News - The Last of Us: Part II : Dieses Feature wird trotz Ankündigung doch fehlen!

  • PS4
Von Kommentieren

Seit Mitte der Woche steht mit dem 21. Februar 2020 endlich der Release-Termin von The Last of Us: Part II fest. Im Nachgang zur Ankündigung werden nun weitere neue Infos publik, so dass nun auch bestätigt wurde, dass ihr auf ein bestimmtes Feature leider verzichten müsst.

Zwar betonte Game Director Neil Druckmann zuletzt, dass The Last of Us: Part II das ambitionierteste und längste Projekt in der Historie von Naughty Dog werden wird, allerdings wird sich das neue Abenteuer um Ellie und Joel ausschließlich auf einen Singleplayer-Part konzentrieren. Eine Multiplayer-Komponente wird dem heiß ersehnten Sequel definitiv in Gänze fehlen.

Frühere Berichte und Aussagen rund um das Spiel legten noch nahe, dass The Last of Us: Part II durchaus über irgendeine Art von Multiplayer verfügen könnte, doch daraus wird nun nichts. Das bestätigte Naughty Dog nun im Rahmen eines Presse-Events in Los Angeles in dieser Woche.

"Multiplayer wird nicht in The Last of Us: Part II enthalten sein", sagte Anthony Newman, der Co-Game-Director des Titels, klipp und klar. "Ich weiß dass wir quasi angekündigt hatten, dass es Multiplayer haben würde, aber als die Entwicklung des Spiels voran schritt, wurde es so ambitioniert, so umfangreich und so komplex, dass wir den vollen Fokus des Studios wirklich auf die Einzelspieler-Erfahrung legen mussten."

Noch auf der E3 2018 im vergangenen Jahr hatte Newman noch gesagt: "Es wird einen Multiplayer im Spiel geben und wir freuen uns, zu einem späteren Zeitpunkt weitere Details diesbezüglich mitzuteilen." Von dieser Aussage ist nun nicht mehr viel übrig geblieben.

Für andere Naughty-Dog-Titel in der Zukunft muss das aber nicht zwangsläufig heißen, dass das Studio nun immer auf einen Multiplayer verzichtet.

So spielt sich der Anfang - The Last of Us Part II
Felix hatte die Möglichkeit, die ersten Minuten von The Last of Us Part II anzuzocken. Hier sind seine Eindrücke zu dem Anfang des Spiels.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel