Test - Vergleich: Kühler für Grafikkarten : Welcher Lüfter pustet stark und leise?

  • PC
Von Kommentieren

Die eine oder andere Grafikkarte zaubert nicht nur ein hübsches Bild auf eure Linsen, nein, sie liefert auch das Flair eines schwer aktiven Flughafens in Millionenmetropolen. Schon bei normalen Desktop-Arbeiten schnaufen manche Lüfter unter der Hitze des Grafikchips und wollen einfach nicht die Klappe halten. Für euch bedeutet diese nervenraubende Angelegenheit: entweder Ohrenschützer aufsetzen oder ein anderes Kühlungsgespann auf die Platine knüppeln - und damit auf die Garantie des Grafikkarten-Herstellers pfeifen.

Wenn ihr euch für die Renovierungsmaßnahme entschieden habt und die störende Lärmbelästigung ersticken wollt, stehen euch eine ganze Menge GPU-Kühler zur Verfügung, die sich nicht nur im Preis wie Tag und Nacht unterscheiden können, sondern auch vom Aufbau und Design, der Effektivität und natürlich der Lautstärke. Wir haben uns für zwei Systeme der beiden Branchenriesen Zalman und Arctic-Cooling entschieden und den Zalman VF-1000 sowie seinen Herausforderer Accelero S1 in den Zweikampf geschickt. Korea gegen die Schweiz: Wer von ihnen atmet leise und trotzdem stark genug?

Edelkiste: Zalman VF-1000

Schon seit Jahren halten die asiatischen Entwickler von Zalman eine Spitzenposition. Sie sind für ihre Kupferkühler mit hoher Verarbeitungsqualität berühmt, schufen in letzter Zeit aber nicht unbedingt die leisesten Sohlentreter. Trotz der etwas lauteren Lüfter lassen sich ihre Produkte nicht unter den Tisch kehren, zumal sie Grafikkarten stets atemfrisch halten konnten. Ihr letzter Erfolg hörte auf den Namen VF-900 - der Vorgänger des VF-1000 - und mauserte sich zum Verkaufserfolg.

Nach einigen Monaten schmeißt Zalman endlich weitere Briketts ins Feuer und präsentiert mit dem VF-1000 eine Konstruktion, die sich von ihren älteren Geschwistern zu unterscheiden weiß. Der runde Passivkühlkörper wich einem rechteckigen Kupferboliden mit weit ausholenden Fächern, in deren Mitte sich ein transparenter, blau leuchtender 3-Pin 80mm-Lüfter einnistete. Er rotiert mit 1.400 bis 2.500 Umdrehungen pro Minute um die eigene Achse.

An der Oberseite des 160 x 100 x 30 mm (Länge x Breite x Höhe) großen Geschosses ragen zudem vier dicke Heatpipes heraus. Diese Temperatur-Pipelines sollen dem Grafikchip Hitze entziehen und so schnell wie möglich zum Hauptkühlerkörper mit eng beieinander liegenden Lamellen wegtransportieren.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel