Special - Borderlands 3 : Alles, was ihr zum dritten Teil wissen müsst und könnt

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Die texanische Spieleschmiede Gearbox Software ist uns allen bekannt. Für die einen sind es diejenigen, die Aliens: Colonial Marines verhauen haben, für die anderen die Hebamme in Not, die uns nach jahrelangem Warten endlich Duke Nukem Forever bescherten. Doch da wäre noch dieser eine Titel, Borderlands, der das Studio zu einem großen Namen verholfen hat und eine Community geschaffen hat, die aktuell sehnsüchtig nach Nachschub dürstet. Wir fassen für euch alle Informationen zu Borderlands 3 zusammen und haben zudem mit Randy Pitchford ein Interview führen können.

Mit Borderlands hat Gearbox Software den waghalsigen Spagat zwischen Rollenspiel und Shooter hingelegt und die bewerte Diablo-Formel erfolgreich angewandt. Gepriesen mit einer ordentlichen Portion Humor und viel Pixelblut gelang es Borderlands, die Massen zu begeistern, was auch an seinem coolen Cel-Shading-Look und dem tollen Koop-Modus liegen dürfte.

Dass Gearbox Software den nächsten großen Paukenschlag plant, wissen wir bereits seit einer geraumen Zeit. Im Rahmen der PAX South, im Januar 2015, hat Gearbox-Chef Randy Pitchford mit Stolz verkündet, was sich viele bereits denken konnten: Das Team arbeitet an Borderlands 3. Und um jegliche Zweifel direkt zu vermeiden, bezeichnet er den geplanten Titel auch noch als „das nächste große Ding“.

Um ein solches Projekt stemmen zu können, benötigt das Entwicklerstudio jedoch Unterstützung. Erfahrene Industrie-Veteranen sollen sich doch bitte direkt bei dem Studioboss melden, wenn sie Teil des Borderlands-Teams werden wollen. Da sich Borderlands 3 damals also noch in Anfangsschuhen befand, gab es bis auf diese Ankündigung auch keinerlei weitere Informationen über das Spiel. Im Finanzbericht von Take-Two gab Karl Slatoff immerhin bekannt, dass Borderlands 3 speziell für die aktuelle Konsolengeneration entwickelt wird.

Borderlands 3 - E3 2015 Countdown - Besser als der Vorgänger
In diesem Video stellt sich Felix die Frage: Was muss bei Borderlands 3 alles besser werden als beim Vorgänger.

Warten auf das "nächste große Ding"

Erst im April 2016, also mehr als ein Jahr später, gab es auf der PAX East ein weiteres Lebenszeichen zu Borderlands 3. Das Spiel befindet sich weiterhin in Entwicklung, müsse laut Pitchford aber nicht zwangsläufig Borderlands 3 heißen. Man könne sich nämlich auch gut vorstellen, auf die sture Zahlenfolge zu verzichten. Gearbox Software gab gleichzeitig bekannt, dass Mikey Neumann, Autor des ersten Borderlands und der Brothers in Arms-Reihe, das Skript für den geplanten Nachfolger schreiben werde. Auch Scott Kester, Art-Director von Borderlands 2, würde sich nach der Veröffentlichung von Battleborn ins Team von Borderlands gesellen und seine leitende Position wieder einnehmen.

Im Zuge des Verkaufsstarts der Nintendo Switch meldete sich Randy Pitchford zu Wort und verriet, dass man mit Nintendo im Gespräch gewesen sei, aber nicht zu einem grünen Zweig gekommen sei. Der japanische Konsolenhersteller verfolge andere Interessen, wodurch ein Release von Borderlands 3 auf der Nintendo Switch nun sehr unwahrscheinlich ist.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel