Test - The Bard`s Tale IV : Die Rollenspiel-Legende ist zurück!

  • PC
  • PS4
  • One
Von Kommentieren
Greift zu, wenn...

… ihr Fan von Rollenspielen ganz, ganz alter Schule seid und in nostalgischen Gedanken schwelgen wollt.

Spart es euch, wenn...

… ihr mit Oldschool-RPGs nichts anfangen könnt und eine zeitgemäße Inszenierung wollt.

Fazit

Sascha Sharma - Portraitvon Sascha Sharma
Bei meinem Barden! Fans werden es mögen.

The Bard`s Tale IV ist durch und durch ein Spiel für die Fans der Originale und die Rollenspiele jener Zeit. Anders kann ich mir die Zielgruppe nicht vorstellen. Denn ob The Bard’s Tale IV im Jahre 2018 noch neue Fans gewinnt, wage ich zu bezweifeln. Der Titel ist weder technisch noch inhaltlich zeitgemäß und in seinen innovativen Momenten zu zaghaft. Es wirkt wie der Versuch, ein Konzept, das Mitte der 80er-Jahre funktionierte, für die älter gewordene Generation aufzufrischen.

Diese Spieler werden sich definitiv am wohlsten in der Spielwelt von Skara Brae fühlen. Serienneulinge dürfte das Konzept vermutlich nur eingeschränkt begeistern. Zu viel Text, zu wenig Action, minimaler Rätselanteil, nerviges Speichersystem. Doch wirklich wichtig wird das der alten Garde nicht sein. Die freut sich einfach nur darüber, endlich mal wieder ein Spiel wie in der „guten alten Zeit“ spielen zu dürfen, in der ohnehin „alles besser“ war. Genau das bekommen sie mit Bard's Tale IV.

Überblick

Pro

  • oldschool im besten Sinne
  • serientreues Spielprinzip
  • Fanservice an jeder Ecke
  • nostalgisches Erlebnis
  • simpler Aufbau
  • 30 Stunden original gälische Musik

Contra

  • zu linear
  • sehr altmodische Spielweise
  • zu zaghaft
  • sehr viel Texte und Dialoge
  • zu wenig Action
  • uninspirierte Rätsel
  • zaghafte Inszenierung
  • Speichern nur an Speichersteinen möglich

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel