Länderauswahl:
Du wurdest von unserer Mobile-Seite hierher weitergeleitet.

News - Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands : Special Operation #4 bringt neuen Guerilla-Modus

  • PC
  • PS4
  • One
Von  |  | Kommentieren

Bereits in der vergangenen Woche hatte Ubisoft die baldige Vorstellung der vierten Special Operation in Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands in Aussicht gestellt - und nun ist es soweit. Dieses Mal gibt es kein Cross-Over-Event, dafür aber einen neuen Spielmodus.

In der Special Operation #4 von Ghost Recon: Wildlands, dem letzten kostenlosen und umfangreichen Update des zweiten Jahres der Post-Launch-Inhalte für das Open-World-Actionspiel, gibt es für alle Gamer einen komplett neuen Spielmodus zu entdecken. Dabei handelt es sich um den PvE-Modus "Guerilla", der ab dem morgigen 27. Februar 2019 auf PC, PS4 und Xbox One zur Verfügung stehen soll. Daneben ist auch die neue PvP-Klasse Pionier neben weiteren Features an Bord.

Der neue Guerilla-Modus erweitert das PvE-Erlebnis um eine neue Herausforderung, welche eure Ausdauer, Fähigkeiten und Taktik auf die Probe stellen soll. Allein oder mit bis zu vier Ghosts müsst ihr wichtige Standorte gegen immer tödlichere Wellen von Kartell- und Unidad-Mitgliedern verteidigen. Nach jeder abgeschlossenen Welle habt ihr die Möglichkeit, Waffen, Fertigkeiten und Zubehör mit im Kampf gewonnenen Ressourcen zu kaufen und dieses zu verbessern. Jede Entscheidung soll dabei wichtig sein und für die Strategie in den nachfolgenden Runden entscheidend sein.

Neben diesem neuen Modus gibt es auch weitere neue Inhalte, darunter die neue PvP-Klasse Pionier. Dabei handelt es sich um eine Unterstützungsklasse, die mit einer Drohne ausgestattet ist, welche Sprengminen verschießt. Diese Minen entziehen Spielern Ausdauer und verlangsamen sie.

  • Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands - Screenshots - Bild 1
  • Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands - Screenshots - Bild 2
  • Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands - Screenshots - Bild 3
  • Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands - Screenshots - Bild 4
  • Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands - Screenshots - Bild 5
  • Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands - Screenshots - Bild 6
  • Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands - Screenshots - Bild 7
  • Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands - Screenshots - Bild 8

Zu den übrigen Features des DLC-_Pakets zählen zwei neue PvP-Karten sowie auch zwei neue PvP-Events, die wie folgt beschrieben werden:

  • Bewaffnungsrennen: Die Spieler spawnen nur mit ihren Pistolen und werden gezwungen, die Karte nach besseren Waffen zu erkunden.
  • Gefahrenzone: Die Spieler werden regelmäßig mit Ultraschallstößen bombardiert, was sie zwingt, immer in Bewegung zu sein.

Wie schon die vorherigen Updates, beherzigt auch der morgige neue Inhalte zahlreiche Wünsche der Community und führt weitere Verbesserungen und Features ein. Mit dabei sind die Einstellung der Tageszeit im Solo-Kampagnenmodus, eine neue Blutungsbenachrichtigung in Ghost War, die Erweiterung des PvE-Modus um eine Kompass-HUD-Option, die Einführung täglicher Kampagnen-Herausforderungen mit erhöhten Belohnungen und eine neue Heatmap-Ansicht, die euch die meistbesuchten Orte in den Wildlands sehen lässt.

Auf die neue Klasse erhalten ab morgen zunächst die Inhaber des Year 2 Pass Zugriff; alle anderen Spieler können ab dem 06. März auf diese zurückgreifen.

Tom Clancy's Ghost Recon: Wildlands - Special Operation #4 Guerilla Mode Trailer
Ubisoft hat die vierte Special Operation in Ghost Recon: Wildlands vorgestellt, die einen neuen Spielmodus mit sich bringt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel