Test - Aggressive Inline : Aggressive Inline

  • Xbox
Von Kommentieren

Trendsportarten erfreuen sich seit geraumer Zeit nicht mehr nur unter sportlichen Jugendlichen hoher Beliebtheit, sondern werden auch für Videospieler immer mehr zum Thema. Angefangen hat bekanntlich alles mit 'Tony Hawk's Pro Skater', bei dem man noch auf Skateboards unterwegs und auf Punktejagd war. Mittlerweile kommen aber auch schon BMX-Fans und seit neuestem auch Inline-Skater auf ihre Kosten. Ob Acclaims neuster Beitrag 'Aggressive Inline' zur Masse an Trendsportspielen überzeugen kann, erfahrt ihr in diesem Review.

Aggressive Inline
Habt ihr das Zeug zum Inline-Skater?

Der Einstieg in die Szene
Auch wenn sich vor allem die Fans der verschiedenen Trendsportarten darüber streiten dürften, welche denn nun die coolste ist, so lässt sich doch zumindest sagen, dass Inline-Skating zumindest zeitweise dazu zählte. Mittlerweile sind die modernen Rollschuhe zwar wieder aus dem Rampenlicht gerückt, zahlreiche Fans gibt es aber noch immer. Daher konzentriert sich Acclaims 'Aggressive Inline' auch auf die Profi-Szene des Inline-Skatings, so dass sich einige große Namen des Sports im Spiel wieder finden lassen. So könnt ihr beispielsweise die Kontrolle über den ehemaligen ASA World Street Champion Sven Boekhorst übernehmen, oder euch als Taig Khris auf die Piste wagen.

Dass aber auch die Tricks der professionellen Inline-Skater nichts für Warmduscher sind, lässt sich bereits am Intro erkennen. Hier wurden wie so oft spektakuläre Szenen aus echten Veranstaltungen zusammengeschnitten, um euch auf das folgende Geschehen einzustimmen. Ungeduldige Spieler können aber natürlich auch direkt ins Hauptmenü des Spiels vorstoßen, wo sechs Auswahlmöglichkeiten geboten werden. Neben den üblichen Optionen mit Einstellungsmöglichkeiten zu Sound und Steuerung stehen euch nämlich vier Spielmodi sowie der Park-Editor zur Verfügung. Wer genügend Kreativität und Geduld mitbringt, darf sich also sogar über eigene Skate-Parks fahren und auf diesen kräftig Punkte sammeln.

Aggressive Inline
Das übersichtliche Hauptmenü.

Bevor ihr euch aber damit beschäftigt, solltet ihr euch am besten in die 'Karriere' stürzen. Hier könnt ihr euch nämlich vor der harten Realität durch ein Tutorial kämpfen, in dem sogar grundlegende Aktionen wie das normale Fahren oder Grinden detailliert erklärt werden. Für Neueinsteiger wird bei 'Aggressive Inline' also durchaus gesorgt, auch wenn mittlerweile wohl schon fast jeder Hand an eines der 'Tony Hawk's Pro Skater'-Spiele anlegen konnte. Nach dem durch die großen und schlicht präsentierten Textmengen etwas langweiligen Tutorial dürft ihr dann das erste richtige Level in Angriff nehmen, bei dem es sich um ein Filmgelände handelt.

Aggressive Inline
Beim Grinden müsst ihr die Balance halten.

Riesige Areale voller Schanzen und Rails
Anfangs merkt ihr aber nicht viel davon, dass euer momentaner Aufenthaltsort ein Filmgelände darstellen soll, da ihr auf einer anscheinend ganz normalen Strasse damit beginnt, verschiedene Tricks auszuführen. Nach einiger Zeit werdet ihr aber auf ein Tor stoßen, dass sich öffnet und den Weg in eine große Halle freigibt, in der ihr nach dem Durchqueren eines langen Ganges auf das gesuchte Filmstudio trefft. Allein dieses Studio ist dabei schon dermaßen groß und voll gepackt mit allerlei Gelegenheiten, um spektakuläre Combos aus-, beziehungsweise fortzuführen, dass es eigentlich als ganzes Level durchgehen könnte. Das ist aber auch noch nicht alles. Durch das Erreichen und Sammeln von speziellen Schlüsseln könnt ihr nämlich bei jedem Areal einige Tore öffnen, die dann wiederum den Weg zu einem weiteren Teil des Levels freigeben. Ihr seht also schon, die Areale, mit denen ihr es bei 'Aggressive Inline' zu tun bekommt, sind schlichtweg riesig. Dennoch können sie genug Details und geschicktes Design aufweisen, um für jede Menge Spaß zu sorgen.

 

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel