Test - Yoshi's Crafted World : Ein Traum aus Klorollen

  • NSw
Von Kommentieren

In einem Level werdet ihr beispielsweise von Clowns mit Äxten verfolgt, die enormen Schaden verursachen und ebenso flott unterwegs wie unbesiegbar sind. Blöd, wenn so einer einen engen Pfad belagert und innerhalb von ein paar Sekunden ein paar Äpfel auf eben jenem Weg verspeist werden müssen, um an eine Grinseblume zu kommen. Yoshi's Crafted World kompensiert den höheren Schwierigkeitsgrad dabei auffällig mit mehr versteckten Lebensherzen. Richtig einfach wird es, wenn Yoshi Kostüme trägt: Eine amiibo-Schachtel oder ein Labo-Klavier sehen süß aus, halten aber vor allem mehreren Treffern stand. Wer sich die Herausforderung nicht nehmen will, mit allen Herzen ins Ziel zu rennen, sollte auf sie verzichten.

Ein neuer Kniff, den sich Nintendo für Crafted World einfallen ließ, ist die Auflockerung des zweidimensionalen Leveldesigns. Viele Sammelgegenstände sind entweder im Vorder- oder Hintergrund versteckt und müssen aus der Ferne mit Eiern abgeworfen werden. Stellenweise kann Yoshi diese Ebenen sogar betreten, was nette perspektivische Spielereien erlaubt. Diese Stellen sind aber vergleichsweise dünn gesät. Wir hätten gerne noch mehr Entdeckungstouren in die unterschiedlichen Ebenen unternommen.

Eine interessante Abwechslung bieten sogenannte Match-Level, die sparsam eingestreut werden. Es geht im Wesentlichen stets darum, einen Highscore zu erzielen, die Bedingungen dafür sind aber durchgängig unterschiedlich, da sie sich allesamt gänzlich anders spielen als ein herkömmliches Level. Mal müsst ihr ein Rennen mit Solarautos gewinnen, indem ihr schattigen Stellen ausweicht, mal unter Zeitdruck durch möglichst viele Ringe springen oder als riesiger Joghurtbecher-Yoshi alles kleinhauen. Das lockert das sonst sehr einheitliche Gameplay angenehm auf.

  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 1
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 2
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 3
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 4
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 5
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 6
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 7
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 8
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 9
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 10
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 11
  • Yoshi's Crafted World - Screenshots - Bild 12

Yoshi's Crafted World lässt sich komplett kooperativ mit einem Freund spielen. Dabei werden zwei Yoshis unabhängig voneinander gesteuert. Rittlings steuert einer die Bewegungen, der andere Spieler kann Eier feuern. Es kommt allerdings nicht selten vor, dass man sich gegenseitig im Weg steht, unbeabsichtigt verschluckt oder auf den Rücken springt, was ziemlich nervig sein kann.

Der Star der Show: das Artdesign

Yoshi's Woolly World war nur der Anfang, beim Artdesign von Crafted World ist Nintendo so mutig geworden, dass es dem eigentlichen Helden die Schau stiehlt. Yoshi versinkt in einer Welt, die vor Kreativität und Zauber nur so strotzt. Kristalle aus Metallfolie, Felsen aus zusammengeknüllten Zeitungen, Flundern aus Papptellern, Minenloren aus Magerquarkbechern und japanische Pagoden aus Origami-Papier. Hier hat Nintendo nichts dem Zufall überlassen. Die gebastelten Level sind eine Augenweide, die die Authentizität, alles könnte wirklich so mit Haushaltsmaterialien nachgebaut werden, nicht für einen Moment fallen lässt. Besonders in Erinnerung geblieben ist das Level „Tierreich-Erkundung“ – ein Dschungel, der an Reichhaltigkeit kaum zu überbieten ist.

Yoshi's Crafted World - Flip Into A New Adventure Trailer
In Yoshi's Crafted World dürft ihr euch in Kürze in ein neues Abenteuer mit der Kultfigur stürzen.

Oftmals kommen wir in diesen Abschnitten nicht umhin, uns zu fragen, warum Nintendo derart großzügig mit Unschärfeeffekten umgeht. Man könnte argumentieren, dass die teils sehr lebendigen Hintergründe dadurch nicht vom Geschehen im Vordergrund ablenken sollen, aber im Hinterkopf nagt das Gefühl, dass damit die Hardware der Switch geschont werden sollte.

Sollte es irgendwann einen Nachfolger zu Crafted World geben, wird sich dieser an dem übersprudelnden Einfallsreichtum messen lassen müssen. Immer wieder hielten wir inne und staunten darüber, welche Materialien, die man eigentlich in den Müll werfen würde, hier kreativ verwendet wurden. Der Soundtrack düdelt dagegen eher unauffällig vor sich hin und fällt hauptsächlich durch wiederholende Themen auf.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel