Test - The Orange Box : Geballte Ladung Shooter-Klasse

  • X360
Von Kommentieren

Für PC-Spieler ist ’Half-Life 2’ ja schon ein alter Hut, dafür vergnügen sie sich zurzeit mit ’Episode 2’ und dem Mehrspieler-Part ’Team Fortress 2’. Dies muss Next-Gen-Konsoleros allerdings nicht stören, denn mit der ’Orange Box’ bekommen sie die geballte ’HL2’-Dosis mit fünf Spielen. Wer kann zu dieser Videospiel-Vitaminbombe schon nein sagen? Oder ist etwa die eine oder andere Apfelsine in der ’Orange Box’ ein faules Früchtchen? Wir verraten es euch.

Fünf auf einen Streich

Selbst eisernen Konsolenfans dürfte ’Half-Life’ ein Begriff sein, schließlich erschien der PC-Klassiker fast auf Segas Dreamcast und erblickte immerhin noch auf der PS2 das Licht der Konsolenwelt. PC-Spieler bekommen bei dem Namen allerdings glänzende Augen, revolutionierte Valves Shooter doch das Genre und sorgte mit seiner Engine für viele legendäre Mods, allen voran natürlich ’Counter-Strike’. Ähnliches gilt für ’Half-Life 2’, das nach langer Wartezeit im Jahre 2004 die PC-Zocker begeisterte, Valves Online-Dienst Steam salonfähig machte und auch heute noch zu den besten Shootern überhaupt zählt. Immerhin kamen Xbox-Besitzer vor zwei Jahren in den Genuss einer passablen Umsetzung. Diese litt allerdings an technischen Defiziten.

Umso gespannter durfte man auf die lange angekündigte Next-Gen-Konsolenfassung sein, die nun für Xbox 360 vorliegt. Vielleicht um für die vielen Verschiebungen zu entschädigen, hat sich Valve aber nicht lumpen lassen und die X360-Scheibe geradezu bis zum Bersten voll gepackt: Ihr bekommt in der ’Orange Box’ fünf Spiele geboten, von denen drei gleichzeitig für PC veröffentlicht wurden, über mangelnde Aktualität kann man sich also nicht beklagen. Bei den fünf Titeln handelt es sich zum einen um das ursprüngliche ’Half-Life 2’, das Add-on ’Half-life 2: Episode 1’, das im PC-Sektor heiß erwartete ’Half-Life 2: Episode 2’, das neue Multiplayer-Spiel ’Team Fortress 2’ und die Einzelspieler-Knobelei ’Portal’. Da es sich im Grunde um eigenständige Spiele handelt, die teils auch noch sehr unterschiedlich ausgefallen sind, wollen wir euch im folgenden die Spiele im Einzelnen vorstellen und sie auch einzeln bewerten, um schlussendlich eine Gesamtwertung sowie ein Fazit zur ’Orange Box’ auf Xbox 360 abzugeben.

Half-Life 2

Der Wissenschaftler Gordon Freeman taucht plötzlich in einer Stadt der nahen Zukunft auf, die alles andere als gemütlich ist: Die Menschen werden unterjocht, von überall her hört und sieht man Propagandabotschaften des Anführers Dr. Breen und viele vermummte Soldaten sorgen dafür, dass der düstere Polizeistaat funktioniert – im Auftrag von Aliens, die mit Dr. Breen zusammenarbeiten und die großes Interesse an den Menschen als Ressource haben. Als Freeman schließt man sich einer Rebellentruppe rund um diverse bekannte Gesichter aus dem ersten Teil an und kämpft aus der Egosicht gegen das Regime. Dabei erlebt man ein höchst atmosphärisches, abwechslungsreiches und spannendes Abenteuer an unterschiedlichen Orten – vom Untergrund über Fabriken und Städte bis hin zu Wüsten, Stränden, Alienzombie-Dörfern und schnöden Feindeszentralen. Meist seid ihr zu Fuß unterwegs, ab und zu dürft ihr aber auch in einem Buggy und einem Luftkissenboot losdüsen. Diese Abschnitte heben sich gut vom sonstigen Geballer ab und beinhalten einige Geschicklichkeitspassagen, Kämpfe und Rätsel, allerdings wirken sie ein wenig gestreckt. Außerdem könnt ihr im späteren Spielverlauf hin und wieder Teamkameraden befehligen, jedoch stehen euch die Kollegen oftmals eher im Weg. Ganz anders die Feinde, die durchaus clever im Kampf agieren. Überhaupt punkten nicht nur die Kämpfe, sondern auch das hervorragende Leveldesign, das öfters mal etwas Gehirnschmalz verlangt. Hierbei kommt oft die so genannte Gravity-Gun zum Einsatz, mit der ihr allerlei Gegenstände aufheben und wegschleudern könnt.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel