Komplettlösung - The Legend of Zelda: Link’s Awakening : Lösung und Guide für alle Dungeons, Zaubermuscheln, Herzteile mit Karten!

  • NSw
Von Kommentieren

Kapitel 13: Das Walross im Zoodorf

Nun, da ihr das rote oder blaue Gewand besitzt, seid ihr bereit für das nächste Verlies. Es hieß, das Geheimnis des nächsten Instruments wäre bei einem Wasserfall zu finden. Das stimmt zwar, doch Link benötigt zuerst einen weiteren Verlies-Schlüssel, um das Geheimnis zu lüften. Den wollen wir uns nun holen, und zwar in der Nähe des Zoodorfs. Solltet ihr euch schon etwas umgesehen haben, dann wisst ihr, dass der Zugang zum Zoodorf durch einen Bach versperrt ist. Darum müsst ihr einen Geheimgang benutzen. Begebt euch vom Friedhof aus zum ersten Schnellreisepunkt östlich des Mövendorfs in der Urunga-Steppe und lasst euch zum Muschelbasar versetzen. Folgt dann unserer Übersichtskarte zu diesem Geheimgang.

Vom Muschelbasar aus geht ihr ein kleines Stück nach Süden, dann nach Westen und wieder nach Süden zu einem Steinlabyrinth. Zweigt am Steinlabyrinth nach osten ab und lauft zwischen den Bäumen hindurch. Am hintersten baum der Reihe findet ihr einen einsamen Busch. Mäht ihn mit dem Schwert um, um den besagten Geheimgang aufzudecken.

Der Geheimgang führt euch unter dem Bach durch. Hier ist es zwar auch nass, aber abseits eines kleinen, etwas tieferen Stücks völlig ungefährlich. Einzig die springenden Fische solltet ihr bekämpfen und dann die Gummi-Blöcke mithilfe der Pegasusstiefel umrennen.

Wenn ihr die Treppe hinaufsteigt, landet ihr auf der Ostseite des Bachs. Lauft ein kleines Stück nach Süden. Nur wenige Sekunden später entdeckt ihr den Eingang zum Zoodorf.

Hier könnt ihr einige wichtige Dinge erledigen. Zum Beispiel die Tauschgeschäfte-Quest weiterführen. Sucht das Haus des Bären-Chefkochs am Ostende des Zoodorfs und tretet ein. Der Chefkoch ist von eurer Honigwabe begeistert und möchte sie gegen eine Ananas eintauschen. Tut das.

Vom Haus des Chefkochs solltet ihr nach Süden laufen, um ein kleines Wasserbecken zu erreichen. Betretet es und sucht linker Hand nach einem Sockel mit einer Spirale. Das ist der nächste Schnellreisepunkt. Prima, ab jetzt spart ihr euch die lange Reise hierher.

Verlasst das Becken wieder und lauft bei der nächsten Gelegenheit nach Westen über die große Wiese des Zoodorfs. An dessen grenze schwenkt ihr nach Süden, bis ihr an einen Apfelbaum gelangt (dessen Äpfel ihr durch einen Spurt-Stoß herunterholen und essen könnt, um eure Herzen aufzufrischen).

Wenn ihr nun wieder nach osten lauft, erreicht ihr den Übergang zur Durstwüste, könnt sie aber nicht betreten, weil ein großes Walross dort schläft und den Weg versperrt. Wenn ihr das Walross ansprecht, schnarcht es nur und säuselt etwas von eurer Freundin Marin. Ihr müsst wohl Marin beten, das Walross aufzuwecken. Aber vorher könnt ihr noch ein Herzteil abstauben.

Lauft vom schlafenden Walross einfach nach Norden, bis ihr die Nordgrenze des Dorfs erreicht habt. Da ist eine bröcklige Wand, die ihr aufsprengen könnt. Ihr braucht aber noch nicht in diese Höhle hineinzugehen, da ihr da drin nicht weit kommt. Zweigt lieber an der Felswand nach Westen ab und holt euch hinter dem aller ersten Haus des Zoodorfs das nächste Herzteil.

Nun könnt ihr zum Schnellreisepunkt des Zoodorfs zurückkehren und euch zum ersten Schnellreisepunkt in der Urunga-Steppe teleportieren. Eilt nach Westen ins Mövendorf. Ein hastiger Blick auf den Wetterhahn verrät euch, dass Marin nicht mehr hier ist. Aber wo ist sie? Wir zeigen es euch auf unserer Karte.

Marin ist am Strand, in einer kleinen, von Felsen umringten Bucht und sitzt auf einem gefällten Baumstamm. Vom Mövendorf aus ist das ein Katzensprung. Also los! Begebt euch an den Strand (siehe unsere Karte) und setzt euch zu ihr auf den Baumstamm. Eine kleine, melancholische Zwischensequenz startet. Genießt diesen intimen Moment mit ihr.

Nach der Sequenz wird Marin euch zum Walross begleiten. Da könntet ihr euch theoretisch hinteleportieren, wenn ihr euch zum Schnellreisepunkt in der Steppe begebt. Aber es gibt einen schöneren Weg, der noch ein wenig von der Landkarte aufdeckt und euch eine Zaubermuschel einbringt.

Unsere Karte zeigt euch den Weg, den wir gleich beschreiben. Marin wird euch stets folgen und kann nicht verwundet werden. Link benötigt allerdings unbedingt die Greifenfeder.

Vom Torongastrand aus haltet ihr euch östlich, sodass ihr wieder grüne Wiesen erreicht. Nur wenige Meter von diesem Übergang entfernt ist ein altes, morsches Haus. Wenn ihr es betretet, werdet ihr sehen, dass hier schon lange niemand mehr wohnt, Das Haus ist verlassen und in schlechtem Zustand. Aber hier gibt es eine Zaubermuschel zu finden. Schnappt euch die Vasen auf der rechten unteren Seite des Raums. Unter einer Vase liegt eine Zaubermuschel.

Der Rest des Wegs zum Zoodorf ist einfach. Lauft vom alten Haus aus nach Osten und springt mit Anlauf (also rennend) über die Löcher. Danach lauft ihr nach Norden und betretet eine Höhle. Durchquert die Höhle, um weiter östlich im Steinlabyrinth der Urunga-Steppe herauszukommen. Von dort aus nehmt ihr den Weg, den ihr vorhin schon eingeschlagen habt, nämlich nach Osten zum Geheimgang und hinter dem Geheimgang nach Süden Richtung Zoodorf.

Sucht im Zoodorf die Stelle auf, an der das Walross schläft. Lasst Marin singen, um das Walross zu wecken.

Das große Tier ist überhaupt nicht böse über den Weckruf, sondern springt vergnügt ins Wasser. Marin verlässt Link an dieser Stelle, um im Zoodorf für die anderen Tiere zu singen. Aber euer Weg führt nun weiter in die Durstwüste – der Weg ist ja nun frei. Jetzt könnt ihr endlich den Wunderschlüssel suchen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel