Komplettlösung - The Surge 2 : Komplettlösung & Guide: alle Missionen und Bosse

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

The Surge 2: Die Medibay im A.I.D. Oberkommando (Nebenquest „Hin und wieder zurück“)

Jenseits der ersten Türsteuerung springt ihr zunächst zu einem Schrotthaufen und anschließend eine Stufe nach der anderen hinab, bis ihr auf dem Dach eines großen, schwarzen Containers landet. Von dort geht es gleich weiter auf die Straße, woraufhin ihr hinter dem Container einen Gegner sowie einen Recycling-Buddy aufstöbert.

Sucht nun das Feuer auf, das am Rand des Areals brennt: Ihr seht in der Nähe einen großen Stützpfeiler mit einem bunten Graffiti und direkt daneben das Audiolog Kinderspiel. Noch weiter links fallen euch der weiße Pfeil und das gelbe Kopf-Symbol auf. Sie führen euch zu einer Kiste, die ihr zerschlagen könnt und wohinter ihr dank einem Loch in der Mauer zu einer Treppe gelangt.

Unten angekommen befindet ihr euch in den Oaktree Appartments und steht vor einem Magnet-Lift. Des Weiteren seht ihr zu eurer Rechten einen versperrten, auffallend grün leuchtenden Gang und eine Türsteuerung, für die ihr allerdings eine Keycard benötigt. Fahrt deshalb den Lift hinauf und orientiert euch am gelben Licht zu eurer Rechten. Es leitet euch zum Oaktree Scavenger Versteck und der hiesigen Medibay, die ihr sogleich aktiviert.

Bevor wir die folgende Umgebung beschreiben, müssen wir auf eine Kleinigkeit hinweisen: Ihr betretet ein sehr großes Gebiet, das euch bis zu einem bestimmten Punkt die Rückkehr zur Medibay verwehrt. Ihr könnt zwar innerhalb des Gebietes mehrere Abkürzungen frei schalten, mehr jedoch nicht. Anders ausgedrückt gelangt ihr erst dann wieder zur Medibay, wenn ihr das Gebiet nahezu komplett durchquert habt.

Solltet ihr auf eurem folgenden Weg sterben, dann werdet ihr von einem Mann namens Bugface gerettet. Er schleift euch zurück zur Medibay und wünscht sich als Gegenleistung einen Krafthaken, woraufhin die Nebenquest Hin und wieder zurück beginnt. Wenn ihr nun zurück zum Magnet-Lift geht, der euch zum Oaktree Scavenger Versteckt getragen hat, und nach unten schwebt, dann solltet ihr bei dem verschlossenen, grün leuchtenden Gang einen Plünderer sehen. Dabei handelt es sich um einen Kollegen von Bugface.

Euch stehen nun zwei Möglichkeiten zur Verfügung, wie ihr mit der Situation umgeht:

1) Ihr könnt die beiden erst einmal ignorieren, bis ihr zu einem späteren Zeitpunkt einen Krafthaken gefunden habt und ohne Bugface Hilfe zur Medibay zurückkehrt. Daraufhin ist der Plünderer verschwunden, die Tür steht offen und ihr könnt hinab zu einem weiteren Ausgang in Richtung Untergrund marschieren. Dabei stoßt ihr auf ein geheimes Depot, das allerdings leer ist – vermutlich vom Plünderer geplündert.

2) Ihr greift den Plünderer an, damit er eben nicht die Tür aufbrechen und das Depot leeren kann. Weil ihr obendrein zu einem späteren Zeitpunkt eine passende Keycard findet, könnt ihr es ergo selbst plündern. Leider wird euch auf diesem Wege auch Bugface angreifen und die Quest Hin und wieder zurück bricht ab.

Nun haben wir ein derzeit ein kleines Problem, was unsere Lösungsbeschreibung anbelangt: Ihr erhaltet auf beiden Wegen eine neue Waffe, egal ob von Bugface zur Belohnung oder beim Öffnen des Depots. Bugface Belohnung ist in jedem Falle die sogenannte Codename: Elise. Doch leider wissen wir zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht, was sich in dem Depot befindet.

Wir vermuten, dass es sich ebenfalls um eine Codename: Elise handelt. Warum? Weil wir den zweiten Weg, bei dem wir sowohl den Plünderer als auch Bugface getötet haben, in einem unserer New-Game-Plus-Durchläufe ausgetüfelt haben. Deshalb lag in der Kiste nur eine schnöde Wolframlegierung, was so viel heißt: Wir hatten diese Waffe bereits in unserem Inventar.

Langer Rede, kurzer Sinn: Wir raten zur erstgenannten Möglichkeit, allein um Bugface Nebenquest gescheit absolvieren zu können. So oder so werdet ihr die im Depot liegende Waffe auf andere Weise erbeuten – egal ob es sich um eine Codename: Elise oder um irgendein anderes Werkzeug handelt. Ansonsten hätten wir nicht wie beschrieben eine Wolframlegierung erhalten.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel