Special - Interview mit Paul Sams, CEO Blizzard Entertainment : Special

  • PC
Von Kommentieren
GW: Wie schaut es mit einem Angebot für kostenlose Transfers kompletter Gilden aus, um bestimmte völlig überlastete Realms zu entlasten? Es gibt ja auch in Deutschland einige extrem stark belastete Server und auch Spieler, die zu einem Serverwechsel bereit wären, aber nicht gewillt sind, dafür zu bezahlen, da die Serverüberlastung ja nicht ihre eigene Schuld ist.

PS: Wir haben das bereits bei einigen Gilden durchgeführt. Das aktuelle kostenpflichtige Angebot zum Realm-Wechsel gilt eher für Leute, die aus ganz persönlichen Gründen den Server wechseln wollen, zum Beispiel um mit ihren Freunden auf einem anderen Realm weiterzuspielen. Komplette Gildenverlagerungen haben wir in der Vergangenheit schon häufiger durchgeführt, um die Last auf den Realms auszubalancieren, und werden das auch sicherlich weiterhin tun. Der kostenpflichtige Wechsel richtet sich vor allem an einzelne Spieler und wurde seit der Einführung auch von sehr vielen Spielern genutzt.

Wir werden natürlich immer wieder Spitzen bei der Auslastung der Realms haben, gerade der August ist ein gutes Beispiel. August war in der Vergangenheit für uns nie ein starker Monat und der Ansturm in diesem August hat uns völlig überrumpelt. In Anbetracht des Alters des Spieles rechnet im Grunde niemand mit solch unerwarteten Spitzen. Das hat uns unglücklicherweise sehr unvorbereitet getroffen. Wir eröffnen in Kürze ein neues Datacenter, um der Situation wieder Herr zu werden. Dieser Ausbau war eigentlich erst für das Add-on geplant, sodass wir das Ganze neu kalkulieren und wohl noch ein zusätzliches Datacenter in die Planung aufnehmen müssen. Das Thema hat eine hohe Priorität für uns.

GW: Es gibt in der Community wachsende Beschwerden und große Unzufriedenheit über die Informationspolitik seitens Blizzard in Bezug auf aktuelle Probleme, wie Wartezeiten, Serverauslastung, Bugs und Lags. Die Standard-Antwort "Wir sind uns des Problems bewusst und arbeiten daran" reicht vielen Leuten nicht.

PS: Da muss ich voll zustimmen. Meine Gegenfrage: Hast du das Gefühl, dass sich dieser Zustand in den letzten Monaten verbessert hat?

GW: Speziell im Bereich der aktuellen Performance-Probleme habe ich ehrlich gesagt keine nennenswerte Verbesserung erkannt.

PS: Die komplette PR und das Marketing weltweit erstatten mir stetig Bericht und was mir gesagt wurde, ist, dass wir deutlich kommunikativer gegenüber der Community werden müssen. Wir können die Community nicht mit Aussagen wie "Wir arbeiten dran" vertrösten oder bei Problemfällen nur alle paar Stunden mal eine vage Aussage abgeben. Was ich gefordert habe, ist, dass alle Informationen an die Community mit Zeitstempeln versehen werden. Wir müssen bei Problemen wenigstens stündlich einen aktuellen Statusbericht abgeben und auch bestmögliche Schätzungen abgeben, wann die Probleme behoben werden. Auch müssen wir in Zukunft vernünftige Aussagen abgeben, wo die Ursachen der Probleme liegen, damit die Spieler ein Verständnis dafür entwickeln, was da passiert. Wir müssen euch nicht sagen, dass es derzeit Lags gibt, das wisst ihr selbst und hilft euch nicht, die Situation zu verstehen. Wir müssen euch Gründe nennen. Wenn wir erklären, dass Lags daran liegen, dass Verbindungen zwischen bestimmten Providern nicht funktionieren, dann wird damit den Spielern auch klar, dass wir uns mit den Providern in Verbindung setzen, aber letztendlich von deren Reaktionsgeschwindigkeit abhängen. Wenn wir euch nur sagen "Es gibt Lags und wir sind dabei, sie zu beheben" sagen wir euch im Grunde gar nichts. Entsprechend sind dann auch die Geduld und das Verständnis seitens der Spieler geringer. Wenn dieses Verständnis erst mal da ist, sind die Spieler sicherlich auch eher gewillt, uns einen Moment Zeit zu geben, diese Probleme zu lösen, insbesondere wenn wir darauf nur bedingt Einfluss haben.

Natürlich liegen die Fehler auch mal bei uns, wenn zum Beispiel Hardware defekt ist. Wir haben zwar für die meisten Teile Ersatz zur Verfügung, der schnell ausgetauscht werden kann. Aber das klappt nicht immer und manchmal muss dafür das ganze betroffene System heruntergefahren werden. Manchmal muss dann auch erst ein Mitarbeiter der jeweiligen Hardware- oder Netzwerkfirma anreisen. Mein Gefühl ist, dass wenn wir ein Problem mit der Hardware haben, wir es auch offen und ehrlich sagen müssen. Ebenso wenn es Probleme mit ISPs gibt oder wir Probleme mit einer Datenbank haben. In einigen Bereichen bessert sich das schon langsam, aber es gibt für uns noch einiges zu tun. Ich für meinen Teil unterstütze sehr die Idee, offener mit der Community zu reden, und habe das bereits mehrfach gefordert. Letztendlich tut es uns ja nicht weh, den Spielern mehr und bessere Informationen zu geben. Ich gehe davon aus, dass der Zustand sich in den kommenden Wochen deutlich verbessern wird.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel