Test - ASUS ROG Strix XG27V : Curved-Monitor mit 144 Hz und FreeSync

  • PC
Von Kommentieren

Während die neuen Monitore mit OLED-Display und HDR noch auf sich warten lassen, ergänzt ASUS seine Produktpalette um weitere Geräte. Der ASUS ROG Strix XG27V will als Curved-Monitor mit hoher Bildrate und FreeSync-Unterstützung überzeugen. Ganz günstig ist er aber nicht, satte 469 Euro ruft der Hersteller für den neuen Monitor auf. Wir haben uns das gute Stück genauer angeschaut.

Optisch macht der ASUS ROG Strix XG27V jedenfalls einen schicken Eindruck. Das schwarz-graue Gehäuse ist formschön und wird vom typischen dreibeinigen ASUS-Standfuß sicher auf dem Tisch gehalten. Dabei wird nicht auf Ergonomie verzichtet: Der Monitor ist um -50 bis +50 Grad drehbar, erlaubt bis zu 100 mm Höhenverstellung und die Neigung lässt sich um -5 bis +20 Grad justieren. Eine Pivot-Funktion gibt es nicht, die hat bei einem Curved-Display allerdings auch wenig Sinn. Mittels 100-mm-VESA-Befestigung könnt ihr das Display zudem an der Wand oder an einem Rack montieren.

Schön ist auch der recht schmale Rahmen (Bezel) oben und an den Seiten, der gut für ein Multimonitor-Set-up geeignet ist. Der Curved-Radius von 1800R ermöglicht eine gute Abdeckung des Sichtfelds und damit eine schöne Immersion in Spielen. Die Anschlüsse befinden sich an der Rückseite unter einer abnehmbaren Blende und umfassen DisplayPort 1.2, HDMI 1.4b, Dual-Link DVI und Kopfhöreranschluss. Auf USB-Ports hat der Hersteller verzichtet. Alle nötigen Anschlusskabel (HDMI, DP) sind im Lieferumfang enthalten.

Die Bedienung des übersichtlichen On-Screen-Displays erfolgt wie gewohnt über Tasten und einen Ministick an der rechten Rückseite. Das funktioniert wunderbar und erlaubt schnellen Zugriff auf die zahlreichen Optionen. Mit dabei ist ein GamePlus-Hotkey, mit dem ihr ohne große Fummelei Gaming-Features wie Fadenkreuz, Timer oder fps-Anzeige zuschalten könnt.

Ebenfalls im Paket sind verschiedene Voreinstellungen (Scenery/Racing/Cinema/sRGB Modes/MOBA Mode), bei denen Anpassungen wie Schärfe, Kontrast oder Aufhellung für die verschiedenen Anwendungsbereiche zu finden sind. Ein Usermodus für eigene Einstellungen ist ebenfalls vorhanden. Wer möchte, kann eine Vielzahl an Einstellungen auch über eine DisplayWidget-Software am Desktop vornehmen und sogar Spiele und Programme mit bestimmten Anzeigemodi verknüpfen, die dann automatisch beim Start aktiviert werden.

In Sachen Beleuchtung ist der XG27V ein wenig dezenter als einige seiner Artgenossen. ASUS Aura RGB Lighting wird als Ambi-Light für die Monitoraufhängung unterstützt. Zudem gibt es die Möglichkeit, über den Standfuß ein Logo auf den Tisch zu projizieren – natürlich abschaltbar. Auf das Aura-Sync-Feature, mit dem die Beleuchtung mit anderen ASUS-Geräten synchronisiert werden kann, hat der Hersteller bei diesem Modell allerdings verzichtet.

Der ASUS ROG Strix XG27V nutzt ein 27 Zoll großes VA-Panel mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln (Full HD). Für Spieler überaus interessant ist die schnelle, native Bildwiederholrate von bis zu 144 Hz, ebenso wie die Adpative-Sync-/FreeSync-Unterstützung für AMD-Grafikkarten. Die Reaktionszeit beträgt 4 ms (grey to grey), ist also etwas langsamer als bei den schnelleren TN-Panels. Fürs Zocken reicht das aber ohne Probleme.

Der Kontrastwert ist mit 3.000:1 typisch für ein VA-Panel sehr hoch. Das Schwarz ist satt, die Farbsättigung aber auch entsprechend etwas schwächer als bei einem IPS-Panel. Beim Zocken erlaubt sich das Display keine Schwächen und bringt die Spiele in einem erfreulich homogenen Bild auf den Schirm. Auch Schlierenbildungen bei höheren Bildraten waren nicht zu erkennen. Der ASUS-eigene Extreme Low Motion Blur sorgt ebenfalls für eine schöne Darstellung. Features wie Blaulichtfilter und Flicker-Free-Technologie sind natürlich ebenso an Bord.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel