Preview - Total War: Three Kingdoms : Game of Thrones: China

  • PC
Von Kommentieren

Fazit

Olaf Bleich - Portraitvon Olaf Bleich
Kulturschock für Total War?

30 Züge sind in einer Partie Total War ein Fingerschnippen. Entsprechend schwer fiel mir der Einstieg in die Welt von Three Kingdoms. Neue Fraktionen, unbekannte Generäle und dann auch noch ausufernde Diplomatiefunktionen: Da stehen selbst altgedienten Strategiefreunden erst mal die Schweißperlen auf der Stirn.

Doch gerade diese Umgewöhnung macht Three Kingdoms auch für Serienkenner interessant. Die Helden im Romance-Modus erinnern an die Warhammer-Ableger der Reihe, die Duellfunktion entpuppt sich als probates Mittel zum Schwächen der gegnerischen Moral. Zugleich freue ich mich auf die vielen Verhandlungen im überarbeiteten Diplomatiesystem: Die Dialoge peppen bereits die Vorschauversion mächtig auf.

Der Kampf um den Kaiserthron Chinas jedenfalls wird kein Kinderspiel und benötigt neben taktischem Kalkül diesmal auch Fingerspitzengefühl und Weitsicht im Verhandeln. Mit Total War: Three Kingdoms weht ein frischer Wind durch Creative Assemblys Strategiereihe.

>> Kommende Spiele-Highlights: 30 Games, auf die wir uns 2019 am meisten freuen

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel