Preview - Tom Clancy's The Division : Die Angst vor dem Verrat

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

Ubisoft stellte auf der eigenen Pressekonferenz die sogenannten Dark Zones vor. Dabei handelt es sich um einen PvP-Modus, in dem die Spieler aber auch gemeinsam gegen die tödlichen Bedrohungen in den Straßen New Yorks kämpfen können. So ist die Chance größer, wertvolle Objekte zu sichern. Doch man kann seinen temporären Kameraden jederzeit in den Rücken fallen. Wir wagten uns gut ausgerüstet in diese Hölle.

Insgesamt besteht unser Team aus drei Leuten. Zusammen mit einem weiteren Vertreter der Presse und einem Entwickler von Ubisoft machen wir uns rasch auf den Weg in die Dark Zone. Es gibt keine Wartezeit, wenn ihr diesen Bereich betretet. Der Übergang geschieht ohne Unterbrechung. Auf der Suche nach neuer Ausrüstung und Waffen lauern Gefahren an jeder Ecke. Doch der Trip kann sich bezahlt machen.

  • Tom Clancy's The Division - Screenshots - Bild 1
  • Tom Clancy's The Division - Screenshots - Bild 2
  • Tom Clancy's The Division - Screenshots - Bild 3
  • Tom Clancy's The Division - Screenshots - Bild 4
  • Tom Clancy's The Division - Screenshots - Bild 5
  • Tom Clancy's The Division - Screenshots - Bild 6
  • Tom Clancy's The Division - Screenshots - Bild 7

Nachdem wir die ersten vom Computer gesteuerten Feinde erledigt haben, werden sie untersucht. Dabei finden wir einen neuen Rucksack. Der Pressekollege hat größeres Glück und findet in einem Behälter ein legendäres Maschinengewehr. Das Gute ist: Sollte er die Waffe aus der Dark Zone hinausbefördern können, bekommen alle drei dieses Objekt. Sofort nutzen lassen sich diese Objekte jedoch nicht. Erst wenn sie via Helikopter extrahiert und dekontaminiert wurden, sind sie einsatzfähig.

Aggressiv, aber nicht bedrohlich

Generell stellen die feindlichen NPCs in der Dark Zone kein Problem dar. Nutzt man halbwegs konsequent die intuitive Deckungsfunktion, fallen die Gegner wie die Fliegen. Heikel wird es jedoch, wenn andere Spieler auftauchen. Ein weiteres Trio lässt sich noch bewältigen, in unserem Fall jedoch beharkten sich zwölf andere Spieler am Extraktionspunkt. Greift man einen an, gilt man als „Rogue“ und ist umgehend mit einer Art Kopfgeld belastet. Wird man von einem anderen Spieler daraufhin ausgeschaltet, bekommt er eine besondere Belohnung.

Tom Clancy's The Division - E3 2015 Dark Zone Gameplay Demo
Diese fünf Minuten lange Gameplay-Demo zu The Division von der E3 entführt euch in die Dark Zone.

Freund oder Feind? Diese Frage stellte sich in unserer Anspielsitzung erst gar nicht. Jeder, der nicht in unserer Truppe war, wurde sofort beschossen. Ein Vorzeichen auf das Verhalten der Spieler im fertigen Werk? Nun ja, so müsste man sich zumindest keine Gedanken darüber machen, ob man, kurz bevor der Helikopter eintrifft, von seinem Kumpel über den Haufen geschossen wird. Trotzdem entwickelten die Gefechte am Heliplatz mitten in Manhattan eine chaotische Eigendynamik. Jeder wollte sich als Erstes mit seiner Beute aus dem Staub machen.

Allerdings muss man auch der Wahrheit ins Auge sehen: Tom Clancy’s The Division ist im Jahre 2015, zwei Jahre nach der Ankündigung, nicht mehr das grafische Brett, als das es anfänglich in den Trailern verkauft wurde. Zwar dementierten die Entwickler von Ubisoft auf der E3 eine Verringerung der visuellen Qualität, aber zumindest die gezeigte Xbox-One-Fassung ließ einige Details vermissen, die in den Videos von 2013 noch vorhanden waren.

Fazit

Christian Kurowski - Portraitvon Christian Kurowski
Ubisoft will die Welt brennen sehen

Die Dark Zones klingen auf dem Papier so, als wären sie der ideale Nährboden für Trolle und hinterhältige Spieler. Dementsprechend war ich besorgt, als ich diesen PvP-Bereich betrat. Doch die Sorge war unbegründet: Jeder war für jeden sofort eine tödliche Bedrohung. Ob das der Sinn und Zweck dieser Mechanik ist, sei vorerst dahingestellt. Trotzdem entwickelte sich gerade am Extraktionspunkt ein hitziges Gefecht um die Herrschaft. Im eingespielten Team hat man natürlich mehr Spaß, da man unterschiedliche Taktiken und Strategien einfacher in die Tat umsetzen kann. Grafisch ist Tom Clancys The Division allerdings nicht mehr so eindrucksvoll. Vielleicht lag es an der nicht fertigen Version, vielleicht auch an der Xbox One, aber so detailreich wie vor zwei Jahren zeigt sich das Spiel aktuell nicht. Trotzdem hätte ich gerne noch ein bisschen Zeit in Manhattan verbracht.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel