Special - Streets of Rage 4, Windjammers 2, Blazing Chrome : DotEmu: Die Fabrik für Retro-Träume

  • PC
  • PS4
  • NSw
Von Kommentieren

Es ist Freitag, ungefähr gegen 13 Uhr. Ich sitze in einem Taxi, das mich vom Flughafen Charles de Gaulle in die Innenstadt von Paris bringt. Es geht dabei nicht um das nächste epische Open-World-Abenteuer, sondern Retro-Feeling allererster Güte: Streets of Rage 4. Das sorgt bei mir für Vorfreude und Skepsis gleichermaßen. Denn so sehr ich mir eine Fortsetzung der Beat'em-Up-Reihe wünsche, so sehr fürchte ich auch einen derben Flop ...

Streets of Rage 4

Denn Streets of Rage ist eine absolute Herzensangelegenheit. Als Mega-Drive-Kind liebte ich die Prügelei heiß und innig. Insbesondere Teil 2 zähle ich zu den prägendsten Spielerfahrungen überhaupt. Darum halte ich dem Spiel seit seinem Erscheinen im Jahr 1992 die Treue – von Segas 16-Bit-Konsole über Xbox 360 und PC bis hin zur PlayStation 4. Es folgte anno 1994 noch eine gute Fortsetzung, doch seitdem ist es mucksmäuschenstill um die einst so gefragte Keilerei geworden.

In meinem Kopf war mit dem dritten Teil Schicht am Schacht. Und weil ich die Klassiker bis heute zocken kann, ist alles gut. Doch im Gegensatz zu mir hielten viele Fans die Hoffnung auf eine weitere Fortsetzung am Leben. Es hat eine ganze Weile gedauert, aber im vergangenen August kam die große Überraschung: Streets of Rage 4 ist in der Mache! Rund zwei Monate später stehe ich vor einer großen Holztür, irgendwo im Norden von Paris, um ein Vierteljahrhundert Wartezeit beenden und wieder böse Buben auf den Straßen der Wut verhauen zu können. Der kleine Prügelknabe in mir jubelt und jauchzt wie bekloppt. Zugleich hegt der erwachsene Redakteur große Zweifel, ob Teil 4 nach so langer Pause tatsächlich ein gutes Spiel werden kann ...

Positiv stimmt mich, dass DotEmu bereits einen Klassiker erfolgreich wiederbeleben konnten: Wonder Boy: The Dragon's Trap war ein grafisch wie spielerisch vorzügliches Remake des gleichnamigen Master-System-Klassikers von 1989. Und auch ihr Update des Neo-Geo-Funsports Windjammers für aktuelle Konsolen überzeugte auf ganzer Linie. Nach einer kurzen Begrüßung nebst kleiner Vorstellung der Firma DotEmu kommt die entscheidende Frage: Willst Du Streets of Rage 4 spielen? Ja, ich will und muss!

Streets of Rage 4 - Reveal Trailer
Kurz nach der gamescom wurde etwas überraschend eine Fortsetzung der kultigen Prügelspielreihe Streets of Rage angekündigt.

Nur eine Schlagcombo samt Uppercut später sind alle meine Zweifel weggefegt. Denn Streets of Rage 4 spielt sich nahezu perfekt! Die Hiebe und Tritte prasseln mit herrlicher Wucht und Genauigkeit auf Signal, Big-Ben, Donovan und all die anderen altbekannten Gangster ein. Axels klassische Moves gehen mir so gut von der Hand wie eh und je, ach, sogar noch besser. Denn dank leicht erhöhtem Spieltempo besitzt Teil 4 eine frische, aber absolut passende Dynamik. Trotz der offensichtlichen spielerischen Nähe zu den Vorgängern gibt es eine Neuerung: Gegner lassen sich nun durch die Luft kloppen. So kann ich einen Punk am Bildschirmrand juggeln oder ihn zu Partnerin Blaze hinüberwerfen, die ihn anschließend mit einem schönen Flugtritt in Empfang nimmt. Die hervorragende Verbindung aus alten Stärken und neuen Elementen sorgt für puren Prügelspaß, wie ihn kein Spiel der letzten Jahre entfalten konnte. Kind und Redakteur in mir sind glücklich!

Während der Sound der frühen Demo nur aus Platzhaltern besteht, hat man hinsichtlich der Grafik bereits einen Stil gefunden. Ähnlich wie beim Wonder-Boy-Remake kommt ein farbenfroher Comiclook mit großen Figuren zum Einsatz, die erstklassig animiert sind. Dabei entdecke ich zahlreiche Referenzen an die Vorgänger, sowohl bei den Schlagvarianten, Gegnern und Levels wie Straßenzug und Bürogebäude. Auch bei letzteren ist noch nichts final, vielmehr möchte man mit der spielbaren Version aufzeigen, in welche Richtung Streets of Rage 4 gehen wird.

Entsprechend stehen die Plattformen oder gar ein Erscheinungstermin komplett in den Sternen. DotEmu und die beiden Entwickler Guard Crush Games sowie Lizardcube wollen sich alle Zeit der Welt lassen. Es werden verschiedene Sachen ausprobiert, aber immer unter der Voraussetzung, das klassische Spielgefühl beizubehalten. Das Konzept scheint aufzugehen: Ich spüre, dass die Macher selbst riesige Fans der Serie sind und einfach die bestmögliche Fortsetzung abliefern wollen. Und ganz ehrlich: Wir haben schon so lange gewartet, dass ein oder zwei Jahre mehr nun auch egal sind!

Blazing Chrome

Nach Streets of Rage 4 ist allerdings noch lange nicht Schluss bei DotEmu. Vielmehr geht es mit dem nächsten Knaller weiter: Blazing Chrome. Das ruft optisch wie inhaltlich beste Contra- respektive Probotector-Erinnerungen wach. Als einer von zwei Söldnern – zur Wahl stehen Sarah-Connor-Verschnitt und Irokesen-Roboter – laufe ich von links nach rechts, schieße nahtlos in alle Richtungen und weiche Geschossen sowie Hindernissen aus. Soweit die Theorie.

Blazing Chrome - Teaser Trailer
Ein bisschen Contra gefällig? Blazing Chrome ist der beste Nachfolger, den Konamis Klassiker nie hatte. Die Beweise findet ihr im Trailer.

In der Realität haben es die beiden spielbaren Levels jedoch richtig in sich: Genau wie früher helfen nur ein gutes Auge, flinke Reaktionen und vor allem präzise Kenntnis der Gegner und Stages. Nach nur einem Treffer ist nämlich der Neustart angesagt. Sehr rar gesäte Checkpoints und wenige Bildschirmleben tragen einen guten Teil dazu bei, dass Blazing Chrome nur etwas für ausdauernde und frustresistente Zocker ist. Und genau wie damals bin ich jedes Mal selber schuld daran, von einem Projektil getroffen worden oder in einen Abgrund gestürzt zu sein. Denn Steuerung und Kollisionsabfrage sind auf den Punkt genau, also gibt es keine Entschuldigungen. Nachdem Konami die Reihe seit Jahren links liegen lässt, sorgt Entwickler JoyMasher für herrlich schwere Pixelaction, die selbstverständlich auch gemeinsam gespielt werden kann.

Windjammers 2

Das war es aber mit den Games – oder?! Von wegen, weiter geht es mit hübscher Retrografik und toller Spielbarkeit. Nun steht Windjammers 2 auf dem Programm. Die Fortsetzung des eingangs erwähnten Frisbeespiels ist eine Neuentwicklung, die 2019 für PC und Nintendo Switch erscheinen soll. Die Demo zeigt aber schnell, dass auch dabei nur ein Credo gilt: Es muss sich toll spielen und hübsch aussehen. In beiderlei Hinsicht konnte man sich getrost am Vorgänger bedienen. Lediglich ein Superwurf kommt hinzu, der durch gelungene Aktionen aufgeladen wird und bei jedem Sportler anders aussieht.

An der Grafikschraube dreht das Team etwas kräftiger und setzt nicht mehr auf Pixel, sondern einen farbenfrohen Look mit weicheren Formen und hübscheren Animationen. Beim Zocken kommt rasch das schöne „Nur noch eine Runde“-Gefühl auf, dem ich liebend gerne nachgebe: Frisbees fangen, geschickt werfen und damit ins Tor treffen, ist eine echte Gaudi. Windjammers 2 könnte stellvertretend für alles stehen, was ein zeitloses Spiel auszeichnet – und das, obwohl es sich eigentlich um einen neuen Titel handelt. DotEmu wissen wirklich, wie man es macht!

Windjammers 2 - gamescom 2018 Switch Announcement Trailer
Das Sequel Windjammers 2 wurde nun für den 23.10.2018 für PC und Switch bestätigt.

Young Souls

Zu guter Letzt entfernen wir uns etwas vom Spielhallen- und Konsolenflair der 90er-Jahre. Der kleine Entwickler 1P2P Studio strickt an Young Souls. Dahinter steckt die Verbindung aus seitlich scrollender Action und Rollenspiel. Die beiden Geschwister Tristan und Jenn entdecken, dass ihr Vater bei seinen Experimenten im heimischen Keller das Portal zu einer Goblin-Welt geöffnet hat. Leider scheint genau das auch mit seinem Verschwinden zusammezuhängen. So machen sich die beiden auf die Suche nach ihrem Papa. Mit allerlei Hieb- und Stichwaffen sowie Zaubern zieht ihr fortan gegen die hässlichen Biester ins Feld. Die spendieren neben Erfahrungspunkten auch frische Gegenstände, mit denen ihr die Geschwister aufleveln könnt. Sämtliche angelegten Rüstungsteile und Waffen verändern neben den Statuswerten auch das Erscheinungsbild der beiden unfreiwilligen Retter.

Spielt ihr Young Souls alleine, dürft ihr jederzeit zwischen Tristan und Jenn wechseln. Habt ihr Freund oder Freundin zu Gast, können sie oder er jederzeit ins Spiel einsteigen. Gerade zu zweit deutet sich bereits in der Demo ein launiger Koop-Titel an. Zusammen dünne und dicke Gnome bearbeiten, Zauber kombinieren und gemeinsam Loot abstauben ist einfach eine feine Sache! Gespielt wird in einer 2,5-D-Optik, die grafisch zwar in die Fantasy-Richtung geht, das Geschehen aber in eine dunklere Farbpalette taucht. Trotz dieses eher modernen Anstrichs versprüht Young Souls einen ähnlichen Charme wie die anderen Titel: Weil die Mechaniken schnell verstanden sind und sich alles gut spielt, möchte ich einfach weiterzocken. Und das ist eigentlich alles, was zählt.

Young Souls - Announcement Trailer
In Young Souls müssen sich die Geschwister Tristan und Jenn durch eine Goblin-Welt kämpfen, um ihren verschollenen Vater zu finden.

Am Ende weilte ich zwar nur wenige Stunden in Paris, dennoch fühlte sich der Besuch bei DotEmu an wie eine lange Zeitreise. Es ging zurück zu den Tagen, als Videospiele noch keine Open Worlds, Micropayments, Lootboxen oder Online-Modi hatten. Als simpler Spielspaß noch im Mittelpunkt stand und nächtelang mit Freunden gemeinsam auf der Couch gezockt wurde. Manchmal tut es einfach gut, dieses Erlebnis zurück zu holen. Darum bin ich sehr froh und dankbar dafür, dass die Männer und Frauen bei DotEmu genauso denken und Spiele machen, die mich auch mit Mitte 30 wieder Kind sein lassen.

Könnte dichinteressieren

Kommentarezum Artikel