Komplettlösung - The Sinking City : Komplettlösung: Alle Haupt- und Nebenfälle gelöst

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren

The Sinking City Komplettlösung: Der Verbleib von Virginia Cooper

Bei eurer Suche nach Virginia Coopers Leiche müsst ihr anders vorgehen: Die Inschrift auf ihrem Grabstein spricht von einer ehrbaren Bürgerin, weshalb ihr ihren ehemaligen Wohnort im Archiv des Rathauses von Oakmont in Erfahrung bringen solltet. Begebt euch entsprechend dorthin, wählt als Hinweis Geplündertes Grab und stellt diese Suchkriterien ein:

  • Ihr sucht nach der Wohnadresse eines eingesessenen Bürgers, weshalb ihr unter Personengruppe einfach die Bürger wählt.

  • Aus dem selben Grund wählt ihr in der Kategorie Register die Personenstandsbücher.

  • Weil Virginia Cooper im letzten Jahrhundert zur Welt kam, klickt ihr bei Zeitraum das 19. Jahrhundert an.

Ihr erhaltet Virginias Adresse, die euch in den Osten von Salvation Harbor beziehungsweise in die Maple Lane zwischen Polaris Road und Old Church Road führt. Ihr solltet euch deshalb zum Schnellreisepunkt Salvation Harbor Ost begeben und dort zuerst der Old Church Road nach Nordosten und bei der Kreuzung der Maple Lane nach Nordwesten folgen. Dabei müsst ihr über eine Holzbarriere klettern, wobei ihr einfach den schmalen, nach oben verlaufenden Weg am Rand empor marschieren könnt.

Betretet das erstbeste Haus zu eurer Linken, das sich als Wohnort von Virginia Cooper entpuppt. Zu eurer Überraschung müsst ihr mit keinerlei Gegenwehr rechnen und könnt euch frei im Haus umsehen. Ihr entdeckt sowohl im Erdgeschoss, im Keller als auch im ersten Stock jeweils einen grünen Spind. Zudem stolpert ihr im ersten Stock über ein Bett mit zwei Leichen: der von Virginia und die ihres Mannes, der sich selbst erschossen hat. Schaut euch noch den Tisch mit der Flasche und den Gläsern an, der neben dem Bett steht, und verlasst das Haus.

Damit habt ihr den Verbleib der geschändeten Gräber und deren Leichen geklärt und könnt dem Friedhofswärter Bericht erstatten, um den Fall abzuschließen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel