Preview - Blazing Angels: Squadrons of WWII : Blazing Angels: Squadrons of WWII

  • X360
  • Xbox
Von Kommentieren

Die Helden der Lüfte im zweiten Weltkrieg sind das Thema von Ubisofts ’Blazing Angels: Squadrons of WWII’. Weshalb die Flug-Action zwar nicht gerade einen Realismuspreis gewinnen kann, aber bereits richtig Spaß macht, verraten wir im Preview.

Der König der Lüfte

Egal, ob sie nun beispielsweise ’Ace Combat’, ’Crimson Skies’ oder ’Secret Weapons over Normandy’ heißen – immer wieder mal kommen gelungene Action-Titel auf den Konsolenmarkt, in denen ihr mit einem Flugzeug über den Wolken düst und wilde Dogfights mit feindlichen Fliegern veranstaltet. Genau in diese Kerbe schlägt auch ’Blazing Angels: Squadrons of WWII’, das für Xbox, PC und Xbox 360 erscheint. Der Titel setzt auf das altbekannte Szenario des Zweiten Weltkriegs: Ihr nehmt an historischen Flugschlachten und berühmten Missionseinsätzen teil. So stürzt ihr euch beispielsweise in das Gefecht bei Pearl Harbor, helft mit in der Luftschlacht um England, duelliert euch mit den Feinden über dem Pazifik und durchkreuzt die kriegsverseuchte Berliner Luft. Im Kampagnen-Modus schlüpft ihr in die Haut eines Piloten, der in diversen WWII-Missionen sein Können unter Beweis stellen muss. Dabei besucht er insgesamt acht Regionen, wie beispielsweise Deutschland, Frankreich, England, Marokko, Okinawa und Midway. Abseits der Hauptkampagne startet ihr zu Kurzmissionen oder duelliert euch mit anderen Spielern – entweder im Splitscreen, via System Link oder online über Xbox Live.

Nur der Himmel ist die Grenze

Die uns zur Verfügung gestellte Preview-Fassung der Xbox- und Xbox 360-Version bot leider nur gerade zwei Levels. In der ersten Mission seid ihr in dem eigentlich paradiesischen Pearl Harbor stationiert, werdet aber plötzlich von japanischen Fliegern attackiert. Noch während rund um euch die Hangare beschossen werden und Tanks explodieren, müsst ihr den Propeller des Flugzeugs anwerfen und den Motor in Schwung bekommen. Dies wird in Form eines Mini-Spiels praktiziert. Danach geht es endlich in die Lüfte. Schnell fällt auf: Die Steuerung geht locker von der Hand – ihr gebt einfach Gas, werdet langsamer, vollführt enge Kehrtwendungen, dreht euch um die eigene Achse oder zeigt gar einen Looping. Die Kontrolle über euer Flugzeug gestaltet sich noch einfacher als in den genannten actionorientierten Flugkampfspielen. Damit der Kampf in den Lüften aber nicht zu simpel gerät, heizen euch die clever fliegenden und treffsicher agierenden Feinde ganz schön ein. Zum Glück behaltet ihr selbst in hektischen Situationen meist die Übersicht: Per Druck auf die linke Schultertaste wird die Kamera auf den nächsten Gegner zentriert. Das sieht nicht nur gut aus, sondern hilft euch enorm, eure Maschine zum Feind auszurichten und ihn aufs Korn zu nehmen. Nachdem wir uns ein Duell mit den ostasiatischen Schergen über Pearl Harbor geleistet haben, wählen wir die zweite Mission, die uns ins alte Europa, genauer gesagt in den Himmel über London entführt. Dort patrouilliert ihr mit einer kleinen Fliegertruppe das riesige Stadtgebiet, wobei plötzlich eine große Armada deutscher Maschinen auftaucht und euch vom Himmel holen will. Mit dem Digi-Kreuz könnt ihr Befehle an eure Flügelmänner erteilen, sodass sie euch beispielsweise flankieren oder euer Ziel angreifen. Hat euer Flugzeug trotzdem mal einige Treffer zu viel eingesteckt, könnt ihr die Maschine direkt im Flug reparieren lassen, wobei ebenfalls ein Mini-Spiel zum Zuge kommt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel