Test - Batman Vengeance : Batman Vengeance

  • PC
Von Kommentieren

Während Batman im neuen Ubi Soft-Titel 'Batman Vengeance' auf diversen Konsolen schon längst für Recht und Ordnung in Gotham City sorgt, müssen sich PC-Spieler noch eine Weile gedulden, bis sie den Schergen namhafter Bösewichte wie dem Joker, Mr. Feeze oder Poison Ivy die Tour vermasseln können.

Batman Vengeance
Da wird jemandem Feuer unterm Hintern gemacht.

Gut gegen Böse
Wie es im Superhelden-Leben nun mal so ist, dreht sich alles um den Kampf Gut gegen Böse. An diesem Schema ändert sich auch im neuesten 'Batman'-Titel von UBI Soft nichts und so geistert ihr in Form der geheimnisvollen Fledermaus durch die Straßen und über die Dächer Gotham Citys, um diversen Schurken das Handwerk zu legen. Dabei fängt alles noch relativ harmlos mit der Rettung einer jungen Frau namens Mary an, die gefesselt neben einer tickenden Zeitbombe von Batman sprichwörtlich in letzter Sekunde gerettet wird. Bei genaueren Nachforschungen stellt sich schließlich heraus, dass Batmans ewiger Feind - der Joker - für die ganze Sache verantwortlich ist. Doch damit nicht genug: Der Bösewicht hat den Sohn der jungen Frau entführt und verlangt nun eine beachtliches Lösegeld.

Und als ob es nicht schon genug Ärger gäbe, wird Mary vor Batmans Augen gleich noch einmal entführt. Die Sache kann er so natürlich nicht auf sich beruhen lassen und so macht er sich auf die Suche nach den finsteren Zeitgenossen, um sie schnellstmöglich hinter Gitter zu befördern.

Batman Vengeance
Nicht immer steuert ihr die Fledermaus selbst.

Was anfangs noch ziemlich simpel klingt, entwickelt sich im Lauf des Spieles zu einer typischen Batman-Story, wie man sie aus einem Mix aus Comic-Verfilmung und den diversen Filmen her gewohnt sein könnte. Parallelen zu einer bestimmten Story sind hierbei nicht vorhanden, gewisse Ähnlichkeiten lassen sich jedoch nicht verstecken.

Es geht auch ohne
Wie es auch schon in Titeln wie 'Taz: Wanted' oder 'Sheep, Dog'n'Wolf' der Fall war, so vertraut man auch bei 'Batman Vengeance' wieder auf den Comic-Look. Der Unterschied zu den genannten Titeln besteht jedoch darin, dass bei letztgenanntem auf die 'Cel-Shading'-Technologie verzichtet wurde. Ob dies nun die Atmosphäre unterstreichen sollte oder es zur Abwechslung ganz einfach mal nötig war, dass weiß wohl nur Ubi Soft alleine. Leider sind abwechslungsreiche und detailreiche Texturen Mangelware. Einerseits hat das den Vorteil, dass 'Batman Vengeance' der Comicserie besonders ähnlich sieht, andererseits wirken dadurch die Levels optisch schnell sehr eintönig und das kann den Spielspass trotz netter Atmosphäre und guten Ideen zur Levelgestaltung hemmen.

Batman Vengeance
Mit dem Batmobil durch die Straßen von Gotham City.

Über den Wolken
Die Levels selbst sind hingegen optisch recht abwechslungsreich gestaltet. So müsst ihr neben euren Aufgaben am Boden auch schon mal in den Batwing steigen und Mr. Freeze durch Gotham Citys Himmel verfolgen oder mit dem Batmobil über die Straßen jagen. Einen Höhepunkt bietet wohl auch ein Level, in dem ihr euch aus einem Flugzeug stürzt, um dem wahnsinnigen Joker das Leben zu retten. Auch wenn das jetzt recht actionreich klingt, so trefft ihr wohl öfters auf Situationen, in denen eure Jump'n'Run-Künste gefragt sind, als eure Fäuste. Gelegentlich gilt es auch einen Schalter zu finden oder sich mit sonstigen Rätseln herumzuschlagen. Um diese zu lösen, ist jedoch kein Abschluss an einer Universität nötig.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel