Test - 4x4 World Trophy : 4x4 World Trophy

  • PC
Von Kommentieren

Nach der kleinen Installation von nur 22 MB ist das Spiel auch schon zum Start bereit. Man wird von einem sehr schönen Intro empfangen. Hier kann man in aller Ruhe einige heisse Szenen im Gelände mit viel Schlamm und Dreck mitverfolgen. Begleitet wird das Ganze von einem rockigen Soundtrack, der sehr gut dazu passt.

Im Hautmenü könnt ihr dann zwischen zwei Spielarten wählen. "Arcade" ist genau der richtige Modus, wenn es nur mal ein kleines Spielchen zwischendurch sein soll. Hier könnt ihr euch zunächst einen der 27 Wagen aussuchen. Infogrames konnte die Originallizenzen diverser Geländewagenhersteller gewinnen. Das heisst, so grosse Modelle wie der "Hummer", der "Jeep Wrangler" oder auch der "Jeep Cherokee" sind anwählbar.
Habt ihr euch für einen Wagen entschieden, müsst ihr nur noch eine der acht Strecken auswählen und schon kann es losgehen. Die Strecken sind über den ganzen Globus verteilt. Der deutsche Schwarzwald ist genau so mit dabei wie der amerikanische Nationalpark.

Der zweite Spielmodus heisst "World Tour". Hier habt ihr die Möglichkeit (ähnlich einer Weltmeisterschaft) eine gesamte Saison absolvieren. Zunächst müsst ihr euch von eurem Startkapital von $ 30.000 einen Wagen kaufen. Der ganze Wettbewerb ist in "Cups" unterteilt. An welchen ihr teilnehmen dürft, hängt von der Fahrzeugklasse eines Boliden ab. Nach jedem Rennen werden Preisgelder verteilt. Davon könnt ihr euch sich dann immer bessere Wagen leisten und somit auch an immer schwierigeren Cups teilnehmen.

Habt ihr ein Rennen gestartet, seid ihr zunächst geschockt. Die Grafik wirkt altbacken und verhält sich auch so. Sie ist extrem langsam, selbst auf unserem Test-Rechner (PIII 450 MHz, 128MB RAM, V3 3000) ruckelt das Spiel zunehmend. Erst wenn sich die Gegner nicht mehr im Sichtfeld befinden, ist es erträglich. Die Objekte am Streckenrand wirken äusserst unrealistisch. Sie sind unförmig, schlecht texturiert und passen meist gar nicht in das Gesamtbild der Strecke. Die Streckenverläufe sind aber wiederum gut und abwechslungsreich gelungen. So muss man zum Beispiel über einen See, über eine Brücke fahren oder auch einen steilen Berg bewältigen.

Auch die Wagen sind nicht viel besser. Sie verdrecken nicht, Reflexionen auf dem Lack sucht man vergeblich. Ihr könnt allerdings schön beobachten, wie der Wagen "in die Knie" geht, wenn ihr in eine steile Kurve fahrt.

Ein weiterer grosser Schwachpunkt ist die Steuerung der Wagen. Egal welches Eingabegerät man auch verwendet (Tastatur, Lenkrad, Joystick), man bekommt die Boliden einfach nicht in den Griff. Sie brechen ohne jeglichen Grund aus, es ist meist nicht möglich sie noch abzufangen. Im Hauptmenü ist es noch nicht einmal möglich, die Steuerung zu konfigurieren.

Fazit

Gameswelt Redaktion - Portraitvon Gameswelt Redaktion
Leider kann ich diesem Spiel bis auf das Intro fast nichts Gutes abgewinnen. Selbst für Genre-Einsteiger ist "4x4 World Trophy" wegen der schlechten Steuerung nicht geeignet. Das Spiel kann einen nicht motivieren. Wenn ich ehrlich bin, habe ich selten etwas Schlechteres gespielt, selbst "Tetris" auf dem GameBoy kann mich da mehr fesseln. Deshalb lautet mein Tip ganz klar: Kauft euch dieses Spiel auf keinen Fall, es ist die 80 DM definitiv nicht wert.

Wertung

  • PC
    35
    %

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel