Special - Xbox - Wochen Special Tag 1: Die Entstehungsgeschichte : Special

  • Xbox
Von Kommentieren

Nur noch wenige Tage und dann startet die Xbox, Microsofts erste Konsole, in Europa. Doch wie kam es dazu, dass der grosse PC-Software-Konzern ins verspielte Videogamesgeschäft einstieg, wann sprach Microsoft erstmals über die Konsole mit dem grünen X und wann präsentierte man die Xbox erstmals der Öffentlichkeit? Wir gingen diesen Fragen nach und warfen einen umfassenden Blick auf die Entstehungsgeschichte der Konsole, die Präsentation an der letztjährigen E3 und den Launch in den USA und in Japan.

Dass es durchaus möglich ist, als Branchenneuling in den Videospielmarkt einzusteigen und erfolgreich zu sein, hat bereits Sony bewiesen, als sie sich nach einem geplatzten Deal betreffend eines CD-Add-ons für Nintendos Super NES beschlossen, in Eigenregie eine Konsole zu entwickeln - die PlayStation war geboren und damit der Anfang eines beeindruckenden Siegeszugs bis an die Spitze der Videospiel-Konsolen. Was Sony kann, können wir auch, dachte sich wohl Microsoft. Am Anfang stand die Idee, eine Spielmaschine zu entwickeln, die diverse Mängel beim Spielen von PC-Games eliminieren sollte. Kein langwieriges Installieren und Qualitätseinbussen aufgrund hunderter unterschiedlicher Hardware-Möglichkeiten. Man sollte einfach ein PC-Spiel in das Gerät einlegen und wie bei PlayStation & Co. sofort mit Spielen loslegen können. Microsofts DirectX-System schien als Kernstück dieser Technik für solch eine wagemutige Idee geradezu wie geschaffen.

Xbox
Bill Gates beim US-Launch.

Dabei ist Microsoft im Grunde kein Neuling in der Spielbranche: Das 1975 von Bill Gates gegründete Unternehmen spezialisierte sich zwar auf Software, Tools und Internet-Technologien für den Arbeits- und Heimbereich und zählt dort unbestritten zu den führenden Konzernen, aber Microsoft entwickelte auch einige Spiele wie diverse Flugsimulationen oder die 'Age of Empires'-Serie - alles aber auf den PC ausgerichtete Unterhaltungssoftware. Lange Zeit hielt man sich aber von Videospielkonsolen fern. Selbst die Information, dass Microsoft in diese Branche einsteigen will, geisterte monatelang durch diverse Entwicklerbüros, Marketingabteilungen, Hardware-Hersteller und natürlich durchs Internet, bevor Microsoft endlich Tacheles redete: Im März 2002 stellte Bill Gates persönlich an der Game Developer Conference Vertretern der Gamesbranche die Xbox vor - freilich erst in Form eines Prototyps und mit ersten Hardware-Specs. Selbst der Name Xbox war eigentlich bloss ein Arbeitstitel - doch dieser prägnante Name sprach sich so schnell herum, dass man auch die fertige Konsole offiziell so nannte.

Nach dieser 'öffentlichen Geburt' Anfang 2000 verzogen sich die Tüftler bei Microsoft in ihre Labors und arbeiteten an der Konsole. Schon damals war klar, dass Microsoft nicht einfach irgendeine Konsole entwickeln konnte, um Nintendo, Sony und damals noch Sega Paroli zu bieten. Das Teil musste sowohl Hardcore-Gamer als auch Leute ansprechen, die sonst wenig mit Videospielen am Hut hatten. Ausserdem sollte das Teil einige Features beinhalten, die absolut neu für die Branche waren - einige Dinge wie die Ausrichtung zur Multimedia-Maschine oder die Kompatibilität zu PC-Spiele-CDs liess man fallen - anderes, wie zum Beispiel eine integrierte Festplatte, blieben bestehen. Doch erst im folgenden Jahr, an der CES 2001 stellte Microsoft die finale Konsole vor. Erste Xbox-Spiele, die anhand von ersten Demos beeindruckende Grafiken zeigten, waren 'Malice' und 'Oddworld: Munch's Oddysee'. Auch wenn einige Analysten von einem schwer zu erobernden Markt und von einem Fass ohne Boden sprachen, schienen viele Thirdparty-Publisher von der Xbox beeindruckt, so dass mehr und mehr Titel für die Konsole angekündigt wurden. Besonderes Aufsehen sorgte vor allem der Deal, dass der von PC-Spielern sehnlichst erwartete Shooter 'Halo' zuerst für die Xbox erscheinen sollte.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel