Preview - Total War: Three Kingdoms : Das neue Total War tobt in China

  • PC
Von Kommentieren

Creative Assembly ruft zur Entscheidungsschlacht um die Drei Königreiche im feudalen China. Total War: Three Kingdoms erscheint zwar erst 2019, setzt dafür aber stärker auf die Einbindung legendärer Helden und Geschichten als jemals zuvor. Doch keine Sorge, zwischen Romanzen und Zwistigkeiten bleibt immer noch Platz für forderndes Nationen-Management und packende Schlachten.

In der auf der Gamescom spielbaren Mission stehen die Kinder von Sun Jian im Mittelpunkt. Sie führen ein gewaltiges Heer an, geraten jedoch an einem Flusslauf in einen Hinterhalt. Total War: Three Kingdoms bietet Tag-und-Nacht-Wechsel. Gefechte in der Dunkelheit fallen deutlich anspruchsvoller aus, schließlich sinkt die Sichtweite und clever postierte Bogenschützen verwandeln sich – trotz Nahkampfschwächen – in eine ernstzunehmende Macht.

Creative Assembly greift viele Elemente der historischen Kriegsführung auf: Die plötzlich über dem Gebiet aufsteigenden Laternen signalisieren, dass ein Kampf bevorsteht. Der Einsatz bietet zwei Vorgehensweisen: Entweder ihr schlagt die feindliche Armee in die Flucht – oder ihr peitscht eure Truppen durch ein Tor am Ende der Karte. Dadurch variiert die Gameplay-Erfahrung merklich: Mancher Kollege hatte den Einsatz binnen zehn Minuten gemeistert, wir hingen jedoch über eine halbe Stunde in der Schlacht fest und lieferten uns harte Gefechte.

Geschwisterliebe

Neben Bogen- und Schwertkämpfern kommandiert ihr in diesem Einsatz zwei Helden: Die Geschwister Sun Ren und Sun Quan. Beide verfügen über spezielle Talente – und genau diese spielen in Total War: Three Kingdoms eine zunehmend wichtigere Rolle. Bei dem Offizier Sun Quan handelt es sich um einen bedeutenden Würdenträger. Umstehende Verbände erhalten einen Moral-Bonus und geben in seiner Gegenwart nicht so rasch auf. Sun Ren hingegen gehört der Vanguard-Klasse an und mischt somit an vorderster Front mit. Sie fräst sich förmlich durch die Reihen und fegt normale Soldaten mit einem Energieschub beiseite.

Fast schon makaber mutet das Zusammenspiel der beiden Geschwister an. Gemeinsam sind sie stark, doch gerade Sun Quan profitiert davon, wenn seine Schwester stirbt. Dann ergibt er sich vollends seiner Verzweiflung und wütet wie ein Berserker durch die gegnerischen Reihen. Die Entwickler von Creative Assembly empfehlen sogar, diese Option im Notfall zu ergreifen und Sun Ren absichtlich zu opfern. Das sichert zwar den Erfolg, kostet aber einen der insgesamt elf im Spiel verfügbaren Helden.

Mann gegen Mann

Ansonsten spielt sich Total War: Three Kingdoms wie seine Vorgänger. Ihr kontrolliert eure Truppen mit Maus und Tastatur auf dem Schlachtfeld und pausiert das Spiel zwischendurch für bessere Übersicht. Schwertkämpfer sind die besten Allrounder, während Bogenschützen stark in der Distanz und schwach im Nahkampf sind. Berittene Einheiten eignen sich hervorragend für Zangenangriffe und nehmen die feindliche Verteidigung von hinten oder von der Seite auseinander. Höher positionierte Truppen –etwa auf Hügeln – sind im Vorteil, Wasser bremst hingegen sämtliche Einheiten spürbar aus.

Total War: Three Kingdoms - Ambush of Sun Ren Gameplay Demo
Knapp zehn Minuten lang könnt ihr in dieser Demo weitere Eindrücke aus Total War: Three Kingdoms sammeln.

Die Drachen-Soldaten tragen sowohl ein Kurzschwert als auch einen Bogen mit sich und sind somit ausgesprochen effektiv. Für ein kleines Highlight sorgt die sogenannte Duell-Funktion: Auf Tastendruck fordert einer eurer Helden den gegnerischen General zum Zweikampf heraus. Die beiden Streithähne traktieren sich dann in einer unsichtbar abgesperrten Arena. Eingriffe sind zwar möglich, kosten aber Moralpunkte. Steht euer Held also auf verlorenem Posten, erweist sich die Entscheidung als doppelt knifflig. Eine Niederlage bedeutet den Verlust einer wertvollen Einheit, das Einmischen beeinflusst womöglich den gesamten Schlachtausgang.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel