aufwerten. Mit etwas Glück könnt ihr euch auch mit einem weiteren Elementalisten zusammentun, um dann gemeinsam etwas schneller zu leveln. Die Skillpunkte werden natürlich wieder aufgehoben und noch nicht verteilt.

Dark Age of Camelot

Feuer, Eis oder Erde
Die Akademie in Camelot ist euer erstes Ziel, wenn ihr die fünfte Stufe endlich erreicht habt. Dort könnt ihr in die Riege der Zauberer eintreten und solltet euch jetzt für einen der drei Pfade entscheiden. Eine gleichmäßige Steigerung aller Pfade hat sich in der Praxis nicht wirklich bewährt, so dass man davon Abstand halten sollte. Eine sehr offensive Variante ist der Feuerzauberer. Er verfügt über die Spells, die den meisten Schaden verursachen und zudem eine enorme Reichweite haben. Wenn ihr diesen Weg einschlagt, solltet ihr gegen Monster folgendermaßen vorgehen: Begebt euch auf maximale Distanz eurer Boltzauber und schießt beide unmittelbar nacheinander ab. Wenn ihr seht, dass einer davon nicht trifft oder resisted wird, friert ihr den Gegner mit dem Rootzauber fest, sprintet ein Stück nach hinten und feuert nun weiter mit euren weiteren DD-Spells. Normalerweise benötigt ihr jedoch im Schnitt nur die beiden Bolts und zwei andere Angriffsspells, um gelbe Kontrahenten in die Knie zu zwingen. Dies ist also eher die Variante für Solo-Spieler.

Der Eiszauberer verfügt über eine ganze Reihe von DD-Spells, die den Gegner zusätzlich noch verlangsamen. Hinzu kommt ein sehr effektiver Flächenzauber, der vor allem gegen mehrere Gegner in einer Gruppe für sehr viel Schaden in kürzester Zeit sorgen kann. Die Erdenlinie wurde mittlerweile etwas attraktiver gemacht und enthält neben dem Damageshield und einigen Bolts, DoTs und DDs einen sehr nützlichen, bodenorientierten Flächenzauber, der vor allem im RvR sehr gut zum Einsatz kommt. Als Alternative zu den reinen Ein-Elementar-Zauberern kann zum Beispiel ein Feuerwizzard die Eislinie bis Level 7 oder 11 hochziehen, um ebenfalls auf den Flächenzauber zurückgreifen zu können. Dies ist jedoch reine Geschmackssache.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel