gameswelt.tv

Cabela’s Dangerous Hunts 2011 - Review

Behutsam setzen wir einen Schritt vor den anderen, kauern uns hin, beobachten, warten. Ein Ast knackt unter unseren Stiefeln; das Laub raschelt. Obwohl wir die Vögel zwitschern und den Wind säuseln hören, ist es still hier draußen im Wald Nordamerikas. Plötzlich vernehmen wir ein Scharren. Vermutlich von einem Huftier. Da! Ein Hirsch grast im Schatten der Bäume. Wir nehmen das Gewehr von der Schulter, lugen durch die Linse und halten den Atem an. Wir zählen unseren Herzschlag - bei drei feuern wir. Volltreffer! Jubelnd springt unser Bruder aus dem Unterholz, der Vater überreicht uns gratulierend das noch warme Hirschherz.

Jäger und Gejagter

Zugegeben, spannend ist das nicht. Während der zwölf Story-Missionen übernehmt ihr die Rolle von Cole Rainsford, der in die Jägerfußstapfen seines Vaters tritt. Nach einigen Zielübungen geht es direkt ans Eingemachte. Eure Reise führt euch von den feuchten Wäldern Nordamerikas bis in die staubtrockenen Savannen von Afrika. Demnach erlegt ihr nicht nur heimische Wildschweine und Wölfe, Hirsche und Rehe, sondern eine Vielzahl der unterschiedlichsten Tierarten. Darunter etwa Schlangen, Krokodile, Raubkatzen und Aasgeier.

Je nachdem, welches Tier euch vor die Flinte kommt, müsst ihr euch für eine von drei Waffen entscheiden. Das Gewehr beispielsweise ist ideal für große Distanzen, fasst aber nur drei Patronen. Der Colt hingegen spuckt fünf Bleiladungen aus, ist unter allen Schießeisen aber das schwächste. Einen Gepard mag man damit noch erlegen, beim widerspenstigen Schuppenkleid eines Sumpfkrokodils sieht das schon anders aus.

Ist nur ein Kratzer!

Denn die Jagd ist nicht immer eine geruhsame. Die Schusswechsel arten nicht selten in Hektik aus, weil euch die Tiere von allen Seiten attackieren. Vor allem Raubkatzen und Wölfe, aber auch die gelegentlichen Endgegner sind jedes Mal eine besondere Herausforderung. Einen einstellbaren Schwierigkeitsgrad gibt es zwar nicht, der lineare Weg ist aber stets mit reichlich Heilpäckchen und Munitionskisten gepflastert. Nur die spärlich gesetzten Speicherpunkte sorgen hin und wieder für Frustmomente.

Obschon man dem Spiel zugutehalten muss, dass es überhaupt eine Geschichte erzählt - und das sogar mit durchweg überzeugenden Synchronsprechern -, entbehrt diese jeglicher Motivation. Ab und zu stolpert ihr über Tagebucheinträge und Videosequenzen, die Mühe der Inszenierung verliert sich aber zunehmend. Das wird auch bei den Aufgaben deutlich: Auf der Suche nach einem Funkgerät irrt ihr Ewigkeiten durch den Morast. Derweil haltet ihr Ausschau nach etwaigen Nebenzielen, lest spuren mit eurem Jagdinstinkt und sammelt Erfahrungspunkte unter anderem durch Abschüsse.

Ladehemmung

Dadurch schaltet ihr neue Schießstände frei. Diese Minilevels könnt ihr wahlweise allein, zu zweit oder gar abwechselnd mit drei Freunden angehen. Hier ballert ihr in über 28 Stationen auf zahlreiche Tiere, ergattert Punkte und Extras, um schließlich den Highscore zu knacken. Das gleicht eher einer Jahrmarktschießbude denn einer Jagdsimulation, der Arcade-Modus überzeugt aber weit mehr als sein Story-Pendant.

Cabela's Dangerous Hunts 2011 wird zusammen mit einem klobigen Plastikgewehr verkauft. Theoretisch hat das Sinn. In der Praxis scheitert es aber schon an der Kalibrierung; das Zielen und Navigieren ist eine Qual. Zwar lässt sich das Abenteuer auch mit einem herkömmlichen Controller steuern, doch man merkt schnell, dass die Spielmechanik allein für das Gewehr konzipiert wurde. Am besten haben in unserem Test die Move- und die Wii-Steuerung funktioniert. Für Xbox-360-Jäger ist das jedoch kein Trost. weiter...

Bestellen
Einfache Bezahlung mit:
Einloggen

Kommentare zu Cabela’s Dangerous Hunts 2011

  • Die Screenshots sind im Vergleich zum Spiel teils übertrieben geschönt, vor allem in Bezug auf die Schärfe der Texturen. Allerdings, und das muss man ganz deutlich sagen, gehört die Grafik des Titels zu den Höhepunkten. Dass die Levels durchaus hübsch aussehen, ist ja auch im Test beschrieben. :-)

  • Inwiefern spiegeln denn die Screenshots das Spiel wieder ? Die Viecher sehen da nämlich wirklich toll aus.

  • Ich fand die Story gut weil schön trashig mit dem Vater Sohn Konflikt. Genau sowas erwarte ich bei einem Jagdspiel mit diesem Redneck Klischee Ansatz. Und hätten sie nur die Schießstände integriert wäre das imo zu wenig Umfang gewesen. Wie gesagt, ich finds gut.

  • Mit einem Rail-Shooter haben aber nur die Schießstände etwas zu tun. Und die sind, wie im Test hervorgehoben, auch die Stärke des Spiels. Besser, man hätte gleich eine Sammlung an Jagdminispielen rausgebracht.

  • Ich finds gut. Hatte auch keine Probleme mit der Kalibrierung des Gewehrs. Gibt zwar ein wenig Lag beim zocken und man muss sich an das bewegen im Storymodus gewöhnen aber von mir bekommt das Spiel def. eine Empfehlung wenn man auf Rail-Shooter steht.

  • Klingt ja nicht gerade gut:-)!

    Das beste jagdspiel auf dem markt ist "the hunter". Bis jetzt gibt es nichts vergleichbares. Man muss zwar pro monat etwas bezahlen um alle tierarten zu jagen, dafür wird es laufend erweitert.

    Www.thehunter.com

    Wäre mal ein test wert hier auf gameswelt.

Informationen zu Cabela's Dangerous Hunts 2011

Titel:
Cabela's Dangerous Hunts 2011
System:
PlayStation 3 Xbox 360 Wii DS / DSi
Entwickler:
Activision Blizzard
Publisher:
Activision Blizzard
Genre:
Simulation
USK/PEGI:
Ab 16 Jahren / 16+
Spieler:
Offline: 1-4 / Online: -
Release:
06.05.2011
Off. Seite:
Watchlist:
In Watchlist eintragen

Systeminfos:

Xbox 360 Wii

  • 1-4 Spieler

PlayStation 3

  • 1-4 Spieler
  • Dual Shock 3 Vibrationsfunktion
  • HD 720p, 1080i, 1080p

Features:

Xbox 360 Wii PlayStation 3

  • zwölf abwechslungsreiche Missionen
  • drei unterschiedliche Waffen
  • beiliegendes (oder separat erhältliches) Plastikgewehr
  • 28 Schießstände

Titel aus der Serie:

Bilder zu Cabela's Dangerous Hunts 2011

Videos zu Cabela's Dangerous Hunts 2011

... alle Videos anzeigen

Tipps zu Cabela's Dangerous Hunts 2011

Top-Angebote

STYLE WECHSELN
 
PLATTFORMAUSWAHL

Weitere Plattformen

WIR PRÄSENTIEREN

WERBUNG

UMFRAGEN

Momentan ist keine Umfrage verfügbar.