Komplettlösung - The Legend of Zelda: Link’s Awakening : Lösung und Guide für alle Dungeons, Zaubermuscheln, Herzteile mit Karten!

  • NSw
Von Kommentieren

Kapitel 15: Der lange Weg zum Wundertunnel

Nun wird es Zeit, das Verlies aufzusuchen, das mit dem Wunderschlüssel geöffnet werden soll. Praktischerweise könnt ihr auf dem Weg dorthin gleich den Muscheldetektor ausprobieren und obendrein zwei weitere Schnellreisepunkte freilegen. Schaut auf unsere Karte für den von uns vorgeschlagenen Pfad.

Schreitet vom Muschelbasar aus westwärts bis zum Telefonhäuschen. Links daneben müsst ihr mithilfe der Treppen über das kleine Plateau und dann an der Stelle vorbei, wo der riesige Schweineschädel einst lag.

Nördlich davon ist eine Felswand. Wenn ihr genau hinschaut, entdeckt ihr ein bröseliges Stück Wand, das ihr mithilfe einer Bombe sprengen könnt. Die Höhle dahinter ist die Behausung einer großen Fee, die euch komplett heilt. In ihrem Brunnen könnt ihr zudem ein paar kleine Feen finden und sie für den Notfall in Flaschen sperren.

Schreitet auf der Oberwelt weiter westwärts, bis ihr den Schnellreisepunkt der Urungasteppe passiert. Von dort aus eilt ihr nach Norden, die Treppe hinauf bis zum Hexenhäuschen. Haltet euch beim Hexenhaus links und geht die nächste Treppe nach Süden hinab. Sie führt in eine gleiche Grube. Hier findet ihr rechter Hand eine Treppe zu einem Tunnel, der im Moment aber noch uninteressant ist, weil ihr in diesem Tunnel ein anderes Werkzeug benötigt. Was ihr aber tun könnt, ist den einsamen Busch auf dem kleinen Fleckchen Wieseumzusäbeln und genau dort ein Loch zu graben. Eure Schaufel holt eine Zaubermuschel aus dem Boden.

Wendet euch wieder nach Norden, bis ihr am östlichen Ausgang des Zauberwaldes ankommt (gut zu erkennen an den vielen Löchern im Boden). Schwenkt nach Osten aus, sodass ihr an Tantrudis Reformhaus vorbeikommt. Hebt hinter dem Reformhaus den Stein und geht nach Norden. Dort kommt ihr an einem Mann mit einer Schaufel vorbei. Das ist Boris, der Kammermeister. Sprecht ihn an, um eine Einladung von ihm zu bekommen. Darum kümmern wir uns dann später.

Wenn ihr wollt, könnt ihr einen kleinen Schlenker nach Süden in den Fratzenwald wagen. Wenn ihr euch an der östlichen Baumreihe bewegt, schlägt mal wieder der Muscheldetektor aus. Grabt dort eine Zaubermuschel frei.

Lauft anschließend weiter nach Norden an Boris‘ Häuschen vorbei. In diesem Haus gibt es ein neues Feature in der Switch-Version, nämlich einen Verlies-Editor, in dem ihr eigene Verliese entwerfen könnt. Das ist leider nicht so spannend wie es sich anhört, und lohnt sich auch erst, wenn ihr mehr vom Spiel gesehen habt. Darum solltet ihr Boris‘ Einladung vorerst ignorieren. Hebt stattdessen den einsamen Stein hoch, der ein wenig nördlich von Boris‘ Haus liegt, um den nächsten Schnellreisepunkt offenzulegen.

Wendet euch von diesem Schnellreisepunkt aus nach Westen und lauft an der Wand entlang, bis ihr eine Handvoll Steine findet, wenn ihr sie aus dem Weg schafft, erreicht ihr die nördliche Wand des Gebirges. Lauft sie ostwärts den schmalen Weg entlang, bis ihr an einem Apfelbaum vorbeikommt. Am Apfelbaum dreht ihr kurz nach Süden ab und dann wieder nach Osten in einen weiteren schmalen Pfad, der von einem Stein versperrt wird. Schafft den kleinen Stein aus dem Weg und bewegt euch weiter nach Osten, beziehungsweise gleich die Holzleiter an der kleinen Klippe hinunter.

Ihr befindet euch nun auf einem erhöhten Plateau, auf dem Spinnen ihr Unwesen treiben, Diese Spinnen heißen Tektite (In der DX-Fassung des GameBoy-Spiels wurden sie Arachno genannt). Tektite sind einzeln nicht besonders gefährlich, aber es kann ganz schön hektisch werden, wenn sie zu mehreren auf euch zuspringen. Macht sie also lieber gleich platt, wenn sie in eurer Nähe sind.

Schaut euch nun das komplette Plateau an. Weiter östlich steht der nächste Schnellreisepunkt. Wenn ihr ihn aktiviert, dürfte auch euer Muscheldetektor ausschlagen. Ihr könnt die Schaufel aber stecken lassen, denn hier müsst ihr anders vorgehen. Werft eine Bombe in das Loch neben dem Schnellreisepunkt. Daraufhin fliegt eine Zaubermuschel heraus.

Nun endlich können wir uns dem nächsten Verlies widmen. In der Mitte des Plateaus, auf dem ihr gerade steht, befindet sich ein großes Schlüsselloch, direkt vor dem Wasserfall. Stellt euch davor und drückt den A-Knopf, um den Wunderschlüssel einzusetzen. Daraufhin lichtet sich der Wasserstrom und ein geheimer Zugang wird sichtbar.

Ihr könnt allerdings nicht von hier aus eintreten. Der Uhu verrät euch, dass ihr einen Sprung wagen müsst. Heißt also, ihr müsst einen Umweg durch das Gebirge nehmen. Unsere Karte weist euch den schnellsten Weg.

Haltet euch westwärts und klettert die Holzleiter wieder hinauf, die euch hergebracht hatte. Schreitet weiter und wendet euch nach Norden zum Apfelbaum. Von dort aus immer an der Felswand entlang bis zur nächsten Leiter, die euch auf eine Plattform am Fuße des das Gebirges bringt. Beseitigt die Steine vor dem Höhleneingang und tretet in die Höhle ein.

In der Höhle erwarten euch Fledermäuse und ein Hartkopf-Oktorok, den ihr in einen Abgrund stoßen müsst. Ein paare Schwertschläge genügen dafür aus. Biegt nach rechts ab. Hier entdeckt ihr eine Reihe Steine und Purpur-Kristalle die den Zugang zu einer Treppe versperren. Außerdem liegt hier ein Herzteil etwas weiter südlich.

Wie ihr an das Herzteil gelangt, erklären wir gleich, zerschlagt zuerst den einen erreichbaren Purpurkristalle und schiebt den Stein daneben nach unten, sodass ihr die Treppe erreicht. Geht zur Treppe und schreitet sie hinunter. In der nächsten Höhle angekommen kehrt ihr gleich wieder um und geht die Treppe wieder hinauf, sodass ihr wieder in dem Raum mit den Steinen landet, diesmal aber auf der anderen Seite. Von hier aus ist es ganz einfach, an das Herzteil zu gelangen.



Unser Bild zeigt es euch: Schiebt den Stein unter dem Treppenzugang nach unten und dann den Stein links daneben nach links durch. Nun braucht ihr nur noch den Purpurkristall mit dem Schwert zu zerschmettern, schon kommt ihr durch zum Herzteil. Nichts leichter als das!

Nehmt abermals die Treppe nach unten und durchquert die Höhle Richtung Osten. Ihr erreicht eine weitere Treppe, die wieder hinaufführt. Die nächste Höhle lockt mit einer Schatztruhe auf einem abgetrennten Stück, doch dazwischen klafft ein Abgrund, den ihr noch nicht überbrücken könnt.

Haltet euch an die südliche Wand und rennt mithilfe der Pegasusstiefel durch die Gummiblöcke. Wenn ihr den ersten Ausgang der südlichen Wand nehmt, erreicht ihr eine Schatztruhe mit 50 Rubinen. Der zweite Ausgang bringt euch auf ein Plateau des TalTal-Gebirges. Etwas weiter nördlich seht ihr, wie ein Mann euch zuwinkt. Es ist der Familienvater aus dem Mövendorf. Noch könnt ihr ihn nicht erreichen.

Wandert weiter nach Osten bis zu der Stelle, an der der Wasserfall einst floss. Dort hält euch keine Mauer mehr auf. Wagt einen beherzten Sprung von hier hinab Richtung Süden zum Eingang des Wundertunnels. Über das Fischmaul-Tor gelangt ihr hinein.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel